Bonn (dpa) - Der Ärger über unerwünschte Werbe-Anrufe hat im vergangenen Jahr in Deutschland etwas abgenommen - weiterhin gab es aber Zehntausende Beschwerden. Insgesamt seien 57 648 schriftliche Beschwerden eingegangen, schrieb die Bundesnetzagentur in einem Bericht an ihren Beirat. Demnach ist es ...

Kommentare

(2) Stoer · 15. Januar um 08:43
@1: Die Anzahl ist sicherlich hoch.Wenn ich mal von mir ausgehe,so schreib ich ja nicht direkt eine Beschwerde,wenn ich mal nen Werbeanruf kriege.Dann leg ich auf und gut ist. Also müssen solche Anrufe ja Menschen so dermassen auf den Sack gehn,das sie sich die Mühe machen,eine Beschwerde zu schreiben.
(1) UweGernsheim · 15. Januar um 07:57
Wenn sich so viele schriftlich bei der Bundesnetzagentur beschweren, dann möchte ich nicht wissen, wieviele Anrufe das insgesamt deutschlandweit sind. Jedenfalls muss es für diejenigen, die anrufen ein lukratives Geschäft sein, wenn die Strafen nicht schrecken.
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News