Berlin (dts) - In der Debatte um die Legalisierung von Cannabis ist die Mehrheit der Deutschen der Auffassung, dass es nur als Arzneimittel erlaubt sein sollte. Laut einer Erhebung des Instituts Forsa für RTL und n-tv trifft dies auf 59 Prozent der Befragten zu. Insbesondere Personen, die 60 Jahre ...

Kommentare

(6) k50369 · 19. Oktober um 16:17
@5 Ok, dann ersetze Bauchgefühl durch subjektive Wahrnehmung, dann stimmt es. Und von mir aus bleib bei deinem Nein. Ich habe da kein Diskussionsbedürfnis, da ich solche Diskussionen mit Ewiggestrigen zu genüge hatte. Alles gut mein Bester.
(5) Moritzo · 19. Oktober um 12:54
@4: Nein, das hat nichts mit Bauchgefühl zu tun. Eher etwas mit eigenen Erfahrungen und aus der Beruflichen Praxis aus der Kinder und Jugendarbeit. Und deshalb bleibt es bei einen "Nein" von mir zu der Cannabis-Legalisierung. Da kannst du von mir aus Fakten bringen, solange du willst. Hier auf dem Friedhof liegt ein 15jähriger, der mit 11 mit Cannabis angefangen hatte. Und nach einem Autounfall starb hier ein 16jähriger, weil der Fahrer zugedröhnt war. Das sind Fakten, die für mich zählen...
(4) k50369 · 19. Oktober um 12:39
@2 Ist gut Digger, dass du es nicht so mit Fakten hast und nach deinem Bauchgefühl urteilst ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Ignoriere ruhig die Zahlen, du bist einfach schlauer.
(3) Aalpha · 19. Oktober um 09:49
Ich verstehe nicht was das Problem mit Cannabis ist? Macht es abhängiger als Alkohol oder Tabak? Gönnt man den einzelnem Bürger den Rausch und die Entspannung nicht? Ist es eigentlich schädlicher als Alkohol und Tabak? Ich sehe hier eher eine große Bildungslücke in der Union, die hauptsächlich in den letzten Jahrzehnten eine falsche Drogenpolitik betreibt: Ist ja auch nicht christlich, Menschen mit Drogenproblemen zu bestrafen. Stattdessen sollte man ihnen helfen! Naja, unchristliche CDU/CSU!
(2) Moritzo · 19. Oktober um 08:22
@1: Ich sehe keinen Grund, das Bildung sich der Dummheit entgegenstellen muss. Und von welcher Dummheit sprichst du überhaupt. - Ach ja, du meinst das 61 Prozent Dumm sind und deshalb Bildung in Sachen Cannabis brauchen? Nein, denke ich nicht.
(1) k50369 · 19. Oktober um 06:44
"Die meisten Befragten (61 Prozent) glauben, dass eine Legalisierung von Cannabis dazu führen würde, dass mehr junge Menschen als bisher in Kontakt damit kommen." Hier muss sich die Bildung der Dummheit entgegenstellen: (Anteil der unter 24-jährigen in Prozent, die im letzten Monat Cannabis konsumiert haben): 7,6% in Deutschland, 5,3% in den Niederlanden. <link>
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News