New York/Washington (dpa) - Im Streit um die Auswertung der im Anwesen des Ex-Präsidenten Donald Trump beschlagnahmten Geheimunterlagen hat das US-Justizministerium einen wichtigen Erfolg erzielt. Ein Bundesgericht entschied am Mittwoch, dass die Ermittler die Dokumente für ihre Arbeit weiterhin ...

Kommentare

(34) TheRockMan · 23. September um 14:58
@33: Ich hab ne nette Skoliose und zwei degenerierte Bandscheiben. @31: Man kriegt von Banken genau DAS Geld, von dem man ihnen weismachen kann, dass man es NICHT braucht. Banken machen keine armen Leute reich. Banken machen reiche Leute noch reicher und wollen sich selbst daran am reichsten machen.
(33) Emelyberti · 23. September um 14:49
@30 +32 Danke Männer,das hebt den gebeugten Rücken(:-)
(32) TheRockMan · 23. September um 14:45
@29: An "die Alte" und "Lattenschuss" habe ich keine Sekunde lang gedacht, nur an Missverständnis, das vorkommen kann - davor bin ich selber nicht gefeit. @30: Ja, Dr. Jürgen Schneider war auch so einer, wenn auch mit weit weniger krimineller Engergie als Trump. Die Deutsche Bank hat damals den Umtauschkurs für eine Tüte Erdnüsse doch erheblich gehoben, Köpper hat den Laden und die ganze Bank-Branche als ruchlose Gauner offenbart.
(31) wimola · 23. September um 14:43
@30) "Manche Banken vollen getäuscht werden." - Naja, oftmals sind sie die Initiatoren beim Bau von Luftschlössern. Zumindest einige Mitarbeiter der Banken. Das geht so einfach, dass eigentlich ziemlich jeder, der halbwegs mit der Branche vertraut war, das machen konnte (kann).
(30) thrasea · 23. September um 14:32
@29 Hihi, danke :-) Man kann sich bei sowas schnell mal verlesen / verhören oder das einfach falsch abspeichern, passiert mir auch manchmal. Einen Lattenschuss hätte ich bei dir deswegen nicht vermutet, da deine Kommentare durch die Bank vernünftig sind. @27 Erst hab ich mich gewundert, dass man damit wohl so leicht durchkommt. Wenn ich dann allerdings an die Schneider-Affäre <link> oder FlowTex zurückdenke... Manche Banken wollen getäuscht werden, weil das Geschäft zu gut ist.
(29) Emelyberti · 23. September um 14:02
@23 Ich muss mich da korrigieren,entweder war da eine Falschmeldung oder ich habe da was falsch gelesen.Es war die Generalstaatsanwältin die sich so in etwa die Strafe für den Donald vorstellen können.Wie der Richter oder die Richterin letztendlich entscheiden bleibt abzuwarten.Ich wollte das jetzt richtig stellen um nicht in den Verdacht zu geraten,die"Alte" hat `nen Lattenschuss.(:-)
(28) Martinoxoxo · 23. September um 10:40
Trump wird weiter versuchen, alles hinauszuzögern und zu bombardieren.
(27) TheRockMan · 22. September um 11:10
@26: Ja, guck dir an, WIE! Der hat sein Vermögen gegenüber Banken frei erfunden, gegenüber Steuerbehörden verschwinden lassen. Das ist genau das, was ich schon lange vor seiner Wahl gesagt habe - er ist nicht reich, besteht nur aus Schulden.
(26) Urxl · 22. September um 11:03
Trump soll betrogen haben? Bei einem Lügner wie ihm ist das zu vermuten.
(25) Martinoxoxo · 22. September um 10:46
Der windet sich schon daraus.
(24) Emelyberti · 22. September um 10:15
@23 Link habe ich keinen,aber ich meine die N TV Nachrichten waren das.Die Sender die ein durchlaufendes Band haben auch,aber die beziehen ihre Infos eventuell aus der gleichen Quelle.Vielleicht kommt die Meldung ja noch öfter.
