https: //www.trendsderzukunft.de/wp-content/uploads/2021/06/Billigstrom-fuer-EAutos.mp3 Strom ist in Deutschland teuer – und das Ende der Preisspirale scheint derzeit nicht in Sicht. Dieser Umstand steht den Plänen, den Straßenverkehr zu elektrifizieren, diametral entgegen, denn Mobilität sollte ...

Kommentare

(8) AS1 · 14. Juni um 09:36
@3 @7 Absolut richtig. Übrigens kann es keine Lösung sein, Autos mit Verbrennungsmotor durch Autos mit E-Antrieb zu ersetzen. Das löst das Verkehrsproblem nicht wirklich. Das Konzept des motorisierten Individualverkehrs in grossen Metall- oder Kunststoffkisten ist sicher nicht zukunftsweisend.
(7) HerrLehmann · 14. Juni um 09:24
@6 es geht nicht um "zur Zeit", sondern um die Zukunft der Mobilität. Schon mal auf die Idee gekommen, dass fossile Brennstoffe einfach mal zur Neige gehen, und dadurch automatisch teurer werden? "sagen wir mal 20% ein E-Auto fahren dann lassen sie sich ganz schnell was einfallen um die entgangenen Mineralöl steuern zu kompensieren." Sorry, das ist doch Stammtisch.Wenn der Strom fürs Auto zu teuer wird, wird überhaupt nichts kompensiert.
(6) Bat666 · 14. Juni um 08:49
@4 Nun die Nachfrage nach Benzin ist zur Zeit nicht sehr hoch da sehr viele im Home office sitzen, ich sehe es jeden Tag bei mir auf der Arbeit die Parkplätze sind nur zur Hälfte voll. Und wenn ich ca. 64% vom Benzinpreis an Steuer zahlen muss sage ich ja da ist die Politik schuld. Und was glaubt ihr wenn jetzt sagen wir mal 20% ein E-Auto fahren dann lassen sie sich ganz schnell was einfallen um die entgangenen Mineralöl steuern zu kompensieren.
(5) Marc · 13. Juni um 23:09
Ein normales E-Auto verbraucht in etwa 5€/100km, das ist sicherlich günstiger als ein normaler Verbrenner, aber generell müsste es in DE doch möglich sein den Strompreis mal auf 20ct/kWh zu reduzieren...wir haben doch an Tagen sogar zu viel Strom, aber komplizierte Ausgleichszahlungen machen alles zunichte.
(4) HerrLehmann · 13. Juni um 22:30
@3 "der Autofahrer war schon immer die Milchkuh und die wird gemolken so lange es geht". Wer es sich nicht leisten kann, hat auch kein Auto. Und wenn immer weniger kein Auto haben, weil die böse Regierung die Steuern erhöht, kommt plusminus Null dabei rum. Wenn die Spritpreise aufgrund von Angebot und Nachfrage durch die Decke gehen, sind das auch die Politiker Schuld?
(3) Bat666 · 13. Juni um 20:11
@1 seh ich genauso Und sobald es sich für unsere Regierung lohnt gehen da die Steuern hoch der Strom wird garantiert nicht billiger, der Autofahrer war schon immer die Milchkuh und die wird gemolken so lange es geht.
(2) storabird · 13. Juni um 19:14
Wie wär es denn mal bei einem E-Autokauf ein Angebot anzubieten womit man pro Jahr ein gewisses kwh Kontigent gratis laden kann? Bei Tesla klappts doch auch.
(1) notime · 13. Juni um 18:52
vergesst doch mal E-Autos ... da muss was anderes kommen die sind keine Lösung
 
Suchbegriff

Diese Woche
26.07.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News