Washington/Hongkong (dpa) - Angesichts der neuen Massenproteste in Hongkong hat US-Präsident Donald Trump China vor Gewalt gegen Demonstranten gewarnt. Falls es dazu käme, wäre es «sehr schwierig», sich mit China noch auf ein Handelsabkommen zu verständigen, sagte Trump. International gibt es ...

Kommentare

(14) Warlord2000 · 20. August um 03:29
@11 da gebe ich dir vollkommen recht @9 die USA sind der größte Überwachungsstaat und sie hören damit nicht auf, die USA wollen die Welt nach ihren Wirtschaftlichen Interessen gestalten. Sie überwachen und Spionieren sogar ihre Verbündeten aus. Sie Erpressen anders Denkende und sie können nur eins Krige von Zaun Brechen, und andere Länder Terrorisieren um ihre Interessen durchzusetzen, die USA sind die größten Verbrecher des 21 Jahrhundert.
(13) Gommes · 19. August um 23:36
trump warn der hat nur ne grosse klappe
(12) Fan2016 · 19. August um 17:37
Der soll mal in seinem eigenen Land aufpassen und den Dreck vor der eigenen Tür wegfegen. Amokläufe etc....
(11) Reddogg · 19. August um 15:07
@9 Woran machst Du den "Überwachungsstaat" fest. Darf ich da mal so ein paar Punkte kennenlernen. Würde gerne mal den Vergleich USA-China machen wollen....
(10) Todt · 19. August um 14:58
Nr45 denkt auch über den kauf von Grönland nach und bezahlt vermutlich an Schweden, weil er nicht mal weiß das es zu Dänemark gehört.
(9) Muschel · 19. August um 14:39
Jetzt mal ernsthaft. Ich denke er (Nr.45) meint tatsächlich, das China einlenken wird, wegen des Handelsabkommens. Wie laut kann ich lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Der Überwachungsstaat Nummer Eins wird niemals Protesten nachgeben.
(8) flapper · 19. August um 11:12
in Florida auf seinem home ist jetzt kurz nach 5
(7) Muschel · 19. August um 11:10
@6 Vllt hat er inzwischen ein Hirnimplantat und kann beim Schlafen twittern, obwohl....... mein Denkfehler wegen des Hirns.
(6) flapper · 19. August um 11:00
müsste er nicht längst in sein Bettchen
(5) flapper · 19. August um 10:51
er landet als Ente im Bratofen
(4) Grizzlybaer · 19. August um 10:49
Was will Donald denn noch machen? Noch mehr Drohungen mit Zöllen und Boykotts. Am Schluss schadet er seinen Landsleuten mehr als den Chinesen!
(3) Friedrich1953 · 19. August um 10:47
Hat xdenn Trump wirklich so schlechte Berater oder ist ihm die Meinung dieser Leute egal? Was will er denn tun? Die chinesische Führung lacht doch darüber nur!
(2) Todt · 19. August um 07:57
Als nächstes verbittet sich China jegliche Einmischung in innerstaatliche Angelegenheiten und hat irgendwo sogar Recht. Wollen wir hoffen das es eine unblutig Lösung gibt - hat die EU sich schon geäußert #ironieoff
(1) flapper · 19. August um 07:04
das war ein riesiger Fehler von GB das an China zu geben