UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Die letzten Meter
Foto: Km Asad/Zuma Press/dpa
Aus Myanmar geflohene Rohingya gehen im Herbst 2017 auf einer Insel in Bangladesch an Land.

Den Haag/Bangkok (dpa) - Der Internationale Gerichtshof hat Myanmar zum sofortigen Schutz der muslimischen Rohingya-Minderheit vor einem Völkermord verpflichtet.

In seinem ersten Urteil im Völkermord-Verfahren gegen Myanmar ordnete das höchste Gericht der Vereinten Nationen am Donnerstag in Den Haag Sofortmaßnahmen an. Myanmar müsse «alles in seiner Macht Stehende» tun, um einen Völkermord an den noch im Land lebenden 600.000 muslimischen Rohingya zu verhindern.

Vor dem Gericht feierten einige Rohingya das Urteil als «großen Sieg» und Anerkennung ihres Leidens. Menschenrechtsorganisationen begrüßten die einstimmige Entscheidung. Es sei «ein historischer Schritt, um weitere Gräueltaten gegen eines der weltweit meistverfolgten Völker zu stoppen», erklärte Human Rights Watch.

Das westafrikanische Gambia hatte die Klage eingereicht und wird dabei von der Organisation für Islamische Zusammenarbeit mit 57 Mitgliedsstaaten unterstützt. Es stützt sich auf einen Bericht von UN-Ermittlern. Sie hatten dem Militär Myanmars «anhaltenden Völkermord» zur Last gelegt. Soldaten hätten Tausende Menschen ermordet, Frauen und Kinder vergewaltigt, Dörfer dem Erdboden gleichgemacht und Menschen lebendig in ihren Häusern verbrannt. Mehr als 700.000 waren vor allem im Jahr 2017 in das Nachbarland Bangladesch geflohen.

Die 17 Richter folgten dieser Argumentation. Das Urteil ist zwar erst eine Vorentscheidung. Das Hauptverfahren wird sich vermutlich über Jahre hinziehen. Dennoch wird es als wichtiges Signal gewertet.

Eine Sprecherin des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell sagte, das Land müsse nun sicherstellen, dass Militärs und Sicherheitskräfte für begangene Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft gezogen werden. Zudem müsse der Schutz der Zivilbevölkerung sowie der Zugang zu humanitären Hilfsgütern gewährleistet werden. Die Bedingungen für eine sichere Rückkehr der Rohingya müssten sichergestellt werden. «Myanmar muss die Wurzeln des Konflikts angehen.»

Bangladeschs Außenminister Abul Kalam Abdul Momen hofft, dass Myanmar nun bald Vorbereitungen für eine freiwillige Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge in ihr Heimatland einleitet. Die Rohingya könnten nun zuversichtlich sein, da die internationale Gemeinschaft hinter ihnen stehe. Bisher waren freiwillige Rückführungsversuche von Bangladesch nach Myanmar gescheitert. Die Menschen weigerten sich zurückzukehren, da sie im Heimatland um ihre Sicherheit fürchteten.

Khin Maung, Gründer einer Jugendgruppe in einem Flüchtlingslager in Bangladesch, sagte: «Das (Urteil) ist sehr hilfreich für alle Rohingya, die in Rakhine (Myanmar) leben.» Dort hätten viele die Entscheidung des UN-Gerichts auf ihren Handys verfolgt.

Das Gericht entschied zwar noch nicht, ob Myanmar tatsächlich des Völkermordes schuldig sei. Gerichtspräsident Abdulqawi Ahmed Yusuf machte aber unmissverständlich klar, «dass die Rohingya in Myanmar extrem gefährdet sind».

Myanmars Regierungschefin, die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hatte alle Völkermord-Vorwürfe in Den Haag entschieden zurückgewiesen. Allenfalls einzelne Übergriffe wollte die einstige Friedensikone mit Blume im Haar einräumen. «Kriegsverbrechen, die von Mitgliedern der Streitkräfte begangen worden sein könnten, werden vom Justizsystem unseres Militärs verfolgt», schrieb sie noch am Donnerstag in der «Financial Times».

