Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat Unions-Kandidat Armin Laschet (CDU) nach mehreren aktuellen Umfragen in der Wählergunst überholt. Wenn der oder die Kanzlerin in Deutschland direkt wählbar wäre, würden sich 20 Prozent der Teilnehmer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts ...

Kommentare

(28) Pontius · 31. Juli um 06:22
wir so gerne über Personen, ihre Handlungen (befeuert durch die mediale Berichterstattung) und die generelle Anti-/Sympathie.
(27) Pontius · 31. Juli um 06:20
@26 Im Grunde nicht. Zum einen wegen dem unwahrscheinlichen Falle einer SPD-geführten Rot-Rot-Grünen oder Deutschland-Koalition, zum anderen sollte das Wahlprogramm entscheidend sein. Aber dann kann die SPD ja trotzdem in der neuen Regierung sein (dann könnte man allerdings auch über die moralische Integrität etc. des aktuellen Bundesfinanzministers streiten) und zum Schluss sollten wir nicht vergessen, dass die Psychologie die Wahlentscheidung nicht unwesentlich beeinflusst. Daher diskutieren
(26) wimola · 31. Juli um 05:55
@24/25 Ja, das ist wohl ohne Frage alles richtig ... ;-) - (meine Güte aber auch!) - Haben wir in unserem Hinterstübchen nicht immer (+ auch in dieser Diskussion) die Wahl im Kopf? So gesehen bräuchten wir doch über Scholz gar nicht sprechen, oder?
(25) Pontius · 31. Juli um 05:34
keine Neuwahl und damit größere politische Komplikationen zugelassen hat. Und mit der Zweitstimme unterstützt du eher das Parteiprogramm als die Spitzenkandidaten, welche eher Übel denn Wahlentscheidung sein sollten. Auch wenn es da noch den Amtsinhaberbonus gibt. @20 Wählst du denn im Wahlkreis Landshut?
(24) Pontius · 31. Juli um 05:30
@23 Zumindest mit der Erststimme wählst du kaum einen der 3 Kanzlerkandidaten. Allerdings hat deine Erststimme in einigen Wahlkreisen mit tiefer Färbung auch keine Wirkung. Jetzt eine Partei zu wählen, damit sie nicht untergeht (obwohl sie im Gegensatz zu Frankreich stabil über der 5% Hürde ist), halte ich für fragwürdig - sie sollte sich besser neu aufstellen. Wobei man der SPD zugute halten muss, dass sie nach der letzten Wahl und dem Platzen lassen der Koalitionsverhandlungen durch die FDP
(23) wimola · 31. Juli um 03:00
2) Ich werde mit großem Widerwillen wählen - ich bleibe einfach dabei und beschwöre mich sozusagen tagtäglich, nicht "abtrünnig" zu werden (ok, ich bin zu stur!). Aber, so sehr ich in der Tat "grün" mag und viele Jahre auch so gewählt habe - jetzt, ... jetzt ist es wieder die SPD. Ich möchte nicht, dass die Sozialdemokraten, wie in Frankreich, sozusagen ... ganz untergehen. Und ich denke, auch das sollten wir bei der Wahl nicht unbeachtet lassen.
(22) wimola · 31. Juli um 02:55
Ich vermute, dass ist die Rache, dass wir uns die letzten Jahre über die Amerikaner und ihren "Blondschopf" so lustig gemacht haben. Und nun stehen wir vor einem ähnlichen Dilemma :(. - @15 Zu Laschet: "..Inhaltsarmut im Widerspruch zum Unionsprogramm stehen - das muss man erst mal hinkriegen." Präziser kann man das nicht zusammenfassen. - Die Demokratien schwächeln in diesem Jahrzehnten wohl ... - fast überall zumindest merkwürdige Kandidaten, die ihr Land führen. 2)
(21) thatsme · 31. Juli um 02:23
Scholz is jedenfalls Sympathischer als der andere
(20) Hector · 30. Juli um 22:39
Ich werde auch weiterhin Hubert Aiwanger und die Freien Wähler unterstützen
(19) tastenkoenig · 30. Juli um 12:20
Bei Baerbock sehe ich in den letzten paar Jahren immerhin eine starke Lernkurve. Das gäbe zu hoffen im Falle dass sie es doch noch würde. Aber ich gebe gerne zu, dass der verpatzte Wahlkampfstart zu denken gibt. Weniger, dass es passiert ist, sondern dass im Vorfeld keiner aus ihrem Team die Gefahr erkannt hat.
