Berlin (dpa) - Das Robert Koch-Institut (RKI) weist die Verantwortung für offenbar zu niedrige Werte in der offiziellen Corona-Impfstatistik von sich. «Das RKI kann nur die Impfdaten veröffentlichen, die ihm entsprechend übermittelt worden sind», sagte Präsident Lothar Wieler laut einer Mitteilung ...

Kommentare

(5) Marius1983 · 14. Oktober um 04:15
Andere als die dem RKI vorliegenden Impfzahlen gibt es nicht. Alles andere ist Spekulation. 65,4 % vollständig Geimpfte bzw. 76,0 % in der erwachsenen Bevölkerung sind definitv zu wenig, um die Coronamaßnahmen in Deutschland aufzuheben. Zudem wurde von Impfdurchbrüchen berichtet.
(4) DirkS · 13. Oktober um 19:22
In der IT pflegen wir zu sagen: Shit in. Shit out.
(2) TheRockMan · 13. Oktober um 18:44
@1: Nein, das RKI macht einfach seinen JOB, und der ist, die Impfmeldungen aus ganz Deutschland entgegenzunehmen, zu sammeln und zu addieren, dann einmal tägich zu veröffentlichen. Wenn das RKI genug Mitarbeiter dafür hätte, in jede Impfstelle jemanden zu stellen, der in Echtzeit jede Impfung ans RKI übermittelt, würdest du doch von "die neue Stasi/Gestapo" faseln.
(1) Shoagh12 · 13. Oktober um 18:35
nein RKI macht eh nur das was von den Politiker vorgegeben wird ...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News