Seit der Verfolgung der Rohingya steht auch «The Lady», wie sie in ihrer Heimat genannt wird, international in der Kritik. Preise wurden ihr aberkannt. Viele fragen sich, warum sie das Militär verteidigt. Ihre Kritiker sagen, dass die Tochter eines Generals schon immer auch nationalistisch gewesen sei. Andere meinen, sie müsse das Militär bei Laune halten, damit es ihrer zivilen Regierung mehr Macht abtritt.

Das Urteil ist zwar bindend. Doch es ist fraglich, ob sich Myanmar an die Auflagen halten wird. Bei Nichtbefolgen könnte das Gericht nur den Weltsicherheitsrat einschalten.

Justiz / Minderheiten / UN / Rohingya / Völkermord / Aung San Suu Kyi / Den Haag / Myanmar / Gambia / Niederlande
23.01.2020 · 17:52 Uhr
[0 Kommentare]

Top-Themen

25.02. 09:21 | (00) Wadephul: Neuer CDU-Chef muss integrieren können
25.02. 09:03 | (00) Deutsche Wirtschaft stagniert zum Jahresende
25.02. 08:55 | (00) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe gesunken
25.02. 08:43 | (06) Ältester Mann der Welt mit 112 Jahren in Japan gestorben
25.02. 08:15 | (00) Staat erzielt erneut Milliarden-Überschuss
25.02. 08:00 | (01) Barley stellt Irlands Zuständigkeit für Facebook infrage
25.02. 07:48 | (00) Giffey: Frauenanteil in Leitungsfunktionen von Bundesbehörden steigt
25.02. 07:37 | (01) Laumann rechnet mit Coronavirus-Infektionen in NRW
25.02. 07:14 | (01) Familienministerin verteidigt Frauenquote für Vorstände
25.02. 05:18 | (02) «Harter Kern» an Flüchtlingshelfern ist geblieben
25.02. 05:10 | (12) Merz will Kandidatur für CDU-Vorsitz bekanntgeben
25.02. 05:00 | (02) 70 Prozent der Leiharbeiter profitieren nicht von "Equal Pay"
25.02. 05:00 | (01) Gutachten: In Pflegeheimen sind über 100.000 Pflegekräfte zusätzlich nötig
25.02. 03:06 | (06) MeToo-Meilenstein: Weinstein der Vergewaltigung schuldig
25.02. 02:54 | (00) Gesundheitsminister beraten über Coronavirus-Ausbreitung
25.02. 01:00 | (04) Müntefering will entschlossenes Vorgehen gegen Rechtsextremismus
25.02. 00:00 | (01) Zusammensetzung der Rentenkommission: Rürup kritisiert Bundesregierung
25.02. 00:00 | (02) INSA: Grüne und Linkspartei legen zu - AfD und FDP verlieren
25.02. 00:00 | (04) Immer mehr Rentenversicherte zahlen Extra-Beiträge in Rentenkasse
24.02. 23:18 | (28) Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte
24.02. 23:17 | (24) FDP nur mit einer Abgeordneten in Hamburgischer Bürgerschaft
24.02. 22:43 | (03) 1. Bundesliga: Union Berlin gewinnt in Frankfurt
24.02. 22:13 | (05) US-Börsen lassen stark nach - Euro und Goldpreis legen zu
24.02. 21:49 | (06) Scholz sieht keinen der CDU-Kandidaten als künftigen Bundeskanzler
24.02. 21:25 | (34) Immer mehr Sperrzonen und immer mehr Tote in Italien
24.02. 20:58 | (07) FDP in Hamburg an Fünf-Prozent-Hürde gescheitert
24.02. 20:18 | (02) Offiziell: FDP scheitert in Hamburg an Fünf-Prozent-Hürde