(23) thrasea · 22. September um 10:07
@20 Hast du dazu noch einen Link oder eine Quelle? Ich hatte bisher nur von Forderungen der Staatsanwaltschaft gelesen, nicht von einer Richterin. Auch bei einem ausführlichen Überblickartikel zu dem Fall von CNN ist ausschließlich von der Staatsanwältin die Rede, nicht von einer Richterin. <link>
(22) TheRockMan · 22. September um 10:05
@20: Das wundert mich jetzt sehr. Sowas darfs auch in Amiland eigentlich nicht geben. Das ist ein Angriffspunkt für jeden Befangenheitsantrag.
(21) thrasea · 22. September um 10:04
@20 Dazu muss man folgenden Hintergrund sehen: Es ist in den USA weit verbreitet, dass bei Zivilklagen Vergleiche geschlossen werden, z. B. auf Strafzahlungen in bestimmter Höhe, und die Sache damit quasi aus der Welt zu schaffen. Trumps Anwälte haben das in diesem Fall wohl auch schon versucht, man wurde sich aber nicht einig. Wenn also das Erreichen eines Gerichtsurteils unwahrscheinlich ist, kann das Einschlagen so eines Pflocks (250 Millionen) schon Sinn machen.Es ist halt anders als bei uns
(20) Emelyberti · 22. September um 09:58
@18 Jetzt muss ich auch mal etwas sagen(:-).Es hies ausdrücklich die Richterin strebt an,das hat mich ja auch sehr verwundert,ein Urteil schon vorweg zu nehmen.Das erinnert mich irgendwie an Ackermann damals.
(19) tastenkoenig · 22. September um 09:43
Trump als Trump tobt ^^
(18) TheRockMan · 22. September um 09:13
@17: Das ist nicht das Urteil sondern die Forderung der Staatsanwaltschaft. Aber ja, auch sehe es als ungewöhnlich an, diese Forderung schon vor Prozessbeginn zu veröffentlichen. Richter haben vor Prozessbeginn gar nix zu veröffentllichen, auch nicht in Amiland. Das war die Geneeralstaatsanwältin - eine Demokratin. Trump als Republikaner tobt natürlich.
(17) Emelyberti · 22. September um 09:01
@14+15 Hast ja recht,aber der Gedanke schoss mir zuerst durch den Kopf.Gestern abend war die Rede davon das die Richterin 250 Millionen Dollar Strafe anstrebt und allen Angeklagten das Geschäfte machen in New York verbietet.Etwas eigenartig die Urteile schon im voraus zu verbreiten,aber in Amerika ist eben doch einiges anders.
(16) nadine2113 · 21. September um 23:05
Fatal ist ja, dass sich die Trump-Fans noch mehr für diesen Vollidioten stark machen.
(15) TheRockMan · 21. September um 21:53
- 2 - Richter nur gefragt, ob man sich schuldig oder unschuldig bekennt, danach ist der Anwalt dran. Der Verteidiger kann seinen Mandanten in den Zeugenstand rufen, tut das niemals ohne dessen Einverständnis, aber DANN ist der Eid fällig. Und wenn der Angeklagte in seiner Eigenschaft als Zeuge lügt, dann gibts etra Strafe. Aber wenn Donald Trump vor Gericht nicht mehr als seinen Namen sagen will, muss er das auch nicht.
