Berlin (dts) - Für den Bau von Windenergieanlagen wurde in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland etwa 1.400 Hektar Waldfläche gerodet. Das meldet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf eine Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine FDP-Anfrage. Die Fläche entspricht rund ...

Kommentare

(6) anddie · 22. November um 14:59
... ganz anders. Dort schließt der Begriff 'Rückbau' die Fundamente ausdrücklich mit ein." Und damit bin ich bei meinem Punkt "gegenteilige Vorschriften"
(5) anddie · 22. November um 14:59
@4: Du hast ihn gelesen? "Wie kann man zu einer anderen Rechtsauffassung kommen als zu der, die im Baugesetzbuch steht? Schmidt erklärt: 'Der Rückbau ist aus unserer Sicht damit erfolgt, dass die Bodeneigenschaften weitgehend wieder hergestellt sind. Das sind sie mit einem Meter Bodenauflage. Es kann darauf wieder landwirtschaftlich gewirtschaftet werden. Und damit ist diesem Passus genüge getan.' In den Erläuterungen zum Baugesetzbuch, den sogenannten Kommentaren, liest sich das allerdings ...
(4) Han.Scha · 22. November um 13:04
@3: Du wirst doch deinen eigenen Link gelesen haben. Darin wird deutlich begründet, warum ein Rückbau (Abriss) bis 1 m unter Geländeoberkante den Vorschriften (und der normalen Lebenserfahrung) entspricht.
(3) anddie · 22. November um 08:58
@1: Das ist dann anscheinend eher die Ausnahme. Wenn man sich <link> mal anguckt, scheint es die Regel zu sein, die Fundamente im Boden zu lassen. Trotz gegenteiliger Vorschriften und teilweise mit Unterstützung der zuständigen Behörden.
(2) Pontius · 22. November um 07:38
"Er befürchtet, dass bereits mehr als 1.000 Hektar Acker und Wald nur durch Fundamente von Windenergieanlagen dauerhaft versiegelt sind." - Das Tausendfache an Ackerfläche wurde in den 2000er Jahren stillgelegt.
(1) Han.Scha · 22. November um 00:12
Bei 2 Stück mir persönlich bekannter Windkraftanlagen wurden im Wald die Fundamente der alten Anlagen zurückgebaut und die gewonnenen Materialien für den Bau der neuen Fundamente und der Zuwegung wieder genutzt. So mussten viel weniger neue Baustoffe zu diesem relativ abgelegenen Bauplatz transportiert werden.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News