24.02. 20:01 | (00) Thüringen: Kipping begrüßt partielles Einlenken von Bundes-CDU
24.02. 19:34 | (04) SpaceX beschafft sich neues Geld und ist jetzt 36 Milliarden Dollar wert
24.02. 19:25 | (00) Deutsche Börse überprüft Regeln zu Quartalberichterstattung
24.02. 19:23 | (14) Auch Friedrich Merz will CDU-Chef werden
24.02. 18:39 | (03) Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen von Jury schuldig gesprochen
24.02. 18:09 | (02) Thüringer CDU: Verabredung mit Linke, SPD und Grünen hält
24.02. 17:57 | (06) US-Anwalt: Assange hat Menschen in Gefahr gebracht
24.02. 17:52 | (01) Polizei: Autofahrer vorsätzlich in Karnevalsumzug bei Kassel gefahren
24.02. 17:49 | (00) DAX stark im Minus - Lufthansa-Aktie mit kräftigem Kurseinbruch
24.02. 17:26 | (00) Kramp-Karrenbauer wirft Klingbeil «Schmutzkampagne» vor
24.02. 17:03 | (00) Kurator will mehr Umweltbewusstsein bei Transport von Kunstwerken
24.02. 16:42 | (01) Coronavirus: Kommunen schließen Städte-Abriegelung derzeit aus
24.02. 16:24 | (00) Brinkhaus: Parteitags-Ergebnis müssen alle Kandidaten akzeptieren
24.02. 16:06 | (01) Auto fährt in Karnevalsumzug bei Kassel - Mehrere Verletzte
24.02. 15:34 | (00) Berichte: Auto rast in Rosenmontagszug bei Kassel - mehrere Verletzte
24.02. 15:32 | (16) Mutmaßlicher Clan-Patient: Schutz kostete rund 900.000 Euro
24.02. 15:17 | (05) Trump verspricht Indien Unterstützung gegen China
24.02. 14:59 | (07) AfD will verbal abrüsten: Keine Heimat für Rassisten
24.02. 14:57 | (02) Dortmund: 30-Jährige in Wohnung getötet
24.02. 14:43 | (07) Coronavirus: BDI fürchtet schwere Auswirkungen auf Konjunktur
24.02. 14:19 | (00) CDU verzichtet vor Parteitag auf Regionalkonferenzen
24.02. 13:48 | (05) Immer mehr Covid-19-Fälle: Welches Risiko hat Deutschland?
24.02. 13:45 | (00) Breher sieht Mitverantwortung von Bundes-CDU für Hamburg-Ergebnis
24.02. 13:45 | (17) Rosenmontagszüge rollen - Klare Kante gegen Rechts
24.02. 13:33 | (00) Gauweiler fordert Begnadigung von Assange
24.02. 12:58 | (00) Bundesamt für Justiz rechnet mit weiteren Massenverfahren
24.02. 12:49 | (01) Petition fordert Freigabe von NSU-Akten in Hessen
24.02. 12:46 | (02) Zahl der Coronavirus-Fälle in Italien steigt auf über 200
24.02. 12:30 | (01) DAX lässt am Mittag stark nach - Ifo-Index stärker als erwartet
24.02. 12:21 | (01) 42-jähriger Franzose stirbt bei Verkehrsunfall im Saarland
24.02. 12:07 | (04) Leon Goretzka will KZ-Besuche als Pflichtveranstaltung
24.02. 11:57 | (00) Berichte: CDU plant Sonderparteitag am 25. April in Berlin
24.02. 11:50 | (00) Berichte: CDU-Sonderparteitag soll am 25. April stattfinden
24.02. 11:46 | (00) Industrie gespalten bei digitaler Plattform-Ökonomie
24.02. 11:32 | (03) Berichte: Wahlpanne in Hamburg bestätigt - FDP verliert Stimmen
24.02. 11:12 | (03) Trotz Trump: Warum die CO2-Emissionen der USA im vergangenen Jahr stark gesunken ...
