Unangefochten: Apple erwirtschaftet 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne

• Apple liegt bei Profiten aus dem weltweiten Smartphone-Handel ganz vorne
• Samsung mit großem Abstand auf dem zweiten Platz
• Der chinesische Hersteller Xiaomi ist auf dem aufsteigenden Ast

Apple ganz vorne bei Umsatz und Gewinn

Der Technologie-Konzern Apple hat laut Zahlen der Marktforscher von Counterpoint im zweiten Quartal 2021 einen überwältigenden Anteil von 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne eingenommen. Weit dahinter auf dem zweiten Platz landet Samsung mit gerade mal 13 Prozent. Abgesehen von den operativen Profiten liegt Apple auch bei den mit dem Verkauf von Smartphones erzielten Umsätzen mit 40 Prozent ganz vorne. Obwohl diese Zahlen nicht ganz an das Rekordergebnis des vierten Quartals aus dem Jahr 2020 heranreichen, in dem der Umsatzanteil von Apple bei 50 Prozent lag und der Anteil an den globalen Gewinnen bei bis dato unerreichten 86 Prozent, zeigt auch das Q2 2021 nach Ansicht von Counterpoint das enorme Gewicht der Apple-Marke.

Der aktuelle wirtschaftliche Erfolg des Konzerns ist den Experten zufolge vor allem auf die erste 5G-fähige iPhone-Serie und die Interkonnektivität zwischen den verschiedenen Apple-Geräten zurückzuführen. Die hohe Synergie zwischen Produkten wie iPhone, iPad und MacBook wird dadurch ermöglicht, dass Apple sowohl die Hardware als auch die Software entwickelt. Dieser Umstand erlaubt es dem Unternehmen, seinen Kunden einen nahezu nahtlosen Übergang zwischen verschiedenen Geräten bei der Nutzung einer einzigen Anwendung zu bieten.

Die Konkurrenz aus China ist im Kommen

Bei der Betrachtung der Verkaufszahlen hingegen nimmt der südkoreanische Hersteller Samsung im vergangenen Quartal den ersten Platz ein. Nach Einschätzung von Counterpoint ist es jedoch durchaus möglich, dass das chinesische Unternehmen Xiaomi den Koreanern in dieser Kategorie bald den Rang ablaufen könnte, denn die Differenz zwischen den beiden Herstellern lag im Q2 2021 bei nur noch zwei Prozentpunkten. Mit Huawei dagegen geht es weiter bergab: Nachdem das Unternehmen bei Absatzzahlen und Umsatz Anfang 2020 noch auf dem zweiten Platz rangierte, befindet sich Huawei nun unter den sechs größten Anbietern in beiden Kategorien ganz unten auf der Liste.

Wie die Marktforscher von Counterpoint weiter ausführen, stellt sich nun in Bezug auf chinesische Anbieter wie Xiaomi eine interessante Frage. Diesen ist es nämlich zwar gelungen, mittels knapp kalkulierter Preise sowohl ihre Verkäufe als auch ihre Einnahmen zu steigern. Nun müsse sich allerdings zuerst noch zeigen, ob sie es auch schaffen werden, ihre Durchschnittspreise zu steigern, um in der Folge auch höhere operative Gewinne zu erzielen und damit in der Zukunft an den enormen finanziellen Erfolg von den Vorreitern wie Apple heranreichen zu können. Counterpoint zufolge könnte für die chinesischen Hersteller auch das Marktsegment der faltbaren Smartphones ein gangbarer Weg sein, obwohl der Primus in dieser Kategorie nach wie vor Samsung ist und sich daran wohl auch in naher Zukunft nichts ändern wird.

Thomas Weschle /

Ausland
[finanzen.net] · 22.10.2021 · 23:35 Uhr
[4 Kommentare]
 
Carlsen gewinnt längste Schach-Partie der WM-Geschichte
Dubai (dpa) - Magnus Carlsen hat mit einem Sieg in der längsten Partie der WM-Geschichte […] (02)
After the Fall bringt plattformübergreifendes Koop mit!
Vertigo Games, der auf VR spezialisierte Publishing- und Entwicklungszweig der weltweit tätigen Koch Media […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News