Überraschungen und brasilianisches Finale für Fastnacht in Franken 2020 geplant

Am 14. Februar blickt Deutschland wieder ins fränkische Dorf Veitshöchheim. Quotenmeter war zuvor live vor Ort und hat mit einigen Künstlern sowie Beteiligten gesprochen.

Seit 1987 wird die Prunksitzung Fastnacht in Franken des Fastnacht-Verbandes Franken vom Bayerischen Rundfunk live übertragen. Bereits kurze Zeit später, um genau zu sein im Jahr 1991, wurde sie die erfolgreichste Sendung, welche bei BR Fernsehen läuft. Darüber hinaus bezeichnete Edmund Stoiber die Prunksitzung im Jahr 2004 als „Kultsendung“. Seit 1988, wie auch in diesem Jahr, wird Fastnacht in Franken in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim veranstaltet. Veitshöchheim, umgangssprachlich auch Veitsbach genannt, ist eine 9.600 Seelen-Gemeinde nördlich von Würzburg, deren Ortsteil Gadheim nach dem Brexit der Mittelpunkt der EU wurde.

Bekannte Künstler und einige Newcomer mit dabei

Bei einem Pressegespräch wurde bekannt gegeben, welche Fastnachtstars und Newcomer dieses Jahr bei der Prunksitzung auftreten werden. Darunter sind unter anderem wieder der mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnete Kabarettist Michl Müller, die beiden Komödianten Volker Heißmann und Martin Rassau, welche dieselbe Auszeichnung erhalten haben und bereits zum zehnten Mal der bekannte Bauchredner Sebastian Reich. Zudem tritt der mit mehreren Preisen und Orden ausgezeichnete Büttenredner Peter Kuhn wieder auf. Außerdem wird die Altneihauser Feierwehrkapell’n erneut Teil der Sendung sein. Zu den Newcomern gehören die A-Capella-Band „Viva Voce“ aus Ansbach und der sogenannte „Schmied aus Bischbrunn“, Thomas Väth. Newcomer jeden Alters haben bei der Närrischen Weinprobe die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Sollte ein Künstler beim Publikum gut ankommen oder die Beteiligten der Sendung überzeugen, erhält er die Möglichkeit bei Fastnacht in Franken aufzutreten.

Einige der besten deutschen Tänzer sind mit dabei

Neben den kabarettistischen Beiträgen tanzen wie schon in den Jahren zuvor die besten fränkischen Garden, sowie Tänzerinnen und Tänzer, welche zu den Besten Deutschlands gehören. Mit dabei ist dieses Jahr erstmals die Besenbindergarde vom Karneval-Club Röttenbach „Die Besenbinder“ e. V., von dem auch das diesjährige Tanzmariechen-Medley stammt. Dieses setzt sich aus Carina Mayer, welche den vierten Platz der deutschen Meisterschaft 2019 erreichte und Bianca Dürrbeck, welche sogar Silber bei der deutschen Meisterschaft 2019 gewann, zusammen. Zudem wird es einen Schautanz der Tanzsport-Garde aus Veitshöchheim und Auftritte der Allersberger Flecklashexen, der Spalter Fleckli und der Unterelsbacher Fosenöchter geben. Der Präsident des Fastnacht-Verbandes Franken, Marco Anderlik (seit 2018 im Amt), sagte: „Wir haben in Franken eine Qualität an Hochleistungssportlern, die den Fastnacht-Verband Franken stolz macht.“ Darüber hinaus wird es in der Sendung Blickpunkt Sport am Sonntag einen Beitrag über den Garden-Sport geben.

Brasilianisches Motto für das Finale 2020

Das Motto der 2020 Sendung ist Karneval in Rio. Wie der BR-Fastnachtredakteur Rüdiger Baumann sagte, soll dieses die Sendung nicht groß beeinflussen, da die Beiträge vielfältig bleiben sollen. Vielmehr beziehe sich das Motto auf das große Finale der Sendung. Bei diesem erwarten die Zuschauer dieses Jahr bunte und brasilianisch angelegte Kostüme. Außerdem erwähnte Baumann, dass es dieses Jahr viele Überraschungsmomente geben würde. Viele Dinge, auch der Einstieg, werden demnach anders ablaufen, als die Zuschauer es aus den vergangenen Jahren gewohnt sind.

