Washington (dpa) - Der frühere US-Präsident Jimmy Carter ist nach einer Behandlung wegen eines leichten Beckenbruchs aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 95-Jährige freue sich darauf, sich in seinem Haus in Plains im Bundesstaat Georgia weiter zu erholen, teilte die Stiftung des Ex-Präsidenten ...

Kommentare

(8) lutwin52 · 25. Oktober 2019
Und ein Öko-Freak ist er, ließ Fotovoltaik auf dem Weißen Haus installieren was Reagan dann wieder abreißen ließ. Mit seinem Enkel versorgt er sein Heimatdorf komplett mit Ökostrom.
(7) LordRoscommon · 25. Oktober 2019
@6. Ich bin auch alt genug, ihn als Präsi noch liver miterlebt zu hben. Innenpolitisch war er auf dem richtigen Weg, aber die nummer mit der US-Botschaft im Iran hat ihm das Genick gebrochen. Nicht umsonst durften die US-Geiseln aus Teheran abfliegen, sowie Reagan als sein Nachfolger vereidigt war.
(6) wimola · 25. Oktober 2019
@5) Ja, richtig. In meinem Fall: Ich habe ihn zu seiner - also auch meiner :-) - Zeit verkannt, leider.
(5) LordRoscommon · 25. Oktober 2019
@4: Carter wäre nicht Carter, wenn er so denken würde wie Du & ich. Er war als US-Präsident furchtbar schwach, dafür ist er aber menschlich wahnsinnig stark.
(4) wimola · 25. Oktober 2019
@2 + @3) Ich schließe mich da mal an ... und bin sicher, er würde sich freuen, wenn er die Meldung lesen würde, dass das blondgefärbte Etwas nicht mehr unter uns weilt :).
(3) LordRoscommon · 25. Oktober 2019
@2: Ich hoffe, er überlebt Trump.
(2) lutwin52 · 24. Oktober 2019
Der wird auch noch 100 :-)
(1) Krooni · 24. Oktober 2019
okay