Izmir/Samos (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in der Ägäis mit zahlreichen Todesopfern haben Rettungskräfte in der westtürkischen Stadt Izmir die Suche nach Überlebenden fortgesetzt. Am Samstag bargen Suchtrupps unter Applaus drei Kinder und ihre Mutter lebend aus den Trümmern eines achtstöckigen ...

Kommentare

(12) Sf7in · 31. Oktober um 20:19
ich Wünsche das gleiche
(11) Stiltskin · 31. Oktober um 19:27
@10: Das ist mir bekannt. Ich wollte das auch nicht unter den Tisch kehren. Es ist einfach dem Mangel an Platz zum schreiben geschuldet. Es ist aber traurig/ bedenklich, wenn Athen und Ankara erst bedingt durch eine Katastrophe, so etwas wie Dialog wagen.
(10) mceyran · 31. Oktober um 19:17
@8 Schade, dass Du nicht erwähnt hast, dass auch die Türkei Griechenland Hilfe angeboten hat. War also gegenseitig. Wäre vielleicht mal erwähnenswert gewesen.
(9) osterath · 31. Oktober um 17:56
@8, Stiltskin, ich glaube, dass auch kein land den gedanken der ideologischen gegnerschaft im programm hat. diese länder drücken ihr bedauern aus und schicken bestimmt auch material, welches benötigt wird, in die länder (egal wohin)
(8) Stiltskin · 31. Oktober um 17:51
Naturkatastrophen wird es immer wieder geben. Fast täglich geschehen Unglücke, und das schlimme ist, man kann sie kaum im Voraus sehen. Wenn es etwas positives durch derartige Geschehnisse gibt, ist es die angebotene Hilfe, auch durch Griechenland, an die Adresse der Türkei. Den Helfern/Rettern kann man nur starke Nerven wünschen, und den Angehörigen von Opfern sein Mitgefühl ausdrücken. Ideologische Gegnerschaft ist in einer derartigen Katastrophe völlig fehl am Platz.
(7) osterath · 31. Oktober um 17:16
@6, ChrisuAlex, das wünsche ich mir auch.
(6) ChrisuAlex · 31. Oktober um 17:12
Das ist schlimm hoffe Sie finden noch Überlebende
(5) osterath · 31. Oktober um 11:23
@4, das stimmt, aber die hotels dort schliessen überwiegend zum ende des monats sowieso. denn an der ägäis ist es kälter um ca. 5 grad als an der riviera. deshalb sind die urlauber mehr an der riviera.ausserdem ist die ägäis bei den deutschen urlaubern nicht so bekannt. mehr bei den ländern im norden europas, dänemark, schweden, norwegen usw.
(4) itguru · 31. Oktober um 11:18
@3: Danke für die Info, aber dann muss man Corona ja jetzt fast dankbar sein wenn keine deutschen Urlauber unter den Toten/Verletzten sind.
(3) osterath · 31. Oktober um 11:15
@2, itguru, ja es ist eine sehr schöne urlaubsgegend dort. war schon einige male dort
(2) itguru · 31. Oktober um 09:45
Ich war noch nie in der Türkei, aber ist das nicht auch Urlaubsgegend?
(1) Madkev · 31. Oktober um 09:17
echt schlimme Sache.
 
Diese Woche
01.12.2020(Heute)
30.11.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News