Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will Medienvertreter von der Parteiversammlung ausschließen, die ihn offiziell zum Kandidaten der Republikaner für die Präsidentenwahl am 3. November küren soll. Begründung sei die Corona-Krise, berichteten die «Arkansas Democrat Gazette», CNN und andere ...

Kommentare

(18) Lenna · 02. August um 20:29
Und ich bin sicher, es kommt noch mehr Unsinn in den nächsten Tagen.
(17) flapper · 02. August um 19:48
kann er einen lassen
(16) mikarger · 02. August um 19:44
@13: "Donald Trump-Kim" wird er ändern lassen in "Donald Trump-King". Ich persönlich fände "Donald Dumb" ja ganz treffend bevorzuge aber "Caesarius Donaldus Trumpus" (@DT: Ist der Titel angemessen, Euer impertinenz?). Was ginge denn noch? Kim Johng-Donald wäre fein und passend, da er ja Donald John Trump heißt.
(15) Pontius · 02. August um 19:19
Das wird der größte Nominierungsparteitag! Ever!
(14) dicker36 · 02. August um 18:40
@13 Danke für den Hinweis, machen wir halt nen Doppelnamen daraus.
(13) mikarger · 02. August um 17:49
@10: Ob ein Brief an "Jong-Un Trump, 1600 Pennsylvania Avenue NW, Washington, DC 20500, USA" ankommt??? Telefon +1-202-456-1111 ( <link> ) - "Kim" ist der Familienname, nicht der Vorname. In Nordkorea wird der Familienname dem Vornamen vorrangestellt.
(12) Pusigren · 02. August um 16:09
In Milwaulkee "werden nun nur 300 Delegierte und Journalisten statt mehr als 50.000 erwartet." Wow, diese Zahl haut mich um! o.O.
(11) flapper · 02. August um 15:33
so wie die Ente aus Disneyland
(10) dicker36 · 02. August um 15:30
@7 Heißt er dann nicht einfach Kim mit Vornamen?
(9) raptor230961 · 02. August um 14:21
… auf dem Baum ist - es ist ein Begriff aus "1984". Demnächst in diesem Kino: "Trump mit seiner neuen Dokumentation: "Mein Weg vom erfolglosen Geschäftsman zum lebenslangen Dikatator" Kurzbeschreibung: "Der lange steinige Weg des am härtesten arbeitenden Menschen aller Zeiten. Der Sieger über Corona. Der Mann, der die WHO und die NATO mit allen Mitteln abschafft. Euer Lieblingspräsident."
(8) raptor230961 · 02. August um 14:14
... schreiben haben. Kurz Trump gegenlesen lassen - und schon darf der Artikel in Druck gehen. Das ist natürlich keine Zensur. Das ist eine Kontrolle der Wahrheit. (Der neue Sprachgebrauch: Berichte in der Zeitung: "Fake-News – Lügen von Trump: „Alternative Fakten“! Nach seiner Weltraum-Armee Trumps neues Ministerium für Wahrheit und Neusprech (wer es nicht kennt: Lest 1984 George Orwell - Big Brother ist nicht nur eine anspruchslose Show, indem alles gefuttert wird, was bei Drei nicht auf ...
(7) raptor230961 · 02. August um 14:14
Ich bin der Meinung, daß im November - bei den Wahlen - auch alle ausgeschlossen werden, die nicht Trump die Stimme geben wollen. Alle aus den USA ausschließen (ausbürgern), die kritische Meinungen haben. Erlaubt sind nur noch Lobeshymnen. Wer Trump nicht als "Lieblingspräsidenten" sieht in die Psychische Klinik einweisen! Eine Mauer rund um die USA bauen. (Liebe Kinder - ds nennt sich Sarkasmus!) / Klar - die Journalisten ausschließen. Trump wird ihnen hinterher erklären, was sie zu ...
(6) Grizzlybaer · 02. August um 14:13
Er versucht wirklich alles um an der Macht zu bleiben.
(5) flapper · 02. August um 12:45
so isses @4 würde Jürgen von der Lippe sagen
(4) Dackelmann · 02. August um 12:41
Seine Delegierten sind sicher handverlesenen und Trump treu damit er auch ja wieder einstimmig nominiert wird.
(3) RicoGustavson · 02. August um 12:21
@2: Ja genau so sehe ich das auch: Trunp sagt, twittert oder sonst was und die Medien ignorieren es einfach. Sie geben ihm keine Plattform mehr wo er seinen Müll auspacken kann.
(2) dicker36 · 02. August um 12:07
Wie wäre es, wenn man statt der Medien den Trump ausschließt? Na ja, man kann ja nicht alles haben.
(1) flapper · 02. August um 12:03
diese lästigen Medien immer :)
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News