Berlin (dts) - Eine Mehrheit der Deutschen ist der Auffassung, dass sie sich unter Freunden frei äußern können, nicht aber in der Öffentlichkeit. Denn es gebe viele ungeschriebene Gesetze dazu, welche Meinungen akzeptabel sind und welche tabu: Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Instituts für ...

Kommentare

(5) Wasweissdennich · 22. Mai um 16:15
tendenziell habe ich den Eindruck das die Extremen von rechts und links lauter werden und die Mitte leiser wird, sollte man nicht passieren lassen
(4) tastenkoenig · 22. Mai um 16:08
<link>
(3) Haase · 22. Mai um 15:16
Wenn "freie Meinungsäußerung" einfach nur billige Hetze (egal von welcher Seite!) ist, und man dann daraufhin hingewiesen wird, dass das Schwachsinn ist, was man da verzapft, hatte man trotzdem die Möglichkeit, seine Meinung zu äußern! Abgesehen davon ist Art. 5 GG ein Abwehrgrundrecht gegen den Staat. und kein Recht, z. B. auf privat betriebenen Internetseiten allen möglichen Blödsinn zu verzapfen.
(2) tastenkoenig · 22. Mai um 15:10
Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass die eigene Meinung von anderen widerspruchslos hingenommen werden muss. • Jedes (-) verdeutlicht, wie es zu so einem Umfrageergebnis kommen kann. Weil manchen das Verständnis für die elementarsten Dinge fehlt.
(1) Kelle · 22. Mai um 15:02
Man muss nur mal die Äußerungen diverser Menschen auf sie selbst ummünzen, dann sieht man, was die Leute auf einmal von Meinungsfreiheit halten.
 
Diese Woche
18.06.2019(Heute)
17.06.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News