New York (dts) - US-Präsident Donald Trump hat China scharf attackiert. "Wir sind wieder in einen großen globalen Kampf verwickelt. Wir haben einen heftigen Kampf gegen den unsichtbaren Feind geführt: das China-Virus, das unzählige Leben in 188 Ländern gefordert hat", sagte Trump am ...

Kommentare

(6) LordRoscommon · 22. September um 19:02
@5: Trump ist vom UN-Sicherheitsrat nicht zu stoppen. Er hat dort Vetorecht, ist einer von Vieren mit Narrenfreiheit. Da muss ich Merkel mal zustimmen: Wir brauchen eine UN-Reform. Das wird aber noch schwieriger als bei der EU ohnehin schon. Trump ist aber zuzutrauen, dass er aus der UNO austritt.
(5) Pontius · 22. September um 18:56
Und der nächste Schlag. Zum Glück vor der UN, deren Sinn und Zweck genau diesem Vorgehen dient.
(4) LordRoscommon · 22. September um 17:38
<<In den Vereinigten Staaten habe man die "most aggressive mobilization" seit dem Zweiten Weltkrieg gestartet.>> ich hoffe, der Typ mit dem "Football" hält seine 45er Magnum immer gut poliert.
(3) schaddi · 22. September um 17:05
@ Der braucht nur mal in seine Hände spucken und kräftig verreiben, soviel Gift wie der versprüht, reicht das immer ... [ironie off]
(2) flowII · 22. September um 16:40
also wenn dieser mensch mental gesund ist, wie sein leibarzt sagt, dann moechte ich keinem durchgedrehten in den usa begegnen
(1) Volker40 · 22. September um 16:37
Was regt sich der Clown wegen einer harmlosen Grippe auf??? Ein Shluck Desinfektionsmittel und schon ist alle wieder gut.
 
Diese Woche
27.10.2020(Heute)
26.10.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News