Washington (dpa) - Gut einen Monat vor der US-Präsidentenwahl gerät Amtsinhaber Donald Trump unter Druck durch einen explosiven Bericht der «New York Times» zu seinen Steuern und Finanzen. Die Zeitung schrieb unter anderem, dass der US-Präsident in den Jahren 2016 und 2017 jeweils nur 750 Dollar ...

Kommentare

(44) DaPhreak · 01. Oktober um 09:52
Dann sollte er sich aber nicht wundern, wenn die Leute anfangen, Fragen zu stellen. Offenbar kommt er damit ganz und gar nicht "gut klar", so laut wie er rumtönt über die Medien.
(43) 1rudi · 01. Oktober um 09:25
Trump macht es aber nicht und kommt auch ganz gut so klar...
(42) DaPhreak · 01. Oktober um 09:21
@39: hätte er seine Steuererklärung veröffentlicht (wie jeder Präsident vor ihm), dann müssten wir jetzt nicht rumraten ob er vielleicht doch irgendwelche Steuern gezahlt hat oder eben nicht. Solange er das nicht tut braucht er gar nicht Fake News brüllen. Beweisen Sie das Gegenteil Mr. Trump, veröffentlichen Sie ihre Zahlen. Das könnten Sie noch heute tun (und hätten es vor Jahren tun sollen).
(41) 1rudi · 01. Oktober um 08:57
Also kann ja der Bericht nicht stimmen. Oder?
(40) satta · 30. September um 18:32
@39 Welche denn? Was hat er denn stattdessen bezahlt, wenn Du so gut informiert bist wie Du tust?
(39) 1rudi · 30. September um 17:06
Dann gibt es ja auch noch andere Steuerarten außer Einkommenssteuer. Also fake news.
(38) Pontius · 29. September um 18:33
@37 Sollte ein Idiot auf den roten Knopf drücken...
(37) corleon · 29. September um 18:29
@35 Ich sehe es anders. Als Lauf der Geschichte. Jemand wird Erstarken. Wer auch immer. Aktuell sind die Chinesen weit vorne. Die Europäer gönnen sich jeweils auch nicht die Hornhaut am Fuß
(36) flapper · 29. September um 17:24
anders wird ma auch nicht reich
(35) Pontius · 29. September um 17:14
@34 Dir ist aber schon klar, dass dann nicht nur dieses eine Volk untergeht - sondern eher die gesamte Menschheit. Und am Ende überleben die amerikanischen Mikroben...
(34) corleon · 29. September um 15:03
Ich habe beruflich viel mit den Ami's zu tun. Die denken leider anders, als wir. Deswegen wünsche ich mir, dass er wieder gewählt wird. Dieses stumpfe und beschränkte Volk soll von der Bildfläche verschwinden. Er ist die beste Möglichkeit dazu. Hört sich nach Weltbild an...
(33) Shoppingqueen · 28. September um 21:39
Tatsache ist aber auch, dass die Angestellten seiner Firmen von ihren Einkommen leben und Steuern zahlen.
(32) wimola · 28. September um 20:22
@31) Ich befürchte eher, dass ihm das Wählerstimmen bringt. Jemand, der in der Lage ist, seine Steuerschuld derartig zu minimieren, der kann doch nur ein guter Geschäftsmann sein...;-). Sie werden ihn bewundern, weil es ihnen selber nicht gelingt. Der Mensch an sich ist einfach unergründlich in seinen Tiefen...
(31) krebs77 · 28. September um 20:05
Ist Donald Trump nicht der Al Capone der Neuzeit? Die Fähigkeiten als Selbstdarsteller, der geschickte Umgang mit der Presse ( It's all Fake News ),die Selbstinszenierung als Saubermann ohne Fehl und Tadel? .... NUN .... dann wird man Ihn auch wegen eines Bagatell Deliktes überführen * grins * und zwar wegen Steuerhinterziehung !!!!! :-))
(30) tastenkoenig · 28. September um 19:08
Seinen Fans ist es leider ziemlich egal - sie erwarten kein sauberes Verhalten von ihm. Die nehmen das eher als Ausdruck seines Geschäftssinns oder seiner Gerissenheit. Er hat einige seiner Versprechen eingelöst, unabhängig davon, wie sinnvoll sie waren. Das hat sie beeindruckt. Was dabei auf der Strecke bleibt, ist vielen egal. Hoffentlich nicht zu vielen.
(29) osterath · 28. September um 18:58
bei einigen eurer kommentare musste ich zwar schmunzeln, bin aber der ansicht, dass der "saubere" mr. trump hoffentlich irgendwann in den nächsten wochen mal in die falle tappt, die er sich selbst einmal stellt und kräftig auf die schnauze fällt. so etwas geht gar nicht.
(28) flapper · 28. September um 17:33
@27 dann kommst du gleich
(27) krebs77 · 28. September um 17:31
Ich finde Eure Kommentare soooo geil ..... Das spricht mir aus dem Herzen !!!!! DANKE ... Ganz ehrlich :-)
(26) Honoria1 · 28. September um 17:11
macht Herr Trump seine Steuererklärungen selbst?
(25) Marc · 28. September um 15:38
Wäre ja auch zu schön, wenn er als Präsident Nachteile in Kauf nehmen müsste: vorher keine Steuern bezahlt, aber als Präsident dann schon? Das wäre ja ein Angriff auf das Amt des Präsidenten...pfui!
(24) corleon · 28. September um 15:33
Ein Präsident, welcher sein eigenes Land betrügt... Der Typ ist so geil! Hoffentlich wird er wiedergewählt!
(23) flapper · 28. September um 13:22
hat er sich die Schamhaare polieren lassen ;)
(22) flapper · 28. September um 13:19
