Umfrage: 64 Prozent der Deutschen wünschen sich GroKo-Fortbestand

Berlin (dts) - Zwei Drittel der Deutschen (68 Prozent) sind mit der Arbeit der Bundesregierung aktuell weniger bzw. gar nicht zufrieden. Trotzdem wünscht sich eine Mehrheit der Deutschen, dass die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 weiterarbeitet. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap von Montag bis Dienstag dieser Woche (1.007 Befragte) für den ARD ergeben.

64 Prozent der Bürger fänden das gut. Anhänger aller im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD befürworten einen Fortbestand der Großen Koalition. Ein Drittel der Bürger (32 Prozent) fände das nicht gut. Die designierten Parteivorsitzenden der SPD, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, hatten angekündigt, den Verbleib in der Großen Koalition an Bedingungen knüpfen zu wollen. 56 Prozent der Deutschen haben Sorge um die politische Stabilität in Deutschland, wenn die Koalition aus Union und SPD vorzeitig endet; 42 Prozent haben diese Sorge nicht. Neuwahlen halten in der jetzigen politischen Situation 28 Prozent für das Beste; mehr als zwei Drittel (70 Prozent) teilen diese Einschätzung nicht. Obwohl die Zustimmung für einen Fortbestand des Regierungsbündnisses groß ist, sehen die Bürger die Arbeit der Bundesregierung durchaus kritisch: 85 Prozent der Befragten meinen, die Regierungsparteien beschäftigten sich zu sehr mit sich selbst und ihrem Personal, anstatt ihre Arbeit zu machen. Bei einem Blick auf einzelne Politikfelder stellen die Bürger der Koalition insbesondere bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums ein schlechtes Zeugnis aus. Drei Viertel der Bürger (77 Prozent) sind mit der Arbeit in diesem Bereich weniger bzw. gar nicht zufrieden. In Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern ist diese Unzufriedenheit mit 84 Prozent etwas höher als in Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern (73 Prozent). Auch mit der Klimapolitik sind drei Viertel der Deutschen (76 Prozent) weniger bzw. gar nicht zufrieden. Jeweils zwei Drittel der Deutschen sind weniger bzw. gar nicht zufrieden mit der Digitalisierung (68 Prozent), im Bereich der Gesundheitspolitik und Pflege (66 Prozent) sowie der Renten- und Sozialpolitik (65 Prozent). 64 Prozent der Deutschen sind weniger bzw. gar nicht zufrieden mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik. In anderen Politikfeldern sind die Deutschen gespalten: Mit der Haushalts- und Finanzpolitik sind 52 Prozent der Deutschen weniger bzw. gar nicht zufrieden; 43 Prozent sind sehr zufrieden bzw. zufrieden. Mit der Außen- und Sicherheitspolitik sind 51 Prozent weniger bzw. gar nicht zufrieden; 45 Prozent sind sehr zufrieden bzw. zufrieden. Mehrheitlich positiv bewerten die Deutschen die Arbeit in der Wirtschafts- und Außenpolitik, mit der 55 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden sind, und in der Familienpolitik, mit der 54 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden sind. Den neuen Parteivorsitzenden der SPD traut nur eine Minderheit der Bürger zu, der Partei zu einem Aufschwung zu verhelfen. 22 Prozent glauben, unter Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken werde es der Partei gelingen, wieder mehr Bürger von sich zu überzeugen; 70 Prozent glauben das nicht. Die SPD-Anhänger sind in dieser Frage geteilter Meinung: 51 Prozent glauben daran, 46 Prozent glauben daran nicht.
Politik / DEU / Immobilien / Umweltschutz
05.12.2019 · 18:00 Uhr
[2 Kommentare]

