US-Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor

Donald Trump
Foto: Patrick Semansky/AP/dpa
Während der Befragung von Marie Yovanovitch im Kongress griff US-Präsident Trump die Zeugin per Tweet an.

Washington (dpa) - Die Demokraten machen US-Präsident Donald Trump wegen dessen Twitter-Attacke auf eine Zeugin in den Impeachment-Ermittlungen schwere Vorhaltungen.

«Das ist Teil eines Musters, um Zeugen einzuschüchtern», sagte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, der Demokrat Adam Schiff, am Freitag (Ortszeit) nach der Anhörung der Ex-US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch. Trump hatte diese während ihrer Befragung im Kongress per Tweet angegriffen. Schiff warf Trump vor, dieser habe schon in der Vergangenheit versucht, auf solche Weise Ermittlungen zu behindern. Trump wies das zurück und pochte auf seine Redefreiheit. Republikanische Abgeordnete taten sich schwer, ihren Parteikollegen Trump zu verteidigen.

Yovanovitch sagte am Freitag in öffentlicher Sitzung vor dem Ausschuss zur Ukraine-Affäre aus. Während ihrer Anhörung grätschte der US-Präsident dazwischen und schrieb in einem Tweet, überall, wo Yovanovitch hingegangen sei, habe sich die Lage verschlechtert.

Yovanovitch wurde bei ihrer Befragung auf den Tweet angesprochen. Sie nannte diesen «einschüchternd». Schiff sprach von «Einschüchterung von Zeugen in Echtzeit» und sagte, es sei «fürchterlich», dass Yovanovitch in der Anhörung eine weitere Attacke des Präsidenten über sich habe ergehen lassen müssen. Bereits zuvor hatte sie ausgesagt, sie habe sich von vorherigen Aussagen Trumps bedroht gefühlt.

Die US-Regierung hatte Yovanovitch im Mai vorzeitig von ihrem Posten in Kiew abberufen. Sie beklagt, sie sei wegen «unbegründeter und falscher Behauptungen von Menschen mit klar fragwürdigen Motiven» abgezogen worden. Auch bei der Anhörung am Freitag stellte sie sich als Opfer einer «Rufmordkampagne» dar.

Mehrere Republikaner mühten sich bei einem Statement nach der Anhörung der Ex-Botschafterin, den Trump-Tweet gegen sie herunterzuspielen. Man könne dies richtig oder falsch finden, sagte die republikanische Abgeordnete, Elise Stefanik. Sie selbst sei mit dem Tweet zwar nicht einverstanden. «Aber es geht hier nicht um Tweets.» Ein weiterer Republikaner sagte, es habe sich eher um eine Äußerung zum «Lebenslauf» von Yovanovitch gehandelt.

Trump selbst wies den Vorwurf zurück, er versuche, Zeugen einzuschüchtern und erklärte, er habe ein Recht auf freie Meinungsäußerung, «genau wie andere Leute».

Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus treiben Ermittlungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) gegen Trump voran. Sie werfen dem Präsidenten vor, seine Macht missbraucht zu haben, um die ukrainische Regierung dafür zu gewinnen, sich zu seinen Gunsten in den US-Wahlkampf einzumischen. Es besteht der Verdacht, dass Trump Militärhilfe an das Land in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar als Druckmittel einsetzte. Aus Sicht der Demokraten wollte Trump die Ukraine damit zu Ermittlungen bewegen, die seinem demokratischen Rivalen Joe Biden hätten schaden können. Im Zentrum der Affäre steht ein Telefonat Trumps mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj am 25. Juli. Darin ermunterte Trump Selenskyj zu Ermittlungen gegen Bidens Sohn Hunter.

Joe Biden hat gute Chancen auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten bei der Wahl 2020, bei der Trump für die Republikaner antreten will. Trump wirft Biden vor, in seiner früheren Funktion als US-Vizepräsident versucht zu haben, seinen Sohn vor der ukrainischen Justiz zu schützen. Hunter Biden war bei einem Gaskonzern in der Ukraine beschäftigt. Dazu wollte Trump Ermittlungen in der Ukraine.