Interesse an Karten der Sendung erneut sehr hoch

Die Anfragen für Karten der Sendung waren dieses Jahr erneut sehr hoch. Laut dem Veranstalter hätten erneut mehr als 10.000 Menschen nach Tickets gefragt. Die Anträge würden demnach sogar bis an die 15.000-Marke herankommen und das bei nur 300 verfügbaren Plätzen. Deshalb liegt die Quotenerwartung auch wieder relativ hoch. Man versucht jeden zweiten Zuschauer in Bayern, also einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent, zu erreichen. Allerdings muss man hier bedenken, dass die Zuschauerzahlen wie immer von vielen verschiedenen Faktoren abhängen. Das könnte gelingen, denn im Gegenprogramm läuft bei RTL mit «Bin ich schlauer als Verona Pooth» die einzige Show. Ansonsten setzten die übrigen sieben Vollprogramme auf Filme und Serien.

Politische Ereignisse beeinflussen Beiträge bis zur letzten Sekunde

Politische Veränderungen wirken sich nicht nur auf das Einschaltergebnis, sondern auch auf die Beiträge der Kabarettisten aus. Aus diesem Grund kann es durchaus vorkommen, dass die Komödianten ihre Reden auch noch am Tag der Sendung ändern. Dazu äußerte sich auch Tassilo Forchheimer, der Leiter des BR-Studio Franken: „Man feilt bis zur letzten Sekunde am kleinsten Detail.“

Amanda bekommt Gesellschaft

Bauchredner Sebastian Reich sagte Quotenmeter, dass es dieses Jahr eine Überraschung geben wird. Demnach bekommt die Nilpferd-Puppe Amanda von einem neuen Tier Gesellschaft. Amanda ist aber trotzdem natürlich wieder Teil der Fastnacht-Sendung. Um welches Tier es sich dabei handeln wird, verriet uns der Comedian allerdings noch nicht. Neben Reich hat auch noch Michl Müller etwas Besonderes geplant. Er teilte Quotenmeter.de mit, dass er seinen Song „Einmal im Jahr“, welcher Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, live in der Sendung performen wird.

Schon in den vergangenen Jahren sehr erfolgreiche Einschaltquoten

Die etwa 210-minütige-Sendung erreicht regelmäßig mehr als drei Millionen Zuschauer und einen zweistelligen Gesamtmarktanteil. So schalteten beispielsweise im Jahr 2016 rund 3,90 Millionen Menschen ab drei Jahren ein. Damals wurde ein Gesamtmarktanteil in Höhe von 12,0 Prozent ermittelt. Auch von den jungen Zuschauern schalteten viele Zuschauer ein. So waren 0,61 Millionen (Marktanteil 5,6 Prozent) 14- bis 49-Jährige mit von der Partie. Im Jahr darauf erzielte man beim 30-jährigen Jubiläum die besten Quoten der Sendung. So erreichte man rund 4,47 Millionen Zuschauer und einen überdurchschnittlichen Marktanteil in Höhe von 14,8 Prozent. Zur Info: Normalerweise kommt das Bayerische Fernsehen nicht über einen Marktanteil von mehr als zwei Prozent hinaus. Die Einschaltquoten sind so gut, dass Das Erste gerne die Veranstaltung ins Programm hieven möchte. Der BR und der Verein aus Unterfranken sträuben sich allerdings.

Trotz kleinerer Zuschauerverluste bleibt Fastnacht in Franken erfolgreichste BR-Sendung

Nach dem Erfolg musste der Sender allerdings kleinere Verluste hinnehmen, allerdings verbuchte man trotzdem noch sehr starke Einschaltquoten. So bewegte die Sendung 2018 insgesamt 4,21 Millionen Menschen und im darauffolgenden Jahr noch 3,79 Millionen Fernsehende zum Einschalten. Das führte zu Gesamtmarktanteilen in Höhe von 14,8 und 13,6 Prozent. Bei den jüngeren Zuschauern verbuchte man auch leichte Verluste. So erreichte Fastnacht in Franken im Jahr 2018 7,1 Prozent und ein Jahr später noch 5,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Ob das Bayerische Fernsehen den Abwärtstrend dieses Jahr fortsetzen wird oder ob die Quoten wieder steigen werden, erfahren Quotenmeter-Leser am Samstag. Doch die beiden Jubiläen, ein 33-jähriges Fastnacht in Franken-Jubiläum und ein 66-jähriges Jubiläum des Fastnacht-Verbandes in Franken, sowie bis zu 10.000 jährliche Kartenvorbestellungen sind sehr vielversprechend.

Das BR Fernsehen strahlt «Fastnacht in Franken» am Freitag, den 14. Februar 2020, um 19.00 Uhr aus.
Magazin / Hintergrund
14.02.2020 · 09:05 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News