Berlin (dpa) - Unverkrampft soll er am besten sein, der Umgang mit der deutschen Flagge. Also irgendwie: abgebrüht, aufgeklärt, vielleicht sogar ausgelassen und jubelnd. Am liebsten so wie beim Sommermärchen 2006, als zur Fußball-Weltmeisterschaft vor dem Brandenburger Tor und an anderen Public- ...

Kommentare

(1) DerTiger · 14. Juni um 00:02
Klingt alles total toll und hochtrabend, aber sind wir mal ehrlich: Wenn die Jungs gut spielen, gibt es halt viele Fähnchen, falls nicht, gibt es eben keine. ;-)
 
Suchbegriff