Istanbul/Damaskus (dpa) - Als Folge der jüngsten Eskalation im Syrienkonflikt sind den Vereinten Nationen und Aktivisten zufolge Zehntausende Menschen auf der Flucht. In den ersten 36 Stunden seit Beginn einer türkischen Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien seien mindestens 60.000 Menschen ...

Kommentare

(38) lutwin52 · Donnerstag um 12:05
Will heißen man kann schlecht Putin mit Erdogan vergleichen. Zumindest nicht wegen der Annektion der Krim. Die UN hat schon Position bezogen wegen Bündnisfall. Da kann Erdogan nicht mit Hilfe rechnen. Und wenn er noch so zetert. Die Suppe hat er sich selbst eingebrockt, und er wird laut Experten scheitern. Assad und Putin werden nicht tatenlos zusehen und die UN wird sich raushalten.
(37) Joywalle · Donnerstag um 12:00
Kaum jemand, der hier Schreibenden kennt die Geschichte der Krim. Sie war immer russisch, auch die Tartaren gehörten zu Russland. Der Westen will das nicht hören, zumal Katharina die Grosse die Türken und Briten von der Krim gejagt hat. Das haben die Briten und Türken bis heute nicht verkraftet.
(36) 17August · Donnerstag um 11:56
Die (Ur-)bevölkerung wollte zurück nach Russland! Auch die Ukraine war Besatzungsmacht (allerding vom Westen eine geliebte). Rund 90% der Tartaren sind pro-russisch. Zurzeit wird beispielsweise die größte Moschee gebaut (unter Ukraine verboten).
(35) lutwin52 · Donnerstag um 11:53
Nur das Ding mit der Krim war unblutig und teilweise von der Krim auch so gewollt. Gelder aus Moskau wurden von Kiew nicht weitergeleitet. Deswegen wollten die Oligarchen Anschluss an die RF.
(34) ehrrol · Donnerstag um 08:21
Putin hat es vorgemacht, dass sowas geht. Nun kommt die Quittung, dass das andere nachmachen. Fehlt noch der Kim, der Südkorea haben will
(33) 17August · 12. Oktober um 10:41
ja, is, als wenn die die Anstaltsleitung überfallen hätten um sich jeder ein Land aus zu suchen.
(32) CYBERMAN2003 · 12. Oktober um 10:39
Jeder weis doch das der Erdogan , Putin , Orban , Trump einen an der Waffel haben. Anscheinend ist das der Welt sch. Egal.
(31) Mehlwurmle · 11. Oktober um 06:58
Der droht also mit Schleusertätigkeit, damit keiner seinen illegalen Angriff kritisiert!? Wann stoppt die EU endlich die Beitrittsgespräche entgültig? Einen Staat mit solchen Führern und Rechtsverständnis braucht die EU nicht.
(30) CYBERMAN2003 · 10. Oktober um 21:08
Ich Stell mal ne Nicht ernstgemeine Frage. Währe es nicht einfacher die ganzen Idioten von oben Niederzubomben. Gibt ja Moderne Drohnen. So wie es Aktuell Läuf hat Mann x Tausend flüchtlinge und x tausend Tote , was in Meinen Augen kein Sinn macht.
(29) ChriLin · 10. Oktober um 20:02
Dieser Erdogan muß gestoppt werden!
(28) Todt · 10. Oktober um 19:50
...gewinnt an Boden... na klar, da ist ja quasi niemand der sie aufhält. Die regulären syrischen Streitkräfte werden sich ihnen wohl kaum in den Weg stellen, auch sie wollen die Kurdenmilizen los werden. Mal sehen ob nach erreichen der Operationsziele die Region wie geräumt wird und somit das Gebiet wieder syrisches Staatsgebiet ist bzw was die UN dazu sagt....
(27) lutwin52 · 10. Oktober um 19:16
Bei uns beginnt auch bald Krieg (Duisburg, Köln, Gelsenkirchen, und und und...)
(26) Wesie · 10. Oktober um 18:31
Scheiss Kriegstreiber!
(25) wimola · 10. Oktober um 17:09
@24) Dass Erdogan mit diesen Begriffen nichts anfangen kann, hat er in der Vergangenheit ausreichend bewiesen. Genozid /Armenierfrage, Putsch, Pressefreiheit, Menschenrechte, Kurden etc. - alles wird (wieder eine Parallele zu Trump) mit alternativen Wahrheiten verfremdet oder negiert. Die jetzigen Drohungen - so offen und kämpferisch vorgetragen - müssen wir mit ebenso erhobenem Haupt und nachhaltig beantworten. Es muss ihm einfach weh tun ....(das ich so etwas jemals sagen würde ...).
(24) gabrielefink · 10. Oktober um 16:58
Wir wissen ja inzwischen, dass die Türkei für die Begriffe Demokratie, Menschenrechte und Völkerrecht eine andere Auslegung hat als wir. Deshalb gehen auch alle politischen Bemühungen und Gespräche ständig aneinander vorbei. Traurig, aber isso!
(23) lutwin52 · 10. Oktober um 16:49
Gestern der Sprecher Erdogans in den Tagesthemen. Das ist keine Offensive sondern das Recht auf Verteidigung. Also auch konform mit dem Völkerrecht.
(22) wimola · 10. Oktober um 16:14
