Berlin (dts) - Jeder zweite Deutsche fordert eine bundesweit garantierte Mindest-Surfgeschwindigkeit im Internet. Das geht aus einer Innofact-Umfrage im Auftrag des Vergleichportals Verivox hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten. Knapp 90 Prozent der ...

Kommentare

(3) Moritzo · 16. Oktober um 05:51
@3: Das wäre in der Tat eine gute Idee. Früher hatte bei uns im Haus jeder eine eigene Satellitenschüssel, samt Receiver. Da sah äußerlich schon nicht so toll aus. Jetzt haben wir schon seit Jahren eine Gemeinschaftsantenne. Aber wahrscheinlich gibt es bei einem Gemeinschaftlichen WLAN Sicherheitsbedenken. Habe ich leider auch, aber die Idee finde ich wirklich gut. Gibt es denn schon sichere Anlagen dieser Art?
(2) usernummer · 16. Oktober um 02:54
@1 Also ich komme mit 20 Mbit/s (2,5 Megabyte/s) gut zurecht per Kabelanschluß. Das ist die Basisversorgung und reicht sogar zum Fernsehen in FullHD (ARD Mediathek). Was allerdings wirklich überhand nimmt: in manchen Mietshäusern funken 30 oder 40 WLANs durcheinander, ein riesen Stromverbrauch und Elektrosmog. Bei 40 Routern á 12 Watt sind das schon knapp 500 Watt Dauerverbrauch. Warum kann man nicht ein schnelles WLAN in den Hausflur hängen für alle? So eine riesen Verschwendung...
(1) FichtenMoped · 16. Oktober um 01:59
14,3 Mbit/s, uf Grund der Leitungslänge, ist schon ein arg mieser Zusand, gerade als IT'ler. Wenn icht einmal VDSL verfügbar und maximql 3G (bei schlechtem Wetter) verfßgbar ist, kann bei den Providern was nicht stimmen. Es ist egal welche Netze, aber die gehören in Verantwortlichkeit des Bundes. Die Gesamtversorgung wäre so gesichert und alle Provider hätten die gleichen Einkaufskonditionen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
07.12.2021(Heute)
06.12.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News