Berlin (dts) - 50 Prozent der Deutschen halten die von der Politik beschlossenen Maßnahmen zu Eindämmung der Corona-Pandemie für angemessen. Dies befürworten insbesondere Rentner (69 Prozent) sowie Anhänger der SPD (71 Prozent), der CDU/CSU (65 Prozent) und der Grünen (62 Prozent), ist das Ergebnis ...

Kommentare

(6) thrasea · 29. Oktober um 19:39
Das Essen gibt's ja weiterhin zum Mitnehmen oder sogar nach Hause geliefert. Wir werden so auf jeden Fall die örtlichen Restaurants wieder unterstützen, so wie im Frühjahr auch.
(5) michifritscher · 29. Oktober um 19:28
Naja, für vieles sportliche braucht man keine Sportstätten... Auch sind für viele Gaststätten eine wichtige Variante um mittags was zu essen, wenn man z.B. beruflich unterwegs ist.
(4) Honoria1 · 29. Oktober um 19:26
@1 Essen ist nun einmal lebensnotwendig, ob fein, sei dabei dahingestellt
(3) luciges · 29. Oktober um 19:07
@1 Neben der auffälligen Gleichgesinnung der FDP und der AfD Wähler wenn es um die Tragweite der Massnahmen geht, genau das ist mir negativ aufgefallen. Zwei Drittel können und wollen nicht zu Hause essen aber nur ein Drittel hält was von regelmäßigem Sport. Dann beschwert man sich über die wachsende Zahl der Erkrankten an Stoffwechselerkrankungen des Wohlstandes.
(2) Marius1983 · 29. Oktober um 19:00
Mir gehen die Corona-Maßnahmen nicht weit genug und die 10 Milliarden, die da wieder rausgehauen werden, werden wieder an anderer Stelle fehlen. Wann gibt es endlich auch mehr Geld für arme Rentner, HartzIV- und Grundsicherungsempfänger ...?
(1) Marc · 29. Oktober um 18:53
"Die größte Akzeptanz findet bei den Bürgern mit 65 Prozent die Schließung von Sportstätten, die geringste mit 39 Prozent die Schließung von gastronomischen Betrieben." Jaja, lieber fein essen gehen als Sport machen :P
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News