Türkei gewinnt in Syrien an Boden - Zehntausende flüchten

Militäroffensive der Türkei
Foto: -/Turkish Defense Ministry/XinHua/dpa
Dieses vom türkischen Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine militärische Operation an der türkisch-syrischen Grenze. Die Türkei hat nach Luftangriffen gegen kurdische Milizen in Nordsyrien nun auch eine Offensive mit Bodentruppe

Istanbul/Damaskus (dpa) - Als Folge der jüngsten Eskalation im Syrienkonflikt sind den Vereinten Nationen und Aktivisten zufolge Zehntausende Menschen auf der Flucht.

In den ersten 36 Stunden seit Beginn einer türkischen Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien seien mindestens 60.000 Menschen vertrieben worden, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Deren Angaben zu Flüchtlingen beruhen auf Schätzungen, eine unabhängige Bestätigung gab es für diese Zahl nicht.

Das türkische Militär setzte seine Offensive fort und nahm dabei mehrere Grenzorte unter Beschuss. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verwahrte sich gegen Kritik an dem Militäreinsatz - vor allem aus der EU. «Hey, Europäische Union. Reißt Euch zusammen. Seht, ich sage es noch einmal: Wenn ihr versucht, unsere aktuelle Operation als Besatzung zu bezeichnen, dann haben wir leichtes Spiel. Dann öffnen wir die Türen und schicken euch (die) 3,6 Millionen Flüchtlinge», sagte Erdogan in einer Rede vor Angehörigen seiner Regierungspartei AKP.

Die Syrische Beobachtungsstelle erklärte, türkische Truppen hätten innerhalb von 24 Stunden sieben syrische Dörfer eingenommen. Die Grenzstädte Ras al-Ain und Al-Darbasija seien fast komplett verlassen, nachdem die Anwohner geflüchtet seien.

Der Hohe UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi teilte mit, aktuell seien Hunderttausende Zivilisten in Nordsyrien in Gefahr. Die Verschärfung des Konflikts trage zur ohnehin größten Krise vertriebener Menschen weltweit bei.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) erinnerte daran, dass die Konfliktparteien rechtmäßig verpflichtet sind, Zivilisten zu verschonen. «Das ist ein Grundsatz internationalen humanitären Rechts», sagte der ICRC-Direktor im Nahen Osten, Fabrizio Carboni.

Ziel der seit Mittwoch laufenden türkischen Offensive ist die Kurdenmiliz YPG, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Türkei und damit eine Terrororganisation. Die Türkei will entlang der Grenze eine sogenannte Sicherheitszone einrichten und dort auch syrische Flüchtlinge ansiedeln, die derzeit in der Türkei leben.

Die syrische Regierung kritisierte Erdogan scharf. «Er spricht davon, dass er sich dem Schutz des syrischen Volkes verpflichtet, ist dabei aber ein leichtsinniger, blutgetränkter Killer dieses Volkes», zitierte die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana eine Quelle im Außenministerium.

Seit Beginn der Offensive wurden laut Aktivisten mindestens 15 Zivilisten getötet. Erdogan sagte in Ankara, dass bei der Offensive bisher 109 «Terroristen» getötet worden seien. Mit «Terroristen» sind die Kämpfer der YPG-Miliz gemeint. Auch die Türkei meldete erste Opfer. Vier Menschen, darunter ein neun Monate altes syrisches Baby, seien gestorben, als Mörsergranaten und Raketen in türkischen Bezirken einschlugen, wie aus offiziellen Stellungnahmen hervorging. 70 Menschen seien verletzt worden.

Am Donnerstag wollte sich der UN-Sicherheitsrat in New York mit dem Vorgehen der Türkei beschäftigen. Deutschland habe im Auftrag der fünf EU-Mitgliedsländer des Rates - neben Deutschland sind das Polen, Belgien, Frankreich und Großbritannien - beantragt, dass das Thema in einer Sitzung angesprochen werde, hieß es aus Diplomatenkreisen.

