Vereitelter Amoklauf: Prozessbeginn in Bonn

Amokalarm
Im Albert-Einstein-Gymnasium in Sankt Augustin war im Mai Amokalarm ausgelöst worden.
Bonn (dpa) - Vor dem Bonner Landgericht hat der Prozess wegen eines vereitelten Amoklaufs an einer Schule begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft der 16 Jahre alten Angeklagten versuchten Mord, Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags sowie Verstoß gegen das Waffengesetz vor.

Obwohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt wird, war das Medieninteresse zum Prozessauftakt groß. Die 16-Jährige war bei der Tatvorbereitung am 11. Mai auf der Schultoilette eines Gymnasiums in Sankt Augustin bei Bonn von einer Mitschülerin überrascht worden. Damit ihr Amokplan nicht aufflog, hatte sie nach Überzeugung der Anklage die 17-jährige Mitschülerin töten wollen.

Mit einem Schwert habe sie auf die Mitschülerin eingestochen und sie dabei erheblich an Armen und Händen verletzt. Die 17-Jährige gilt als wichtigste Zeugin in dem Prozess. Die Verteidigung kündigte an, dass sich auch die Angeklagte am ersten Verhandlungstag zur Tat äußern werde.

Prozesse / Kriminalität
27.10.2009 · 09:41 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