Washington (dpa) - Mitten in ihrem Handelskonflikt mit Peking hat US-Präsident Donald Trump den Nationalen Notstand in der Telekommunikation erklärt und damit den Weg zu Maßnahmen gegen den chinesischen Telekom-Konzern Huawei freigemacht. Der Schritt stieß in China auf harte Kritik und fand in ...

Kommentare

(7) Reddogg · 17. Mai um 07:18
@6 Definitiv! :P Ich auch. :) also immer schön das Handy in nähe von wichtigen Zentralen liegen lassen. hahahaha
(6) zahlenfee · 17. Mai um 00:23
Hmm, bin ich jetzt Spion, weil ich ein Huawei habe?
(5) k31607 · 16. Mai um 21:56
Mit gutem Beispiel vorangehen..... <link>
(4) SchwarzesLuder · 16. Mai um 11:32
Die USA Versucht überall jetzt Kohle zu machen!!! Ist ja auch klar wer kurz vor der Pleite steht und Gelder für seine Kriege brauch!!!
(3) Reddogg · 16. Mai um 09:56
@2 Das war ja damit auch gemeint...Ist ja jetzt nicht so das dies immer nur scheitert an der EU, sondern auch die Nicht-EU-Staaten sind doch da genauso uneins. Was direkt natürlich dem Schwätzer und Zündler aus den Staaten hilft, gegen alle jedesmal ein anderes Feuerwerk abzuballern und diejenigen Staaten unter Druck zu setzen
(2) nonam · 16. Mai um 08:57
@1 zu deinem letzten satz: die EU wird das nicht schaffen, da hier leider alle 28 mehr damit beschäftigt sind sich gegenseitig das leben schwer zu machen, als mal gemeinsam was auf die reihe zu bringen.
(1) Reddogg · 16. Mai um 08:18
Na dann, quid pro quo, sollten gleich alle anderen Staaten ebenso gegen amerik. Telekommunikationsunternehmen vorgehen. :) ich glaube so langsam brennt es bei dem im Köpfchen, bei soviel Stroh war es aber nur eine Frage der Zeit. Nun wird nur die Frage der Zeit sein, wann werden die anderen Staaten endlich kapieren zusammen gegen dieses politische Fiasko vorzugehen...statt das jeder einzeln da versucht Kompromisse zu finden.