Außenminister Heiko Maas (SPD) wiederholte seine Bedenken in einem Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu am Donnerstag. Deutschland und die Europäische Union befürchteten «erhebliche negative Folgen bis zu möglichem IS-Wiedererstarken - bei allem Verständnis für Sicherheitsinteressen», teilte das Auswärtige Amt auf Twitter zu dem Gespräch mit. Maas hatte die Offensive bereits am Mittwoch «auf das Schärfste» verurteilt und die Türkei aufgerufen, den Angriff zu beenden.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) warnte am Donnerstag bei einem Besuch in Litauen vor einem Wiedererstarken der Terrormiliz Islamischer Staat. Damit sei auch die Gefahr des «Exportes von Terror und Terroristen auch hier nach Europa» gegeben. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), bezeichnete die Offensive im ARD-Mittagsmagazin als «völkerrechtswidrige militärische Intervention».

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron warnte vor einem Wiedererstarken der Terrormiliz IS. Es bestehe das Risiko, dass diese ihr «Kalifat» wiederaufbauen könne, sagte Macron in Lyon. Die Verantwortung für dieses Risiko müsse die Türkei übernehmen. «Ich verurteile aufs Schärfste die einseitige militärische Offensive in Syrien und fordere die Türkei auf, sie so schnell wie möglich zu beenden», so der Präsident weiter. Frankreich hatte wegen der Offensive zuvor den türkischen Botschafter einbestellt.

Das Verteidigungsministeriums in Ankara erklärte auf Twitter, die «heldenhaften Soldaten» würden mit der «Operation Friedensquelle» im Osten des Flusses Euphrat weiter vorrücken. Die Grenzorte Tall Abjad und Ras al-Ain sind ein Hauptfokus der Offensive. Die Syrische Beobachtungsstelle berichtete auch von schwerem Artilleriebeschuss im weiter östlich gelegenen Ort Al-Darbasija. Türkische Truppen würden versuchen, den Ort einzunehmen.

Dem Norwegischen Flüchtlingsrat (NRC) zufolge leben in Syrien innerhalb von fünf Kilometern nahe der Grenze schätzungsweise 450.000 Menschen. Darunter sind 90.000 Vertriebene, die zuvor mindestens einmal vor Kämpfen im Land flüchten mussten. Der NRC warnte, dass der türkische Einsatz humanitäre Hilfen für die Region blockieren könnte. Schon am ersten Tag nach Beginn der Offensive seien der Betrieb von Krankenhäusern und der Wasserversorgung teils unterbrochen worden.

Interessen in Nordsyrien - Die Akteure im Konflikt

Auf permanentem Kriegsfuß - Erdogan und die Syrienoffensive

Konflikte / UN / Militäroffensive / Sanktionen / Kurdenmilizen / Recep Tayyip Erdogan / Flüchtlingswelle / Drohung / EU / Türkei / Syrien / USA
10.10.2019 · 18:25 Uhr
[38 Kommentare]
Hier sehen Sie die HOT 100 News, die in den letzten 14 Tagen am heißesten diskutiert wurden. Hier geht's zu den meistgelesenen News.

