Berlin (dts) - Der CDU/CSU-Obmann im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Roderich Kiesewetter, hat eine EU-Polizeimission für Libyen vorgeschlagen. "Die Einheitsregierung hat mehr Unterstützung seitens der EU verdient", sagte der CDU-Politiker der "Welt am Sonntag" mit Blick auf die international ...

Kommentare

(4) Mehlwurmle · 17. Februar um 22:38
Letztlich wird die Polizeimission nur der Vorwand sein, um sich die Kontrolle über die Migrantenlager und somit die Migrantenströme zu sichern.
(3) AS1 · 16. Februar um 11:00
@2 Wenn ich mich recht erinnere, war es im Fall von Südvietnam "Militärberatung". Nur, daß schon zu Kennedys Zeiten mehr als 5000 "Berater" im Land waren. Polizeimissionen sind grundsätzlich nichts Schlechtes, aber da muß wie allen Maßnahmen der vernetzten Sicherheit zunächst ein sicheres Umfeld in Bezug auf kriegerische Auseinandersetzungen geschaffen werden. Und das sehe ich in Libyen nicht.
(2) Pontius · 16. Februar um 10:40
Die Aktion der USA in Vietnam war doch auch eine Polizeimission, oder? Soll jetzt nach der Küstenwache auch die Polizei aufgrüstet werden?
(1) AS1 · 16. Februar um 09:42
Wieder nichts dazu gelernt. In Afghanistan die Hand gehoben, als nach Polizeiausbildung gefragt wurde. NIcht in der Lage gewesen, ausreichend Polizisten bereitzustellen, sich übel blamiert. Jetzt Libyen diesselbe Nummer nochmal?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News