Washington (dpa) - Die Demokraten machen US-Präsident Donald Trump wegen dessen Twitter-Attacke auf eine Zeugin in den Impeachment-Ermittlungen schwere Vorhaltungen. «Das ist Teil eines Musters, um Zeugen einzuschüchtern», sagte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, ...

Kommentare

(6) Mehlwurmle · 17. November um 11:17
Hoffentlich werden die Wähler in ausreichender Zahl von Trumps Verhalten abgeschreckt und die Demokraten finden einen starken Herausforderer der Trump schlagen kann.
(5) Pusigren · 16. November um 23:01
Es bleibt zu hoffen, dass angesichts dieses schlimmen Fehlverhaltens wieder ein paar mehr Amerikaner aufwachen! Wer möchte denn als verständiger Mensch wirklich Teil dieses von Trump als "great" gebrandmarkten Amerikas sein?! Es wird immer blamabler, was dieser prosenile Mensch sich heraus nimmt - und wer da nicht endlich den Absprung schafft, muss mit die Verantwortung übernehmen. Hoffen wir, dass dies den Amerikanern nach und nach endlich bewusst wird.
(4) Monika1954 · 16. November um 20:25
Offensichtlich muss sich ein amerikanischer Präsident nicht an Recht und Gesetz halten!
(3) gabrielefink · 16. November um 11:09
Früher hat die Mafia jemanden persönlich geschickt um Leute im Hinterzimmer einzuschüchtern. Heute macht das ein US Präsident einfach öffentlich per Twitter.
(2) Sonnenwende · 16. November um 10:54
@1 Die Mitarbeiter laufen ja nicht scharenweise davon… Er schmeißt sich scharenweise raus und ersetzt sie durch ihn liebsamere Personen. Immerhin tun sich mittlerweile auch die eigenen Reihen schwer, ihn zu rechtfertigen.
(1) Muschel · 16. November um 10:41
Ein sogenannter Präsident, der immer und überall nur draufhaut, dem seine Miarbeiter in Scharen davonlaufen. Es ist einfach abartig und höchste Zeit das so ein Honk endlich entfernt wird. Fast jeder Mensch auf der ganzen Welt würde es besser machen.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News