Top-Themen

21.01. 05:00 | (04) Studie: Firmen nutzen befristete Arbeitsverträge zur "Erprobung"
21.01. 05:00 | (00) Linken-Politikerin Wissler erwägt Kandidatur für Bundesvorsitz
21.01. 04:50 | (00) Fall isolierter Familie von niederländischem Hof vor Gericht
21.01. 04:43 | (00) Lungenkrankheit breitet sich aus - weiterer Todesfall
21.01. 03:55 | (00) UN-Sonderbeauftragter Salamé gegen Friedenstruppe für Libyen
21.01. 03:52 | (00) Gedenkfeier für Manfred Stolpe
21.01. 03:51 | (00) UN-Sonderbeauftragte Salamé gegen Friedenstruppe für Libyen
21.01. 03:04 | (03) Greenpeace: Manager sollen mit Trump Klartext reden
21.01. 03:03 | (00) Lungenkrankheit - weiterer Todesfall in China 
21.01. 01:48 | (00) Weltwirtschaftsforum beginnt Jahrestagung in Davos
21.01. 01:01 | (00) Dschungelcamp-Aus für Schauspielerin Sonja Kirchberger
21.01. 01:00 | (00) Umweltministerin will klimaneutrale Weltwirtschaft
21.01. 01:00 | (00) Entwicklungsminister: Situation von Flüchtlingen in Libyen verbessern
21.01. 01:00 | (00) Thüringen: Mohring pocht auf Verschiebung von Ministerpräsidenten-Wahl
21.01. 00:49 | (00) Zwei deutsche Skifahrer in Tirol gestorben
21.01. 00:46 | (00) Inhaltlicher Teil des Amtsenthebungsverfahrens beginnt
21.01. 00:00 | (04) Niedersachsen will bis zu 200 Kinder aus Flüchtlingslagern holen
21.01. 00:00 | (00) Stromwirtschaft beklagt zögerliche Energiepolitik
21.01. 00:00 | (00) INSA: Union und SPD legen leicht zu
20.01. 23:48 | (02) Oberhaus schlägt Änderungen am Brexit-Gesetz vor
20.01. 22:45 | (01) Kommission stimmt für Prozess gegen Salvini
20.01. 22:00 | (04) Rettungsschiff «Ocean Viking» darf in Italien anlegen
20.01. 21:41 | (21) Rechte Esoteriker erreichen Hunderttausende auf Youtube
20.01. 21:20 | (09) Esken: Spitzensteuersatz erst ab 46.000 Euro im Monat
20.01. 21:14 | (00) Trumps Verteidiger kanzeln Anklage ab
20.01. 20:45 | (01) Terrorverdacht: Sieben Männer in der Bretagne festgenommen
20.01. 20:28 | (00) Neues Virus in China: WHO beruft Notfallausschuss ein
20.01. 19:38 | (07) WHO beruft wegen des neuen Virus in China Notfallausschuss ein
20.01. 18:48 | (00) EU will neuen Fokus für Operation «Sophia»
20.01. 18:46 | (04) EU erwägt Wiederbelebung von Marineoperation vor Libyen
20.01. 18:34 | (04) Zentralratspräsident: Antisemitische Äußerungen "salonfähig geworden"
20.01. 18:18 | (08) Von der Leyen plädiert für nachhaltigeres Wirtschaftssystem
20.01. 18:17 | (04) EU-Finanztransaktionsteuer steckt fest
20.01. 18:17 | (08) Virus in China verbreitet sich von Mensch zu Mensch
20.01. 18:09 | (02) Tausende Waffenbefürworter protestieren in Virginia
20.01. 17:44 | (00) DAX im Plus - FMC-Aktie legt deutlich zu
20.01. 17:32 | (03) 62-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall am Flughafen Nürnberg
20.01. 17:31 | (41) Bundespolizei ändert Rechtschreib-Anforderungen für Bewerber
20.01. 17:10 | (06) Neues Virus in China wird von Mensch zu Mensch übertragen
20.01. 17:08 | (15) Immer mehr Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz
20.01. 16:57 | (01) Libyens langer Weg zum Frieden
20.01. 16:55 | (02) Rassistische Büttenrede: Linkspartei in Sachsen-Anhalt will Konsequenzen
20.01. 16:47 | (00) Norwegens Regierung zerbricht im Streit um IS-Rückkehrerin
20.01. 16:44 | (04) Bundesregierung rechnet durch "Datteln 4" mit mehr CO2-Emissionen
20.01. 16:44 | (00) Bundesinstitut: Vogelgrippe wohl durch Zugvögel eingeschleppt
20.01. 16:14 | (01) Libyen: Maas legt sich nicht auf neue Mission «Sophia» fest
20.01. 16:05 | (12) Deutscher Staat spart dank Niedrigzinsen 436 Milliarden Euro
20.01. 15:48 | (00) Kultusminister fordern mehr Bundesmittel für Ganztagsbetreuung
20.01. 15:48 | (01) Lungenkrankheit in China breitet sich rasant aus
20.01. 15:15 | (01) Libyen-Mission: Mützenich sieht "hohe Hürden" für Bundeswehr-Beteiligung