@16) Richtig. Geld ist ohnehin die einzige Sprache, die er versteht. Wie Du auch sagst, ordentliche!! Sanktionen und eine klare Haltung, das wäre gut. Vielleicht müssen wir auch einfach auf das eine oder andere Geschäft verzichten. Das müsste doch langsam mal egal sein. - Menschenschicksale spielen für die Großkotze dieser Welt überhaupt keine Rolle. Nur Macht und Größenwahn (neben dem schnöden Mammon) sind wichtig. Schrecklich.
(21) itguru · 10. Oktober um 16:11
...und Trump zieht sich zurück. Syrien ist ja soooo weit entfernt.
(20) cerbarus · 10. Oktober um 15:42
tja @17, da warst Du schneller mit dem was ich schreiben wollte
(19) setto · 10. Oktober um 15:40
"Die Türkei hat seit Beginn des Bürgerkrieges im Nachbarland Syrien" Am Anfang war es "nur" ein Bürgerkrieg, inzwischen ist es nicht nur das sondern auch der Krieg zwischen Türkei und Syrien.
(18) Mafalda · 10. Oktober um 15:39
Es hätte nie einen Deal um Menschen geben dürfen. Die Eu hat sich damit ein absolutes Armutszeugnis ausgestellt, dass sie nicht in der Lage waren einen vernünftigen Verteilerschlüssel zu erarbeiten und umzusetzen. Nun liegt das Kind im Brunnen und es werden noch mehr Menschen sterben und Alle schauen zu :(
(17) raptor230961 · 10. Oktober um 15:36
Politik hat nichts mehr mit Diplomatie zu tun! Trump: Wenn Ihr nicht mehr Geld in die Rüstung steckt kommen Strafsteuern! Kim Jong Un: Da schwingt schon die Drohung mit den Tests der Atomraketen (mit den gegenseitigen Drohnungen gegen die USA mit einem Atomkrieg vor wenigen Monaten!). Wenn ihr nicht dann öffne ich die Türen für die Migranten! (Erdogan) Dann noch England: Ihr wollt nicht was wir fordern ... dann eben der harte Brexit ... Nur noch Drohungen schön solange mit dem Säbel rasseln!
(16) gabrielefink · 10. Oktober um 15:30
Erdogan ist an EU Geldern interessiert. Schickt er die Flüchtlinge, ist an der Stelle der Geldhahn zu. Und ich denke, nach ein paar ordentlichen Wirtschaftssanktionen würde er auch leiser werden. Seit die USA angefangen hat ihre Truppen abzuziehen, verliert die türkische Währung, zwar leicht, aber stetig.
(15) Psychoholiker · 10. Oktober um 15:27
Damit er die Flüchtlinge behält, verlangt er mehr Geld von der EU und so werden wir seinen Krieg gegen die Kurden finanzieren. Was ein krankes Politik-Spektakel.
(14) Marc · 10. Oktober um 15:24
Drohen können Sie alle... die Populisten.
(13) SchwarzesLuder · 10. Oktober um 14:48
Die EU könnte auch sagen schick uns deine Flüchtlinge und wir schicken dir deine Landsleute zurück! Und nein ich bin kein AFD Anhänger oder noch Rechts!
(12) BigDaddy3 · 10. Oktober um 14:25
Die EU könnte natürlich auch die männlichen Flüchtlinge mit Waffen ausstatten und nach Syrien bringen, damit diese ihr Land gegen die türkischen Invasoren und Besatzer verteidigen.
(11) hichs · 10. Oktober um 14:09
Hätte die Welt damals nur auf einen anonymen Internetuser namens k31607 gehört!!!!!! Dann wäre das alles nicht so weit gekommen!!!! Mekel!!!! Nun ist zu spät. ( @8 :-D )
(10) Joywalle · 10. Oktober um 14:03
Die Suppe hat sich die EU ja wohl selbst eingebrockt, oder?
(9) Allegroman · 10. Oktober um 13:41
Der wird nicht nur drohen, er wird handeln. Unsere Politiker haben es ja selber schon vorausgesagt. Der lacht sich ja eins in Fäustchen, er hat das Geld und wir die Flüchtlinge.
(8) k31607 · 10. Oktober um 13:41
...wie ich damals in Sachen Flüchtlingsdeal mit Erdogan schon schrieb..... "wer mit dem Teufel Suppe essen will braucht einen langen Löffel"..... ;-)
(7) BigDaddy3 · 10. Oktober um 13:37
Wer sich erpressen lässt, der wird auch erpresst.
(6) Grizzlybaer · 10. Oktober um 13:37
Jetzt kommt das was alle fürchten. Erdogan will alle Flüchtlinge weiterziehen lassen! Das gibt ein Chaos!
(5) itguru · 10. Oktober um 13:18
Ich hoffe die Bundeswehr Aufklärungsflieger melden Ihre Daten jetzt an die Kurden und nicht an Erdogan.
(4) Flugsaurier · 10. Oktober um 11:31
Ich bin fassungslos. Die Kurden welche ihr Leben im Kampf gegen die ISIS, für uns alle, riskiert haben, werden nun Herrn Erdogan auf dem Silberteller präsentiert...
(3) skippybo · 10. Oktober um 08:19
Nicht in der Normandie geholfen ?????
(2) 17August · 10. Oktober um 07:38
Hulft nur eins: Urlaube ab sofort = 0
(1) Grizzlybaer · 10. Oktober um 07:16
Zuerst zieht er seine Truppen ab und dann droht er! Der weiß nicht was er will!
 
Diese Woche
21.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News