Kommentare

 
Berlin (dpa) - Die SPD ist knapp eineinhalb Wochen vor der Bundestagswahl auf einem neuen Tiefpunkt angelangt: Im ARD-«Deutschlandtrend» büßte die Partei von Kanzlerkandidat Martin Schulz erneut einen Prozentpunkt ein und liegt nur noch bei 20 Prozent. Dies ist ihr schwächster Wert seit Januar und ...

Kommentare

(9) wazzor · 14. September 2017
Was müssen die sich in der SPD Parteizentrale in ihre Hintern beissen das sie doch nicht Gabriel genommen haben. Sympatischer als Schulz ist er allemal und das er angriffslustiger ist hat man im heute journal mit Frau Slomka gesehen. Ich hätte trotzdem die SPD nicht gewählt aber für die SPD währe er der bessere Kandidat gewesen.
(8) Beagle63 · 14. September 2017
Mit dem Spitzen- Kandidaten kein Wunder
(7) rudiffm · 14. September 2017
Der Absturz der SPD ist wirklich dramatisch. Wenn er mit der CDU nicht koalieren will, dann wird er auch nicht Vizekanzler. So blind kann er eigentlich nicht sein, dass er eigentlich Chancenlos ist. Als Kanzler halte ich ihn für wenig geeignet, aber man kann sich auch irren. Wäre er Vizekanzler, könnte man wenigstens ab und zu sehen, zu was er fähig ist. In der Opposition wird er in der Versenkung verschwinden. Er erinnert mich irgendwie ein wenig an Schröder, der war auch so lustig unterwegs.
(6) Troll · 14. September 2017
Falls die Union die stärkste Partei wird und auf eine Koalition angewiesen sein sollte, bin ich mal gespannt, ob Schulz bzw. die SPD dann an einer Koalition als kleiner Koalitionspartner interessiert ist oder wie angekündigt lieber in die Oppostion geht, zumal das Druckmittel, auf bestimmte Punkte zu bestehen, nicht existiert, wenn alternativ auch schwarz-gelb möglich ist.
(5) thrasea · 14. September 2017
@4 Die FDP kann man nicht wählen, Lindner ist ein Umfaller. Ganz ehrlich, isch schwör! Hab ich heute morgen gesehen. Der Orkan hat nur die FDP-Plakatwand umgeweht, der SPD-Mann nebendran stand noch aufrecht. Über die anderen Parteien kann ich leider nichts sagen, da sie sich andere Kreuzungen ausgesucht haben :)
(4) flapper · 14. September 2017
zur Zeit ist die FDP im Aufwind
(3) lutwin52 · 14. September 2017
Ich habe das nicht verfolgt, weil es völlig abwegig ist. Leider kommt an Merkel niemand vorbei. Ist wie damals mit Stan Libuda.
(2) Chris1986 · 14. September 2017
@1 Er glaubt ja noch immer dran, schließlich hat er Merkel vor ein paar Tagen noch die Vizekanzlerschaft unter ihm angeboten
(1) lutwin52 · 14. September 2017
Oyoyoy, das sieht aber sehr düster aus. Der Schulz wollte doch Kanzler werden. Ich denke mal, dass er das nachts träumen darf.
 

News-Suche