Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin (dts) - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet. Demnach wollen 81 Prozent nach Aufhebung der Einschränkungen so viel kaufen wie vor der Pandemie.

Auch das vermehrte Online-Shoppen löste offenbar kein massenhaftes Umdenken aus: Nur zehn Prozent geben an, dass sie während der Pandemie verstärkt online eingekauften und das auch nach der Krise beibehalten wollen. 75 Prozent sagen dagegen, dass das auf sie überhaupt nicht oder eher nicht zutrifft. 40 Prozent geben an, dass sie nach der Krise auf nachhaltige Produkte achten wollen und 70 Prozent meinen, die Krise habe ihnen gezeigt, dass es Wichtigeres als Einkaufen gebe. Doch das Umdenken ist deutlich präsenter als das Umlenken. Das hat auch soziale Ursachen. Von den Befragten mit weniger als 1.000 Euro Nettoeinkommen im Monat glauben 33 Prozent, dass sie sich künftig weniger umweltfreundliche Produkte leisten können, während es in der gesamten Bevölkerung zehn Prozent sind.
Wirtschaft / DEU / Wirtschaftskrise / Gesellschaft
08.07.2020 · 17:08 Uhr
[9 Kommentare]
 

Amnesty kritisiert Gewalt griechischer Grenzer

Flüchtlinge
Berlin/Athen (dpa) - Amnesty International wirft Griechenland im Umgang mit Migranten und Flüchtlingen […] (00)

ZDFneo macht neue Sendung für die Daytime

Für Waschen, Schneiden, Leben - Mein neues Ich begibt man sich in einen Friseursalon und zeigt die innere […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
23.06.2021(Heute)
22.06.2021(Gestern)
21.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News