(18) thrasea · 30. Juli um 12:08
@17 @16 Seh ich auch so, eine/r von den Dreien. Wir sind hier nämlich in Deutschland, nicht in der EU-Kommission oder dem EU-Parlament. Dort gibt es dann plötzlich schon mal neue Leute, die vorher nicht als Spitzenkandidaten auf dem Wahlzettel standen :-)
(17) Pontius · 30. Juli um 12:06
@16 Das ist eine Utopie. Wenn die nicht alle drei im Flugzeug abstürzen wird es einer davon werden.
(16) 17August · 30. Juli um 11:53
@15, es ist ein echtes Problem, dass "wie" drei völlig ungeeignete "Kandidaten" haben. Man kannnur hoffen, dass die neue Koalition sich auf jemanden anderes einigt (bloß wen??).
(15) tastenkoenig · 30. Juli um 11:20
Je länger ich Laschet nun so im Wahlkampf ansehe, desto klarer wird mir, dass seine Kanzlerschaft ein Fiasko sein würde. Wirksame Klimapolitik kann man mit ihm beerdigen, bevor sie richtig losgeht. Und auch sonst glänzt er im Wesentlichen mit windelweichen Antworten, die z.T. trotz Inhaltsarmut im Widerspruch zum Unionsprogramm stehen - das muss man erst mal hinkriegen.
(14) dicker36 · 30. Juli um 11:16
@13 Der war gut.
(13) 17August · 30. Juli um 11:11
@11, ja. Nachdem der BGH die direkten Steuerhinterzieher aburteilt, gehen wohl hoffentlich bald die Verfahren gegen die "Begünstiger" der Steuerhinterziehung los (Merkel, Scholz u.a.). Die sahen nämlich den Tatbestand der Hinterziehung nicht als solchen an und begünstigten diese Geschäfte.
(12) KonsulW · 30. Juli um 11:05
Es bleibt spannend, entschieden wird erst nach der Wahl.
(11) Anthanas · 30. Juli um 10:59
Olaf Scholz zum deutschen Bundeskanzler vom Bundestag zu küren, wäre ein großer Fehler. O.Scholz steht den Cum-Ex-Betrügern nahe, lies sie mit der milliardeschweren Beute entkommen, und er hat deren Bestrafung nicht eingeleitet. Wer will denn mit dem überhaupt gesehen werden!?!
(10) k33620 · 30. Juli um 10:54
#wuerfelarmin gegen #cumexolaf Denn Anna-Lena nimmt uns die Diesel weg!!!1!11!!
(9) aladin25 · 30. Juli um 10:53
@7: Ich hoffe, du meinst nicht Annalena.
(8) 17August · 30. Juli um 10:52
STOPP! Scholz ist der Falsche, der ist ja noch schlimmer als Laschet!
(7) Canga · 30. Juli um 09:59
@3: da nehm ich doch aberlieber jemanden, der sich die sporen noch verdienen muss und der gerade genau so säbel rasselt im wahlkampf wie alle anderen, als kandidaten wo man bereits weiss in welche taschen sie regieren werden.
(6) deBlocki · 30. Juli um 09:05
@3 Die sind leider alle drei völlig inakzeptabel. Schaurig, wenn das die einzigen Optionen für Deutschland sind.
(5) Pontius · 30. Juli um 09:05
Damit haben Laschet dann seine Auftritte im Nachgang der Flutkatastrophe eingeholt. @4 Ich vermute Habeck bei den Grünen.
(4) Fulton1002 · 30. Juli um 08:49
@2 Welche ist denn ihrer Meinung nach die passende Personalie bei Rot und Grün?
(3) aladin25 · 30. Juli um 08:43
Aber Olaf hat zu viele Gedächtnislücken, der kann´s nicht werden und Annalena bläst zu viel heiße Luft, die kann´s auch nicht werden. Bleibt nur noch mein "lieber Armin".
(2) dicker36 · 30. Juli um 08:42
Ich bin immer noch der Meinung, das sich die 3 Parteien mit ihren Kandidaten vergriffen haben, wobei ich bei der CDU momentan keine vernünftige Alternative sehe.
(1) tastenkoenig · 30. Juli um 08:18
Langsam kriegen die Leute halt mit, wen die Union da aufgestellt hat.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News