Berlin (dts) - Union und SPD richten sich auf eine Fortsetzung ihrer Koalition im Bund ein, wollen den Koalitionsvertrag erneuern und Vorhaben für die zweite Hälfte der Legislaturperiode vereinbaren. Die Parteien sollten sich nach ihren Parteitagen "hinsetzen, den Koalitionsvertrag überarbeiten und ...

Kommentare

(4) Mehlwurmle · 15. November um 07:21
Grundsätzlich ist es doch eine gute Idee, da nochmal ranzugehen und nicht einfach stur das Programm abzuarbeiten, was man sich einst auferlegt hat, ohne es an neue Entwicklungen anzupassen.
(3) Pontius · 14. November um 20:42
@2 Korrekt. Allerdings bleibt ein Leitfaden für eine Koalition schon dann sinnvoll, damit man nichts vergisst. Unter den Teppich kehren lässt es sich Vereinbahrtes als undurchführbar natürlich weiter noch.
(2) HerrLehmann · 14. November um 19:29
"Es sei "Quatsch, in diesen schnelllebigen Zeiten einen Koalitionsvertrag für vier Jahre auszuhandeln"." Na, dann ist es auch Quatsch, Parteiprogramme für eine Legislaturperiode zu entwickeln. Aber schon Adenauer interessierte nicht sein Geschwätz von gestern.
(1) Marc · 14. November um 19:27
Dann...gehts und verhandelts nochmal :P
 
Diese Woche
09.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News