Berlin (dts) - Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat sich im Namen von US-Präsident Donald Trump und seines Landes zur NATO und ihren Werten bekannt. Er forderte aber die Bündnispartner und vor allem Deutschland auf, ihren Teil der 2014 eingegangenen Verpflichtung zu erfüllen, bis ...

Kommentare

(8) qseqse · 03. Dezember 2019
Wir kaufen doch nur das Erdgas der Russen um sie von ihrem Energieträger zu befreien, ebenso wie der Milchprodukteverkauf dort die Landwirtschaft schwächen sollte.
(7) galli · 03. Dezember 2019
Toll .Aber Strafzölle verhängen. Wir bezahlen doch schon die Unterhaltung der US Basen in Deutschland
(6) wechselfrau · 03. Dezember 2019
watt der Ami so alles will -
(5) Mailkiller · 03. Dezember 2019
Germany FIRST ONE- dann EUROPA
(4) Joywalle · 03. Dezember 2019
Was hat der Fuzzi denn zu melden? Vorschlag von @2 ist gut, besonders der letzte Teil.
(3) Urxl · 03. Dezember 2019
Grenell wird von der deutschen Regierung nicht ernst genommen und weitgehend ignoriert. Dies sollte die deutsche Presse auch machen.
(2) FichtenMoped · 03. Dezember 2019
Grenell meint damit doch, dass die Vasallen sich endlich mal am US-Verteidigungshaushalt und den mehreren hundert US-Militärbasen beteiligen sollen. Die EU-Staaten sollten zu eine eigenen Verteidigungsstrategie kommen und die USA in den Wind schießen.
(1) kolokoll · 03. Dezember 2019
überall Amerika..
 
Diese Woche
29.01.2020(Heute)
28.01.2020(Gestern)
27.01.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News