Am Freitagabend (Ortszeit) sagte hinter verschlossenen Türen ein Mitarbeiter der US-Botschaft in Kiew, David Holmes, vor dem Kongress aus. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Teilnehmer berichteten, bestätigte Holmes dort, was zuvor bereits der US-Botschafter in der Ukraine, William Taylor, öffentlich ausgesagt hatte. Holmes hörte demnach, wie sich Trump am 26. Juli - einen Tag nach dem Gespräch mit Selenskyj - per Telefon persönlich bei dem US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, nach Ermittlungen in der Ukraine erkundigte. Im Anschluss an das mitgehörte Gespräch fragte Holmes Sondland den Angaben nach, was Trump über die Ukraine denke. Dieser habe geantwortet, dass sich der Präsident mehr für Ermittlungen gegen Biden interessiere als für die Ukraine.

Mit Spannung wird in der kommenden Woche eine öffentliche Aussage Sondlands vor dem Kongress erwartet. Dieser hatte bereits zuvor nicht-öffentlich vor Abgeordneten ausgesagt, einen solchen Austausch mit Trump am 26. Juli aber nicht erwähnt. Trump selbst bestreitet, dass es diese Unterhaltung mit Sondland je gab.

In der vergangenen Woche waren erstmals Zeugen öffentlich befragt worden. Diese im Fernsehen übertragenen Anhörungen gehen in der kommenden Woche weiter. Die Demokraten wollen so erreichen, dass sich die Amerikaner selbst ein Bild von Zeugenschilderungen machen können.

Regierung / Donald Trump / Adam Schiff / Marie Yovanovitch / Impeachment / USA / Ukraine
16.11.2019 · 17:48 Uhr
[6 Kommentare]

