Washington (dts) - Für die USA stellt Israels Siedlungsbau im Westjordanland nicht länger einen Verstoß gegen internationales Recht dar. Das gab US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington bekannt. Dies stellt eine Kehrtwende in Nahost-Politik der USA dar. "Der Status des Westjordanlandes ...

Kommentare

(4) Mehlwurmle · 19. November um 13:11
Die USA setzen sich also wissentlich über höchstrichterliceh Urteile und Völkerrecht hinweg. Sehr spannend. Ich tippe mal, die nächste Wahlbeeinflussung wird von Isreal ausgehen.
(3) Marc · 18. November um 21:53
Wenn die USA das sagt, dann ist dem so...facepalm
(2) gabrielefink · 18. November um 21:40
Bestimmt jetzt neuerdings die USA wem welches Stück Land gehört?
(1) hans65 · 18. November um 21:05
klar, der 51. bundesstaat muss ja expandieren ;)