20.01. 15:08 | (01) Kühnert warnt Union vor Grundrenten-Blockade
20.01. 15:04 | (01) Vogelgrippe in Brandenburg - neuer H5N8-Fall
20.01. 14:52 | (01) Heil:  Keiner soll sich bei Grundrente vom Acker machen
20.01. 14:47 | (02) Gewerkschaft UFO bricht Vorbereitung für Lufthansa-Streik ab
20.01. 14:47 | (01) Elf Jahre Haft im Münchner Stromschlags-Prozess
20.01. 14:40 | (08) Schüsse in drei US-Städten - mindestens sieben Tote
20.01. 14:24 | (05) Ganztagsausbau bringt auch Mehreinnahmen
20.01. 14:18 | (00) Flugbegleitergewerkschaft UFO sagt geplanten Lufthansa-Streik ab
20.01. 14:15 | (00) GEW will mehr Personal für Ganztagsbetreuung an Grundschulen
20.01. 13:58 | (01) Tschechische Feuerwehr verteidigt Vorgehen nach Brand
20.01. 13:52 | (00) Tod des kleinen Julen: Einigung vor Prozessbeginn
20.01. 13:51 | (02) Prozess um Spionage bei der Bundeswehr
20.01. 13:50 | (06) US-Wahlkampf: «New York Times» bricht eigene Tradition
20.01. 13:37 | (00) SPD und Grüne in NRW fordern Programm gegen Tierversuche
20.01. 13:28 | (01) Fünf Tote nach Bruch einer Heißwasserleitung in Russland
20.01. 13:22 | (00) Sturmtief wütet in Ostspanien - zwei Tote und Rekordwellen
20.01. 12:54 | (02) Nouripour: Bundesregierung muss öfter Friedensinitiative ergreifen
20.01. 12:49 | (00) Borrell: Sollten EU-Marineeinsatz Sophia wiederbeleben
20.01. 12:39 | (00) DAX am Mittag kaum verändert - Lufthansa-Aktie lässt kräftig nach
20.01. 12:32 | (03) Unwetter in Australien: Hagelkörner groß wie Golfbälle
20.01. 12:20 | (01) Umweltministerin verteidigt Kohlekompromiss
20.01. 12:01 | (11) Nach Drohungen: Mann soll für Polizeieinsätze zahlen
20.01. 12:00 | (00) Bundesbank sieht für USA keine Vorteile im Protektionismus
20.01. 11:37 | (01) Studie: Mehr Ganztagsbetreuung finanziert sich teilweise selbst
20.01. 11:24 | (07) Diebstahl von Goldmünze - Staatsanwalt fordert Haftstrafen
20.01. 10:53 | (00) Söder:  Libyen-Erklärung wichtig für Friedensprozess
20.01. 10:51 | (04) Muslimischer CSU-Bürgermeisterkandidat hatte Probleme in der Partei
20.01. 10:47 | (04) «Rosenheim-Cop» Hannesschläger gestorben
20.01. 10:43 | (04) Mehrere Verletzte bei Zugunfall im Frankfurter Hauptbahnhof
20.01. 10:21 | (04) Ungewöhnliches Investment: Selbst Katar setzt jetzt auf Solarenergie
20.01. 09:54 | (01) DAX startet schwach - 16-Monats-Hoch in Japan
20.01. 09:52 | (00) Fünf Tote bei Bruch einer Heißwasserleitung in Russland
20.01. 09:50 | (03) Ischinger: Libyen-Erklärung nur mit UN-Resolution bindend
20.01. 09:10 | (12) FDP kritisiert Teilhabechancengesetz: "Kein großer Wurf"
20.01. 08:50 | (01) US-Armee prüfte «mögliche Bedrohung» in Deutschland
20.01. 08:50 | (07) Pro-Waffen-Demonstration in Virginia
20.01. 08:45 | (04) Fünf Verletzte bei Zugunfall im Frankfurter Hauptbahnhof
20.01. 08:30 | (03) Erzeugerpreise sinken dank niedrigerer Energiekosten
20.01. 08:28 | (05) «Bibersee» sogar auf Google Maps
20.01. 08:14 | (01) Gastgewerbe in Deutschland weiter im Aufwind
20.01. 07:57 | (01) NRW-Regierung lehnt Städte-Initiative für Seenot-Flüchtlinge ab
20.01. 07:51 | (00) Hängebrücke stürzt ein: Neun Tote in Indonesien
20.01. 06:53 | (00) Nach dem Gipfel beraten die EU-Minister über Libyen
20.01. 05:59 | (00) Streit im Club: Zwei Tote und fünf Verletzte in US-Stadt
20.01. 05:51 | (01) Hagel und Unwetterwarnung in Australien
20.01. 05:00 | (04) Klöckner stellt sich gegen Kabinettsumbildung
20.01. 05:00 | (00) Grüne werfen Bundesregierung Feigheit im Fall Assange vor
20.01. 04:52 | (01) Pro-Waffen-Demo in Virginia - Ausschreitungen befürchtet
20.01. 04:50 | (00) EU-Außenminister beraten über Ergebnisse des Libyen-Gipfels
20.01. 04:19 | (00) Bombenattrappe vor ehemaligem Wohnhaus von Papst Franziskus
 
Diese Woche
21.01.2020(Heute)
20.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News