(14) TheRockMan · 21. September um 21:47
@10: Als Angeklagter wird man nicht vereidigt, weder in Deutschland noch in den USA. Der Unterschied: In Deutschland wird man vom Vorsitzenden Richter gefragt, ob man "Angaben zur Sache machen", also zum Tatvorwurf überhaupt Stellung nehmen will. Macht man Angaben, müssen die keineswegs der Whrheit entsprechen, als Angeklagter darf man vor Gericht lügen, dieses Lügen selbst ist nicht extra strafbar. Man kann die Stellungnahme verweigern, auch das ist nicht strafbar. In den USA wird man vom - 2 -
(13) osterath · 21. September um 21:08
@12, wimola, stecke beide menschen in einen sack und haue drauf, man trifft niemals den verkehrten. lach
(12) wimola · 21. September um 21:05
@7) Genau so wird es wohl kommen. Deswegen kann er ganz entspannt unterstützt von seinen QAnon-Fans lügen und nochmals lügen, egal welche Balken da brechen. Das pure Grauen hat durchaus noch einen anderen Namen, als Putin. Beide zusammen ist einfach für jede Welt zuviel.
(11) osterath · 21. September um 21:04
@10, Emelyberti, hoffentlich werden die anhänger dieses menschen mal wach und sind der gleichen meinung.
(10) Emelyberti · 21. September um 21:02
Ach der arme bedauernswerte Donald,diesmal ist es Politik und keine Hexenjagd.Diese Anklage ist schon lange überfällig,obwohl sein ganzes Leben bestimmt ist von Scharmützeln mit der Justiz. Jetzt kann man nur abwarten,auf jeden Fall wird es spannend.Ob er da auch wohl den Eid verweigert?Wenn er den verweigert sollen sie ihn mal in Erzwingungshaft nehmen,dann hat er schon mal einen Vorgeschmack.
(9) osterath · 21. September um 20:57
@1, fcb-kalle, ich stimme dir vollkommen zu
(8) Mehlwurmle · 21. September um 20:44
@7: Trump wird die MidTerms abwarten und bei einem guten abschneiden seiner Kandidaten dann die Kandidatur ankündigen.
(7) krebs77 · 21. September um 20:36
Trump hat immer wieder angedeutet, 2024 noch einmal als Präsident kandidieren zu wollen, dies aber noch nicht offiziell angekündigt. Experten halten es für unwahrscheinlich, dass eines der oft mehrjährigen Verfahren mit Möglichkeiten für Revision und Nachverhandlungen vor der Wahl im November 2024 zu einer Verurteilung führen würden. .... Heißt das wenn wir Pech haben ist er bei den Vorwahlen noch nicht verurteilt und wir haben den Spinner WIEDER an der Backe????? GOTT BEWAHRE!!!
(6) BobBelcher · 21. September um 20:34
@4 Ja die Hoffnung habe ich auch. Aber ich geh auch davon aus, dass die das im Vorfeld mit der Grand Jury abgeklärt haben. Jetzt hängt es nur noch am Richter und den Geschworenen ( also der Trial Jury ) im Gericht.
(5) Wolf · 21. September um 18:52
Trump wird schreien und kreischen wie ein kleines Kind, das den Willen nicht bekommt. Er wird von Manipulation faseln, andere haben Schuld, das sei alles nicht so gewesen. Man wolle einen aufrechten Amerikaner hinter Gitter bringen. Wenn es nicht hieb- und stichfeste Beweise gibt, die wirklich schwer wiegen, wird er davon kommen, dann toben seine Fanboys. Bürgerkriegsähnliche Zustände. Erst, wenn die Rep ihn fallen lassen, sehe ich ein Licht auf dem dunklen Weg.
(4) tastenkoenig · 21. September um 18:24
So lange wie die ermittelt haben habe ich Hoffnung, dass sie genug gegen ihn haben. Er ist keiner, gegen den man eine leichtfertige Niederlage riskiert.
(3) BobBelcher · 21. September um 18:24
Also wenn der bei 65 Zeugen noch davon kommt, dann fall ich vom Glauben ab.
(2) mipoh · 21. September um 18:21
Er wird schon eine Möglichkeit und eine gutgläubige Schafherde finden, um sich als verfolgtes Unschuldslamm darzustellen.
(1) fcb-kalle · 21. September um 18:10
Er hat den Knast verdient!!!!!!!!
 
Suchbegriff

Diese Woche
03.10.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News