bei der teuren Frisur @21 hätte es aber besser aussehen müssen
(21) Lenna · 28. September um 12:47
Wenn er in der Zeit von "The Apprentice" 70000 Dollar für Friseurkosten steuerlich abgesetzt hat, mich würden die Gesamtkosten der Friseur Ausgaben für die orangene Pandesie all den Jahren interessieren. Diese Kosten hat Trump bestimmt steuerlich irgendwo darin gepresst -auch ohne TV Sendung.
(20) Grizzlybaer · 28. September um 12:19
Seine Nichte hat ja in ihrem Buch schon geschrieben, dass er lange nicht so erfolgreich ist und auch schon einige Insolvenzen hingelegt haben soll.
(19) Volker40 · 28. September um 09:39
Es ist ja nicht so das mich diese Nachricht überrascht.
(18) gabrielefink · 28. September um 09:24
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Amerikaner Trump dafür bewundern, dass er sich in der Öffentlichkeit und in diesem Amt ständig so daneben benehmen kann, ohne belangt zu werden und ihn deshalb wählen. Heldenverehrung.
(17) 1rudi · 28. September um 09:19
Fake news
(16) Folkman · 28. September um 09:06
@15: So ist es, und es gibt noch so einige Vergehen, für die es Trump verdient hätte, Knastluft zu schnuppern. Ich denke da etwa an die absichtliche Verharmlosung von Corona, die vielen tausend Menschen das Leben kostete...
(15) DaPhreak · 28. September um 08:59
Wie skandieren seine Fans immer so schön: Lock her/him up? Na, wie sieht es jetzt aus mit dem Rechtsverständnis, lock him up too? Im Ernst: Ich hoffe, er muss sämtliche Finanzunterlagen offenlegen, gerade weil er sich so dagegen wehrt. Und ich hoffe, er bekommt dafür die gleiche Behandlung, die jeder andere auch bekommen hätte. Gleiches Recht für alle.
(14) Folkman · 28. September um 08:51
Nun wird endlich klar, warum sich Trump immer mit Händen und Füßen dagegen wehrte, seine Unterlagen rauszurücken, und gerade deshalb ein sehr guter Zeitpunkt, um seinen Ruf des erfolgreichen Geschäftsmannes endlich mal ins rechte Licht zu rücken :-)
(13) wimola · 28. September um 07:09
@11) Naja, der Schlamm und auch die Schlacht kommen aber von Trump und nicht von den "bösen Medien". Es war und ist bei Trump gar nicht notwendig, dass sich die Billig-Presse auf ihn stürzt oder etwas aufbauscht. Trump liefert seit Jahrzehnten frei Haus. Das kann man nun wirklich nicht relativieren! - Es geht auch ganz sicher nicht um "komplett weiße Westen", die ich aber Biden durchaus zutraue!
(12) Pontius · 28. September um 07:04
@11 Biden hat aber schon einen Einblick in seine Vermögensverhältnisse gegeben, so wie es Usus ist.
(11) Fulton1002 · 28. September um 07:00
Ich mag zwar diesen Trump nicht, aber die Medien mit ihren Schlammschlachten gegen ihn noch weniger. Glaube nicht, dass der Herr Biden eine komplett weisse Weste an hat - bei jedem findet man wenn man will negative Schlagzeilen und die Menscheit nimmt es mit wohlwollen auf und zerreist sich das Maul.
(10) Pontius · 28. September um 06:30
@9 Korrekt. Wenn man den Erfolg an den Steuerzahlungen festmachen würde, dann sind die mit den geringsten Steuerzahlungen die "Erfolgreichsten". Das er seine Unterlagen nicht veröffentlichen wird, ist doch durch seine Taten schon längere Zeit klar.
(9) smailies · 28. September um 06:24
@7: Bist du da ernsthaft überrascht? Das ist in allen Ländern gleich, wenn Du ein gewisses Finanzlevel erreicht hast, dann wirst Du kaum einen finden, der "normal" Steuern zahlt. Wenn ja, dann hat derjenige einen sehr schlechten Steuerberater! Ich fände es aber gut, wenn er die Zahlen offenlegen würde...Das andere ist ja Trump-Standardstil...
(8) Calinostro · 28. September um 06:09
@5 Vollkommen richtig. Dieses Verhalten legt Trump ja nicht zum ersten Mal an den Tag...
(7) satta · 28. September um 05:48
Der ach so erfolgreiche Geschäftsmann zahlte also jahrelang aufgrund hoher Verluste bzw. Schönrechnerei keine Steuern - wie passt das zusammen?
(6) nadine2113 · 28. September um 05:47
Verbrecher!
(5) tastenkoenig · 28. September um 02:54
«Die IRS behandelt mich nicht gut. Sie behandeln mich sehr schlecht» - kannste die Uhr nach stellen. Kaum wird ein Vorwurf erhoben, ist er ratzfatz wieder das Opfer.
(4) Tommys · 28. September um 02:16
Ja gewusst wie ..... ich mache hohe Schulden und hohe Verluste und lass sie mir Millionen zurückzahlen... Klar alles ganz legal ganz legal ganz legal ganz egal egal egal egal egal ob legal illegal oder egal kommt alles ins Regal und da kann es dann verloren gehen ist doch egal.... Kkkk
(3) wimola · 28. September um 02:09
@1) Also bitte, soviel Zeit muss schon sein: Eber, Keiler oder Saubär ...*lol
(1) wimola · 28. September um 01:48
Bestimmt hat er sie stunden lassen ...*lol
 
Diese Woche
22.10.2020(Heute)
21.10.2020(Gestern)
20.10.2020(Di)
19.10.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News