Top-Themen

05.11. 22:19 | (124) Bundesverfassungsgericht kippt harte Hartz-IV-Sanktionen
13.11. 16:07 | (74) Fotografieren unter den Rock soll Straftat werden
13.11. 17:07 | (68) «Wir segeln nach Hause» - Thunberg auf dem Weg nach Madrid
04.11. 14:19 | (61) Thunberg lotet Reise-Optionen zur Weltklimakonferenz aus
14.11. 15:13 | (51) Schulze: Beim Tempolimit letztes Wort noch nicht gesprochen
05.11. 22:05 | (50) Ziemiak nennt Forderung nach Gesprächen mit AfD «irre»
02.11. 18:11 | (50) Empörung über «Judaslohn»-Äußerungen eines AfD-Politikers
13.11. 17:36 | (47) «Hat sich ausgehetzt» - Brandner verliert Ausschussvorsitz
02.11. 14:48 | (44) Zweijährige von Whiskyflasche am Kopf getroffen
12.11. 19:40 | (42) EuGH fordert Kennzeichnung für Produkte israelischer Siedler
04.11. 16:58 | (40) 31-Jähriger gesteht: Betrunken Flasche aus Partyzug geworfen
11.11. 19:47 | (39) 12-Jähriger schlägt Fahrgast in Bus mit Notfallhammer
06.11. 18:31 | (34) Thüringer CDU lehnt Höckes Tolerierungsangebot ab
14.11. 17:05 | (33) Masern-Impfpflicht für Kitas und Schulen kommt
04.11. 15:45 | (32) Transgender-Zebrastreifen in den Niederlanden
02.11. 14:49 | (32) Spahn pocht bei Grundrente auf strenge Bedürftigkeitsprüfung
09.11. 05:00 | (30) Vizekanzler pocht auf Grundrenten-Einigung
01.11. 18:22 | (30) CDU-Sozialflügel plant Umbau der "Riester-Rente"
03.11. 10:12 | (29) Studie: Immer weniger Deutsche leisten sich Eigenheim
01.11. 18:40 | (29) «Alan Kurdi» nähert sich eigenmächtig italienischer Küste
01.11. 15:43 | (29) Internet in Russland nun unter Staatskontrolle
08.11. 18:50 | (28) Grundrente:  Kramp-Karrenbauer pocht auf Prüfung des Bedarfs
02.11. 08:09 | (28) Einbrecher stehlen Schnapsflaschen mit tödlichem Gift
10.11. 16:46 | (27) 29 Verletzte bei Massencrash auf A7
11.11. 21:21 | (26) Türkei schiebt deutsche mutmaßliche IS-Mitglieder ab
11.11. 20:31 | (26) IAEA: Iran reichert in unterirdischer Anlage Uran an
01.11. 16:04 | (26) Anwohnerparkausweise könnten künftig teurer werden
14.11. 01:00 | (25) FDP kritisiert geplante Obergrenze für Managergehälter
08.11. 05:00 | (25) Grüne: Kinder von Hartz-IV-Empfängern brauchen Smartphones
09.11. 01:23 | (25) Kälberpreise in Deutschland stark eingebrochen
07.11. 16:22 | (25) Merz gegen Urwahl von Unions-Kanzlerkandidat
08.11. 21:31 | (24) Merkel: Wiedervereinigung dauert "eher ein halbes Jahrhundert"
04.11. 13:15 | (24) Armutsforscher: Hartz-IV-Sanktionen führen nicht auf "rechten Weg"
01.11. 20:37 | (24) Kleinkind von Flasche aus Zug getroffen: Lebensgefahr
10.11. 21:45 | (23) Durchbruch bei Grundrente - Bis zu 1,5 Millionen profitieren
09.11. 15:59 | (23) Bloomberg sichert sich Option für Präsidentschaftsbewerbung
09.11. 19:56 | (22) Seehofer: Einheit war mein schönstes Erlebnis in der Politik
04.11. 08:55 | (22) DUH kritisiert Zusammensetzung des Autogipfels im Kanzleramt
15.11. 12:29 | (20) Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?
09.11. 17:49 | (20) Bundespräsident will mehr "Euphorie"
12.11. 15:01 | (20) Frauen zu lebensgefährlichen Stromschlägen überredet
08.11. 13:21 | (20) BDI-Präsident ruft GroKo zum Weiterregieren auf
02.11. 05:00 | (20) Spahn will Daten der Kassenpatienten für Forschung freigeben
14.11. 17:15 | (19) Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel
10.11. 09:04 | (19) „Vergiften die Umwelt“: Forscher fordern, Zigarettenfilter zu verbieten
07.11. 20:44 | (19) Bundestag beschließt Steuervorteile für Tampons und E-Autos
02.11. 19:10 | (19) Zu Sprung aus Zug genötigt: Anklage gegen Schaffner
14.11. 19:26 | (18) Nach Eklat bei Pressekonferenz: Weidel sieht kein Fehlverhalten
12.11. 22:17 | (18) Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza
10.11. 20:48 | (18) Spanien vor steiniger Zukunft
