Madrid (dpa) - Die Zeit drängt, Millionen demonstrieren - aber die Staaten handeln langsam: Mit eindringlichen Rufen nach mehr Klimaschutz hat die 25. UN-Klimakonferenz begonnen. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sprach in Madrid von einem «Krieg gegen die Natur», der ...

Kommentare

(7) tibi38 · 02. Dezember um 14:23
@6 weißt du wieviel man verbrennen kann für deine 100te an Gigatonnen? Also maximal brauchen die im Schnitt etwa 24.000km Anreise (halbe Erdumrundung). Ein moderner Flieger braucht etwa 3 Liter (etwa 3 Kilo) Kerosin / Passagier / 100km = 240 Kilo. Wenn Kerosin nun pro Kilo 1 Kilo CO2 erzeugen würde, dann würden wir bei fast 200 Staatslenker mal eben nur 48 Tonnen CO2 erzeugt haben.
(6) cv-diefenbach · 02. Dezember um 14:05
Es wäre schon interessant zu erfahren, mit wieviel Hunterte an Gigatonnen CO2 die 196 Staatenlenker und die EU vom 02.12 - 13.12.2019 (inkl, Hin-und Rückreise) auf der 25. UN-Klimakonferenz in Madrid die Umwelt geschädigt haben, und wie umgehend die Klimaneutralität wiederhergestellt wird. Und wie hoch die Einahmen für dieses umweltschädigende Event waren?
(5) tibi38 · 02. Dezember um 13:30
jetzt wird alles besser
(4) cv-diefenbach · 02. Dezember um 11:27
«there is no business like show business» (Es gibt kein anderes Geschäft wie das des Schaugeschäfts oder irgendein Geschäft, das ich kenne;)
(3) Folkman · 02. Dezember um 10:43
Nichts gegen eine stetige Überprüfung von Ist und Soll bei den Anstrengungen zum Klimaschutz, aber das muss doch auf Expertenebene ausreichen und nicht in jährlich derart riesigen Konferenzen ausufern, die jedes Mal vor allem eins verursachen: einen wahrhaft katastrophalen CO2-Abdruck...
(2) bs-alf · 02. Dezember um 10:27
Schade das Greta zu Eröffnung nicht da ist. 8)
(1) B-Ost · 02. Dezember um 07:59
Ob da was brauchbares bei raus kommt? Oder doch nur wieder der kleinste gemeinsame Nenner, wo dann die größten Klimasünder sowieso nicht mitmachen?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News