Canberra (dpa) - Mindestens 136 artengeschützte Adler sind auf ländlichen Grundstücken im australischen Bundesstaat Victoria unter mysteriösen Umständen verendet. Ihr Tod sei absichtlich herbeigeführt worden und stelle das bisher größte Massensterben von Adlern in dem Staat im Südosten Australiens ...

Kommentare

(5) suse99 · 13. Juni um 19:49
Und wieder einmal beweist sich die sog. "Krone der Schöpfung" als ihr größter Schädling und Zerstörer.
(4) Platon999 · 13. Juni um 19:48
Viva Homo sapiens!
(3) raptor230961 · 12. Juni um 11:07
Ich habe in einer Dokumentation sogar gesehen, wie ein "Tierfreund" auf seinem Haus eine Falle für Greifvögel aufgebaut hat. Grund: weil die geschützten Greifvögel einige seiner geliebten Tauben geschlagen haben. Als Köder hatte er einen seiner "geliebten" Tauben in die Falle befestigt. Er hatte kein Mitleid mit den Greifvögeln und kein Mitleid mit seiner "geliebten" "Köder-Taube", die Tage lang dort ausharren mußte. Klar Tauben sind ja auch wichtiger, als vom aussterben gefährdete Greifvögel!!
(2) Folkman · 12. Juni um 10:51
Einfach ätzend... Erinnert mich prompt an Fälle hier in D, wo auch schon mal Nester von Rotmilanen und Mäusebussarden zerstört werden, um an Baugenehmigungen für lukrative Windanlagen zu gelangen. Die kriminelle Energie, die Menschen entwickeln, wenn es um's Geld geht, ist schier grenzenlos :-/
(1) Beagle63 · 12. Juni um 10:44
Gefängnisstrafe wäre besser.
 
Diese Woche
14.08.2018(Heute)
13.08.2018(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