Istanbul (dpa) - Nach einem schweren Zerwürfnis mit den USA ist der seit rund zwei Jahren in der Türkei festgehaltene US-Pastor Andrew Brunson frei. Ein Gericht im westtürkischen Izmir ordnete die Aufhebung des Hausarrests an. Auch die Ausreisesperre wurde aufgehoben. Brunson verließ die Türkei am ...

Kommentare

(10) FichtenMoped · 13. Oktober um 01:40
Es ist schon prima, wenn man versucht im Nachhinein eine Kausalität herzustellen, bzw. in das Ereignis hinein zu interpretieren (sei es durch infrage stellen/unterstellen von Ereignissen).
(9) mceyran · 12. Oktober um 22:00
@6 Also dass eine angebliche Parteilichkeit der türkischen Gerichte "hier" mehrfach thematisiert worden ist, sollte nun wirklich kein Indiz dafür sein, dass das auch stimmt. Keine Ahnung, ob jemand Druck auf die Zeugen ausgeübt hat, die sich plötzlich in Widersprüche verwickelt haben, aber das Gericht hat offenbar so gehandelt, wie es nach den türkischen Gesetzen hätte handeln müssen. Klar, dass die USA das politisieren und jetzt so tun, als wäre das alles Trump zu verdanken.
(8) Redigel · 12. Oktober um 19:39
Und um mich nicht misszuverstehen, an anderer Stelle gehört der Türkei dringend Rückendeckung gegeben. Nämlich im Fall des Journalisten der wahrscheinlich im Konsulat Saudi-Arabiens ermordet wurde. Dagegen wirken die weit über 100 inhaftierten Journalisten in der Türkei, als würde man ihnen wenigstens das Leben schenken. Nur nachlassen darf die Kritik am Justizsystem definitiv deswegen nicht. Das gilt auch für den Fall, sollten alle "politisch inhaftierten Deutschen" entlassen werden.
(7) Redigel · 12. Oktober um 19:22
@2: Teil 2: Der gleiche Eindruck entsteht auch jetzt. Weder die Bundesregierung noch die USA knicken ein, weder vor Nazivergleichen noch vor einer Osmanischen Ohrfeige. Stattdessen gibt es wirtschaftlichen Druck für dieses Verhalten. U-Haft auf 5 Jahre setzen ohne Anklage und damit ausländische Bürger ohne Anklage festhalten wurde und wird nicht belohnt. @5: Dann wäre Merkel oder Gerhard Schröder ebenfalls Superstark. Trump ist in meinen Augen ein Idiot, der wie alle Präsis seine Leute schützt.
(6) Redigel · 12. Oktober um 19:18
@2: Teil 1: Sind sie doch auch nicht. Das wurde hier schon oft genug thematisiert, wie willkürlich Anklagen erhoben, fallen gelassen, die U-Haft ausgenutzt wurde etc. ist doch der Wahnsinn. Und das Ganze gepaart mit einer Säuberungswelle in der Legislative, Judikative und Exekutive. Da werden Menschen nach politischem Druck, sei es durch unseren Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (dem ein ganz anderes Verhältnis zur Türkei, Russland etc. nachgesagt wird) freigelassen und dürfen ausreisen.
(5) ArsVivendi · 12. Oktober um 17:28
Wer noch nicht erkennt, dass Trump das kriegt was er will, scheint taub + blind zu sein. Der erfolgreichste und stärkste US-Präsident seit 40 Jahren - Respekt.
(4) Mobbitz · 12. Oktober um 16:54
Hab ich ja gestern gesagt. Türkei und "unabhängiges" Rechtssystem.
(3) Huckleberry · 12. Oktober um 04:49
@1...das sehe ich genauso!
(2) mceyran · 11. Oktober um 22:30
Mit so einer News versucht man wieder den Eindruck zu erwecken, die Gerichte in der Türkei seien nicht unparteiisch... Vor allem falls er wirklich freikommen sollte.
(1) Mobbitz · 11. Oktober um 21:33
Das gibt morgen einen Freispruch. Die Türkei braucht dringend Geld.
 
Diese Woche
22.10.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×