24.02. 10:36 | (01) Tschentscher bekräftigt Gesprächsangebot an Hamburger CDU
24.02. 10:26 | (01) Stamp: Hamburger FDP ist um Arbeit "betrogen"
24.02. 10:24 | (08) Rot-grüner Wahlsieg in Hamburg - FDP-Ergebnis ungewiss
24.02. 10:23 | (01) Klingbeil sieht Hamburger SPD als Vorbild für Bundespartei
24.02. 10:20 | (00) China verschiebt Volkskongress wegen Coronavirus
24.02. 10:03 | (01) Ifo-Geschäftsklimaindex legt leicht zu
24.02. 10:02 | (00) Ifo-Geschäftsklimaindex im Februar leicht gestiegen
24.02. 10:00 | (02) Pete Buttigieg zweifelt Vorwahl-Ergebnisse in Nevada an
24.02. 09:47 | (00) Kramp-Karrenbauer verzichtet auf Vorschlag für CDU-Vorsitz
24.02. 09:45 | (00) Steinmeier beginnt Staatsbesuch in Kenia
24.02. 09:37 | (00) China verschiebt Nationalen Volkskongress wegen Coronavirus
24.02. 09:33 | (00) DAX startet vor Ifo-Daten kräftig im Minus - Coronavirus belastet
24.02. 09:27 | (00) Maas besorgt über globalen Handelsstreit
24.02. 09:20 | (03) SPD-Generalsekretär: FDP gehört nicht mehr zur "Mitte"
24.02. 08:52 | (03) Doc Morris: Verzicht auf Rabatt für verschreibungspflichtige Arznei
24.02. 08:32 | (25) Göring-Eckardt sieht Grüne als "Anker für viele Menschen"
24.02. 08:12 | (02) GKV-Spitzenverband kritisiert Patientendaten-Schutzgesetz
24.02. 07:59 | (02) Politologe: Hamburg-Wahl ist "persönlicher Erfolg" von Tschentscher
24.02. 07:43 | (37) Bundestagspräsident beklagt überbordenden Sozialstaat
24.02. 07:32 | (01) IW warnt Spahn vor starrer Personalvorgabe für Pflegeheime
24.02. 07:14 | (09) Schwesig: SPD kann mit Hamburger Weg wieder erfolgreich sein
24.02. 05:00 | (03) Nach Hanau: Winnenden-Opfer für schärferes Waffenrecht
24.02. 00:57 | (34) Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten
24.02. 00:23 | (13) Weil warnt SPD vor zu großer Annäherung an Grüne und Linke
23.02. 23:40 | (03) Österreich nimmt Zugverkehr nach Italien wieder auf
23.02. 23:31 | (03) SPD stärkste Kraft in Hamburg - Auch AfD und FDP drin
23.02. 23:22 | (39) Wahltriumph für Rot-Grün in Hamburg
23.02. 23:16 | (13) Vorläufiges Ergebnis: AfD und FDP in Hamburger Bürgerschaft
23.02. 22:03 | (17) AfD laut neuen Hochrechnungen doch über 5-Prozent-Hürde in Hamburg
23.02. 21:49 | (06) Österreich unterbricht wegen Coronavirus Zugverkehr nach Italien
23.02. 20:51 | (16) Neue ARD-Hochrechnung sieht AfD in Hamburg bei 5,1 Prozent
23.02. 20:21 | (26) Bernd Lucke freut sich über AfD-Wahlschlappe in Hamburg
23.02. 20:01 | (08) Neue ARD-Hochrechnung: AfD in Hamburg bei 4,9 Prozent
23.02. 19:59 | (30) Fridays for Future stellt Forderungen an neue Regierung in Hamburg
23.02. 19:51 | (00) 1. Bundesliga: Wolfsburg gewinnt gegen Mainz
23.02. 19:17 | (08) Erste Hochrechnung bestätigt AfD-Scheitern in Hamburg
23.02. 18:55 | (05) SPD hat in Hamburg drei Machtoptionen
 
Diese Woche
26.02.2020(Heute)
25.02.2020(Gestern)
24.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News