Top-Themen

16.12. 03:48 | (00) Amnesty: Über 300 Tote bei Unruhen im Iran
16.12. 03:43 | (00) Navi lotst Auto in überflutete Unterführung
16.12. 03:10 | (00) Auto im Gleis sorgte für Verspätungen der Bahn bei Berlin
16.12. 02:55 | (00) Dutzende Verletzte bei gewaltsamen Protesten in Delhi
16.12. 02:53 | (00) Impeachment: Demokraten machen Vorschläge für Verfahren
16.12. 01:51 | (00) Bund und Länder setzen Verhandlungen zu Klimapaket fort
16.12. 01:51 | (00) Venezuela: Neue Verschwörung soll aufgedeckt worden sein
16.12. 01:00 | (00) Studie: Online-Vergleichsportale nur bedingt empfehlenswert
16.12. 01:00 | (02) DIHK-Präsident will schnelle Umsetzung des Einwanderungsgesetzes
16.12. 00:52 | (03) Kipping fordert kostenlose Bahncard 50 für alle
16.12. 00:23 | (02) Bundesagentur plant Partnerabkommen zur Anwerbung von Ausländern
16.12. 00:23 | (08) Linkspartei fordert Bahncard 50 kostenfrei und 1. Klasse für alle
16.12. 00:00 | (01) Berlins Regierender: "Gute Chance" für Mietendeckel vor Gericht
16.12. 00:00 | (00) Michael Müller verlangt schnelle Entscheidung über GroKo-Verbleib
15.12. 23:50 | (00) Auto im Gleis - Verspätungen im Fernverkehr bei Berlin
15.12. 22:52 | (08) Erdogan: Stützpunkt-Schließung für US-Militär falls nötig
15.12. 22:50 | (01) Kurz: Im Januar steht in Österreich die Regierungskoalition
15.12. 22:00 | (06) 70 000 Menschen singen Weihnachtslieder im Fußballstadion
15.12. 21:57 | (00) Nach Angriff auf jüdischen Laden in USA? Festnahme
15.12. 21:51 | (09) Bayer stirbt in Österreich bei Balkonsturz
15.12. 21:42 | (16) Klimagipfel endet mit Enttäuschung statt Fortschritten
15.12. 21:18 | (17) Arbeitsminister will Anwerbestrategie für ausländische Fachkräfte
15.12. 20:54 | (07) Nach Tiergartenmord: CDU-Innenexperte fordert "Gegenspionage"
15.12. 20:51 | (00) Mehrere Tote bei Unwetter in Frankreich
15.12. 20:43 | (02) Drei Tote bei Unwetter in Frankreich
15.12. 20:39 | (02) Festnahme nach Angriff auf jüdischen Laden mit fünf Toten
15.12. 20:15 | (01) Erste Sturmflut des Winters in Hamburg
15.12. 19:57 | (03) 1. Bundesliga: Schalke gewinnt gegen Frankfurt
15.12. 19:14 | (00) Klimagipfel endet ohne Fortschritte
15.12. 18:37 | (06) Griechenland will Häfen lieber an Deutsche als an China verkaufen
15.12. 18:35 | (00) Säureanschlag: Günther vermutet Auftraggeber aus beruflichem Umfeld
15.12. 18:35 | (97) Greta Thunberg im ICE: überfüllte Züge «großartiges Zeichen»
15.12. 18:05 | (01) Tödlicher Unfall in Allgäuer Alpen:  Mann von Lawine verschüttet
15.12. 17:25 | (06) 1. Bundesliga: Wolfsburg schlägt Gladbach 2: 1
15.12. 17:10 | (09) Klimagipfel: Linken-Chefin kritisiert "Schande" von Madrid
15.12. 16:55 | (03) Langer Klimagipfel endet ohne Fortschritte
15.12. 16:53 | (04) Vor Impeachment-Abstimmung: Führender Demokrat zuversichtlich
15.12. 16:47 | (06) Hamburgs Bürgermeister gegen Abkehr von Schwarzer Null
15.12. 16:47 | (01) Gesundheitswesen: Datenschützer warnt vor Sicherheitslücken
15.12. 16:40 | (01) Die Klimabewegung drängt, der Klimagipfel steht
15.12. 16:21 | (06) Schäuble geht nicht von vorgezogenen Neuwahlen aus
15.12. 16:04 | (02) Kelber warnt vor Sicherheitslücken im Gesundheitssektor
15.12. 15:52 | (02) Polizei erschießt Mann bei Messerangriff in Mannheim
15.12. 15:48 | (00) Hunderte Stellen in Bundesministerien unbesetzt
15.12. 15:47 | (05) Affäre um Kreispolitiker: Wanderwitz kritisiert CDU Sachsen-Anhalt
15.12. 15:46 | (00) Umweltministerin Schulze unzufrieden mit UN-Klimagipfel
15.12. 15:46 | (12) Neonazi-Vergangenheit von CDU-Mann gefährdet Kenia-Koalition
15.12. 15:37 | (03) Produzenten sehen keine Chance für "Lindenstraße"-Fortsetzung
15.12. 15:24 | (00) 2. Bundesliga: Dresden auch mit neuem Trainer nicht erfolgreich
