Berlin (dts) - Bei den deutschen Staatsanwaltschaften sind die Zahlen der Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Subventionsbetrug deutlich gestiegen. So wurden nach Informationen von "Bild am Sonntag" mehr als 3.086 Verfahren (Stand: 25 Mai) eingeleitet. Allein in Berlin ermitteln die Behörden ...

Kommentare

(7) Mehlwurmle · 02. Juni um 23:43
Die 3000 Verfahren können ja eigentlich nur ein kleiner Anfang sein, die Betrugszahlen dürften um einen nicht unerheblichen Faktor höher liegen.
(6) Folkman · 31. Mai um 08:28
Wundert mich irgendwie gar nicht. Wo es was zu holen gibt, ist die kriminelle Energie, sich unredlich zu bereichern, nie sehr weit... 
(5) treichel · 31. Mai um 04:22
Mein Kommentar könnte Spuren von Ironie enthalten: Irgendwie bewundere ich diese erfolgreichen Betrüger total, sie müssen sehr intelligent und rechtlich gebildet sein,..... wenn man selber mal versucht hat, bei deutschen Ämtern irgendeine Form von Subvention zu beantragen. Wir sind z.B. mal nahezu an der Bürokratie eines Antrages auf Aufstiegs-Bafög gescheitert....Eine halbe Doktorarbeit ist auch der Antrag auf Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt.....
(4) LordRoscommon · 31. Mai um 04:15
@2: Das ist die "Notleidende deutsche Wirtschaft".
(3) naturschonen · 31. Mai um 00:29
@2 abwarten, es wird erst ermittelt
(2) ausiman1 · 31. Mai um 00:28
Da wollten die Clans in Berlin und Co wieder den Steuerzahler abzocken !
(1) naturschonen · 31. Mai um 00:24
Ermittlungsverfahren heißen noch nicht, dass es ansatzweise so viele Betrugsfälle gibt, allerdings werden auch viele von den Möglichkeiten ausgeschlossen oder enorm verzögert
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News