20% Aktion
Istanbul (dpa) - Die Türkei hat nach eigenen Angaben mehrere Deutsche nach Berlin abgeschoben. Das teilte das Innenministerium in Ankara mit. Dabei dürfte es sich um die siebenköpfige Familie B. aus dem salafistischen Milieu im niedersächsischen Hildesheim handeln. Die Familie stammt ursprünglich ...

Kommentare

(7) Marc · 14. November um 15:56
Finde es auch interessant: wenn Deutschland ausweisen möchte und es keinen Pass gibt, kann nicht so einfach abgeschoben werden, andersrum schon?
(6) BigDaddy3 · 14. November um 15:27
@5 Und auf diesem Weg kann dann jeder Kriminelle nach Deutschland einwandern oder wie soll ich das verstehen? Die Türkei hat dochwohl ihre Gründe weshalb sie ihren Glaubensbruder nicht mehr beherbergen will.
(5) carnok · 14. November um 15:23
@3 vielleicht eine Duldung, Asyl? Was weiß ich. So oder so, wenn der Rest der Familie die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dann wäre er über die Möglichkeit der Familienzusammenführung sowieso irgendwann nach Deutschland gekommen...
(4) BigDaddy3 · 14. November um 15:22
@2 Dann kann die Familie ja künftig allein in Niedersachsen leben oder mit ihm zusammen in der Türkei.
(3) BigDaddy3 · 14. November um 15:20
@2 Der berühmte deutsche Schäferhund? Oder der Mitgliedsausweis im Tischtennisclub?
(2) carnok · 14. November um 15:18
@1 vielleicht hat er ja ein anderes deutsches Dokument? Nur weil er nicht die deutsche Staatsbürgerschaft hat heißt das noch nicht, dass es keinen Abschiebegrund nach Deutschland gibt (er wohnte ja z.B. mit der Familie in Niedersachsen)...
(1) BigDaddy3 · 14. November um 15:12
Also wenn der Vater NICHT die deutsche Staatsangehörigkeit hat, warum wird er dann nach Deutschland abgeschoben, bzw. warum akzeptiert Deutschland diese Abschiebung? Soll die Türkei den doch behalten, was haben wir mit dem zu tun?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News