15.12. 15:21 | (01) Was die UN-Klimakonferenz beschlossen hat - und was nicht
15.12. 15:13 | (02) Greta Thunberg: Überfüllte Züge sind "gutes Zeichen"
15.12. 14:56 | (04) Mannheim: Polizei erschießt 44-Jährigen
15.12. 14:45 | (03) Jogginghosen-Verbot an Schule in Hannover
15.12. 14:43 | (01) 120 Staaten bekennen sich zur Klimaneutralität
15.12. 14:43 | (07) Bahn: Thunberg saß bei Zugfahrt auch in der Ersten Klasse
15.12. 14:32 | (00) Zahl der Toten steigt nach Vulkanausbruch in Neuseeland
15.12. 14:13 | (05) Wirtschaftsminister warnt vor Scheitern von Tesla-Werk
15.12. 13:53 | (00) Klimagipfel bringt kaum Fortschritte
15.12. 13:47 | (21) Greta fährt heim - «in überfüllten Zügen durch Deutschland»
15.12. 13:38 | (06) Hofreiter sieht "eklatantes Versagen" beim Klimagipfel
15.12. 13:32 | (08) Britischer Ex-Botschafter: Johnson wird EU gegen USA ausspielen
15.12. 13:23 | (03) Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen
15.12. 12:54 | (02) Britischer Tourist bei Überfall in Buenos Aires erschossen
15.12. 12:41 | (01) UN-Klimakonferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel
15.12. 12:40 | (09) FDP kritisiert geplante Auskunftspflicht für Passwörter
15.12. 12:40 | (00) Mindestens vier Tote bei Erdbebenserie auf Philippinen
15.12. 12:40 | (20) Vestager warnt vor massivem Stromverbrauch des Internets
15.12. 12:08 | (00) Grüne fordern neue Standards bei IT-Sicherheit
15.12. 11:47 | (04) Thekla Carola Wied hat keine Lust auf Talkshows
15.12. 11:39 | (06) Berichte:  US-Demokrat will zu Republikanern wechseln
15.12. 10:58 | (13) FDP-Chef kritisiert Klimadebatte
15.12. 10:40 | (01) Französische Schauspielerin Anna Karina gestorben
15.12. 10:30 | (11) UN-Klimakonferenz einigt sich auf Kompromiss
15.12. 10:23 | (00) UN-Klimagipfel einigt sich auf Abschlusserklärung
15.12. 10:02 | (02) Weltklimagipfel einigt sich auf Kompromiss
15.12. 09:46 | (00) Erdbeben erschüttern philippinische Insel Mindanao
15.12. 09:45 | (04) Israels Botschafter nimmt deutschen Diplomaten in Schutz
15.12. 09:28 | (10) Bitkom: Fachkräfteproblem ist "Bremsklotz der deutschen Wirtschaft"
15.12. 09:05 | (13) Für artgerechtes Menschsein: Frühaufsteher sind nicht fleißiger, sondern müder!
15.12. 09:01 | (08) Hunderte Schulleiterposten bundesweit unbesetzt
15.12. 08:40 | (05) Fußgänger stirbt bei Unfall in Berlin - Fahrerflucht
15.12. 08:30 | (06) Ehemaliger EZB-Chefvolkswirt warnt vor Krise "neuer Dimension"
15.12. 08:26 | (00) Noch nie hat eine Weltklimakonferenz so lange überzogen
15.12. 08:00 | (07) Stegner kritisiert unsolidarische SPD
15.12. 07:43 | (02) Klimaverhandlungen bis Sonntagmorgen - Kritik an Konferenzleitung
15.12. 05:02 | (02) Hagelschauer auf Autobahn - Ein Toter und elf Verletzte
15.12. 05:00 | (03) Mexikanische Behörden bergen 50 Leichen auf Farm
15.12. 04:59 | (03) Österreich: Mautfrei auf grenznahen Autobahnstrecken
15.12. 02:49 | (11) Intercity bleibt in NRW liegen - 192 Fahrgäste befreit
15.12. 01:55 | (32) Warnung vor riesigem Stromverbrauch des Internets
15.12. 01:49 | (00) Unwetter in Frankreich - Bereits zwei Tote
15.12. 01:00 | (09) Spahn will klare Kriterien für ausländische Fachkräfte
15.12. 00:58 | (05) Klimaverhandlungen bis Sonntagmorgen
15.12. 00:49 | (00) Heil erwartet Kabinettsbeschluss zur Grundrente im Januar
15.12. 00:00 | (03) NRW-Ministerpräsident Laschet tritt im "Tatort" auf
15.12. 00:00 | (06) Deutscher Marktanteil der Autobauer sinkt auf 20-Jahres-Tief
15.12. 00:00 | (02) In Bundesministerien sind viele Stellen unbesetzt
15.12. 00:00 | (05) Emnid: SPD stagniert
15.12. 00:00 | (02) Griechenland will Lesbos-Flüchtlinge nach Deutschland schicken
15.12. 00:00 | (02) Gesetz zur Grundrente kommt im Januar
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News