09.11. 21:57 | (18) Vitamin E-Öl spielt Rolle bei Toten durch E-Zigaretten
05.11. 21:17 | (18) Empörung nach US-Kündigung des Pariser Klimaabkommens
03.11. 10:08 | (18) Empörung über AfD-Annäherung von Thüringer CDU-Politiker
14.11. 17:44 | (17) Trump lobt Erdogan: «Bin ein großer Fan des Präsidenten»
14.11. 08:17 | (17) Wegen Tierschutz: Umweltministerium rät von Laubbläsern ab
09.11. 21:09 | (17) Mauerfall-Gedenken: Steinmeier warnt vor neuen Mauern
07.11. 17:19 | (17) Deutschland muss IS-Anhägerin aus Syrien zurückholen
08.11. 13:38 | (17) Fürs «Containern» verurteilt: Studentinnen klagen
03.11. 09:07 | (17) Sozial und ökologisch: Grüne wollen Wohlstand neu definieren
11.11. 18:28 | (16) Bundesregierung will Budget der Raumfahrtagentur ESA kürzen
11.11. 14:35 | (16) Renten sollen erneut um mehr als drei Prozent steigen
10.11. 16:22 | (16) Berliner Initiative schenkt Trump ein Stück der Mauer
09.11. 12:46 | (16) Altmaier: Soli-Abbau auf 2020 vorziehen
08.11. 17:34 | (16) In Neuwagen wird Fahren unter Alkohol ab 2022 unmöglich
08.11. 22:51 | (16) Bergleute nach Grubenunglück aus 700 Metern Tiefe befreit
05.11. 13:00 | (16) Regierung und Hersteller erhöhen Zuschüsse für E-Auto-Käufer
06.11. 08:43 | (16) 16-Jähriger klettert in Geparden-Gehege im Erfurter Zoo
05.11. 11:36 | (16) Lindsay Hoyle ist neuer Präsident des britischen Unterhauses
02.11. 18:16 | (16) Bericht: Rechtsextremisten drohen Özdemir und Roth mit Tod
01.11. 15:28 | (16) Rentner zahlen immer mehr Steuern
13.11. 21:05 | (15) Bewerberinnen um SPD-Vorsitz bemängeln männlich geprägten Politikstil
12.11. 19:00 | (15) Salmonellen in Hundefutter - Auch Halter gefährdet
11.11. 13:30 | (15) Zahl der Menschen ohne Wohnung auf 678.000 gestiegen
11.11. 17:47 | (15) Parteiführungen der Groko segnen Grundrentenkompromiss ab
09.11. 15:47 | (15) Ziemiak zu CDU-Personaldebatte: «Nervt nur noch»
10.11. 04:36 | (15) Geywitz wirft Merkel Schlafentzug als Politik-Taktik vor
06.11. 19:05 | (15) Kramp-Karrenbauer will Bundeswehr öfter im Ausland einsetzen
06.11. 01:00 | (15) Grüne wollen Recht auf Wohnungstausch
03.11. 21:17 | (15) FC Bayern trennt sich nach 1: 5 von Trainer Kovac
03.11. 14:11 | (15) Johnson setzt im Brexit-Streit auf Mäßigung
02.11. 12:57 | (15) Madrid bietet Thunberg Hilfe bei Reise zum Klimagipfel an
01.11. 17:49 | (15) USA gespalten wegen Impeachment-Ermittlungen gegen Trump
01.11. 10:30 | (15) Trump verlagert Wohnsitz nach Florida
01.11. 12:36 | (15) Kipping fordert Rücktritt von Ostbeauftragten Hirte
13.11. 22:59 | (14) Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich
13.11. 17:06 | (14) «'Ne doofe Idee» - Opfer sagt im Stromschlag-Prozess aus
09.11. 16:00 | (14) Geldbote vor Möbelhaus überfallen und angeschossen
08.11. 19:06 | (14) Sparkassen-Präsident erwartet keine Negativzinsen für Kleinsparer
09.11. 10:04 | (14) Richterbund-Chef sieht Grenze bei Meinungsfreiheit im Netz erreicht
07.11. 21:25 | (14) Zwei medizinische Zwischenfälle im Bundestag
07.11. 10:06 | (14) Forscher wollen Ermittlern das Abhören erleichtern
04.11. 18:08 | (14) Vergewaltigung:  Eltern des Angeklagten wenden Ausweisung ab
04.11. 16:08 | (14) Einigung bei Grundrente wird zunehmend zur Koalitionsfrage
03.11. 13:54 | (14) Mohring strebt in Thüringen Vierer-Koalition an
03.11. 01:07 | (14) Söder: Grüne sind Hauptgegner
01.11. 15:50 | (14) Merkel macht Weltpolitik - Zuhause tobt der Kampf ums Erbe
15.11. 10:51 | (13) Türkei plant weitere Abschiebungen nach Deutschland
14.11. 20:00 | (13) Linnemann will Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren
13.11. 19:03 | (13) «Apokalyptische Zerstörung»: Hochwasser verwüstet Venedig
10.11. 18:03 | (13) Linke und Grüne kritisieren GroKo-Kompromiss zur Grundrente
1
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News