New York/ Washington (dpa) - Mit Andachten und Schweigeminuten haben viele Menschen in den USA der fast 3000 Todesopfer bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gedacht. US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump legten am Mittwoch im Weißen Haus eine Schweigeminute ein, ...

Kommentare

(3) smufti · 12. September 2019
Es klingt wahrscheinlich pietätlos, aber es geht hier um 3000 Menschenleben, den Angehörigen wird psychisch und physisch geholfen, es gibt Gedenkstätten usw......in vielen anderen teilen der Welt passiert sowas jeden Tag, die Angehörigen müssen gucken wie sie klarkommen und es interessiert die Weltöffentlichkeit nicht die Bohne.....allein daran sieht man, warum so viele andere Länder "den Westen" hassen, es wird komplett mit 2 Maßen gemessen....
(2) Gommes · 11. September 2019
als wenn er mit seinen reden etwas dagegen machen kann in welcher welt lebt der eigentlich es gibt kein mittel gegen terror
(1) flapper · 11. September 2019
wie die Zeit vergeht
 
Diese Woche
28.01.2020(Heute)
27.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News