Berlin (dpa) - Nach mehrjähriger Prüfung hat der Verfassungsschutz die Identitäre Bewegung (IB) als rechtsextremistisches Beobachtungsobjekt eingestuft. «Als Frühwarnsystem dürfen wir unser Augenmerk nicht nur auf gewaltorientierte Extremisten legen, sondern müssen auch diejenigen im Blick haben, ...

Kommentare

(7) Urxl · 11. Juli um 21:24
@4: Von wem hast du noch nie was gehört?
(4) steffleu · 11. Juli um 21:08
da hauen die so ne Meldung raus... ich hab von denen noch nie was gehört oder gelesen....wieder was neues
(3) ircrixx · 11. Juli um 16:09
@2: Feinifeini Klugscheiß *****
(2) tastenkoenig · 11. Juli um 12:31
V-Leute werden nicht eingeschleust. V-Leute sind Leute aus dem Milieu, die vom VS angeworben werden. Dementsprechend fahren diese häufig zweigleisig, beide Seiten nutzen einander aus. Eingeschleust werden sog. verdeckte Ermittler. Andere Baustelle. *klugscheiß ende ;-)
(1) Krooni · 11. Juli um 12:21
Frühwarnsystem nach jahrelanger Prüfung, soso. Warum wird so etwas überhaupt öffentlich bekannt gegeben? V-Leute einzuschleusen würde bei Geheimhaltung ja wohl etwas effektiver sein.
 
Diese Woche
24.07.2019(Heute)
23.07.2019(Gestern)
22.07.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News