Washington (dpa) - Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA hat Amtsinhaber Donald Trump seine Angriffe gegen die Familie seines Herausforderers Joe Biden verschärft. «Joe Biden ist ein korrupter Politiker», sagte der Republikaner bei einem Wahlkampfauftritt in Ocala im US-Bundesstaat ...

Kommentare

(31) datosan · Sonntag um 04:25
Biden kaputt!
(30) i.M.Dirk · Samstag um 23:56
Einfach nur unterirdisch dieser Präsident
(29) wolow · Samstag um 22:47
Ganz gutt
(28) Stiltskin · Samstag um 18:44
Dieser Präsident ist in seinem Gebaren mehr als peinlich. Noch kein US Präsident zuvor, hat diesem Amt mehr geschadet. Für diesen Präsidenten wäre "Pinoccio" der treffende Name. Was muss noch geschehen, bis auch seine Hardcore Fans erkennen, wem sie da blind folgen? Und in der Tat, seine Aussagen bezüglich des Wahlausganges lassen für den Fall seiner Niederlage nichts gutes ahnen.
(27) krebs77 · Samstag um 14:06
Ich ertrage es einfach nicht mehr von dieser Hohlbirne zu hören, zu lesen, oder seine Gesten zu sehen. Dieser Typ ist doch krank im Kopf
(26) tastenkoenig · Samstag um 12:50
In Florida werden die Briefwahlstimmen schon vorher ausgezählt. Und wenn Trump Florida verliert, dann kann es im besten Falle schon vorbei sein für ihn. Aber wie wir schmerzlich lernen mussten, sind Prognosen bei der US-Wahl schwierig.
(25) flowII · Samstag um 12:39
da die briefwahlergebnisse erst spaeter kommen, wird herr trump wohl am 3.nov vorerst der gewinner sein. alles andere wuerde mich schon ueberraschen
(24) Thorsten0709 · Samstag um 12:08
@23 er hat schon angekündigt das er (Trump!) sich wie ein kleines trotziges Kind aufführen will, wenn das Ergebnis nicht nach seinem Willen ist.
(23) ausiman1 · Samstag um 12:02
Am 3.Nov bzw. 4.nov wissen wir mehr ob er einen neuen Namen bekommt Donald Lukasch...... ! oder ob er das Wahlergebniss anerkennt.
(22) steffenw · Samstag um 12:02
Trump behauptet so einiges was er nicht belegen kann. Corona, Masken und jetzt (mal wieder) Biden und sein Sohn. Das Problem ist, wenn man nur genug Dreck wirft bleibt auch immer etwas hängen.
(21) fcb-kalle · Samstag um 11:46
was anders habe auch nicht erwartet.er soll mal vor der eigenen tür kehren
(20) Troll · Samstag um 11:44
Ich finde diese (leider für die USA nicht untypische) Art von Wahlkampf furchtbar. Die sollen doch mal mit politischen Inhalten auftreten... Wobei das will der US-Bürger ja nicht sehen. Ich weiß noch, wie das erste mal in Deutschland ein Redeuell stattfand (Merkel gegen Schröder) und das auch in die USA übertragen wurde und sich viele amerikaner enttäuscht geäußert haben, daß es so sachlich verlaufen ist und keinen Unterhaltungswert geboten hat.
(19) tastenkoenig · Samstag um 11:39
guck mal in den Spiegel, Donnie
(18) suse99 · Samstag um 10:57
Wer sich fragt, wie Trump auf die Anschuldigungen kommt: Er nimmt einfach sich selbst. Nur glaubt er ernsthaft, dass er als PotUS alles darf ohne dafür belangt zu werden. Wer im Glashaus sitzt... Noch hält sich Biden sehr zurück und gewinnt dadurch erheblich, dass er bei der Dreckschlacht kaum mitmacht und kaum auf die Dauerprovokationen eingeht. Die Demokraten sind keine Engel, aber Trump macht sich ja schon selbst schlecht genug. @8: T. kennt keine Tabus um andere anzuschwärzen
(17) satta · Samstag um 10:57
@15 Das ist darum noch lange nicht gutzuheißen, nur weil's ein anderer auch macht. Und Trump müsste mal einigermaßen belastbare Belege für seine schweren Anschuldigen liefern, anstatt den Medien pauschal Versagen vorzuwerfen.
(16) gabrielefink · Samstag um 10:50
@15 Du willst Trumps Verhalten schön reden und Biden verurteilen. Ok, Deine Meinung. Dann lass ich das mal so stehen.
(15) gunty · Samstag um 10:35
@13 tagtäglich weltweit und selbst von Kommunen und sogar Bundesregierung angewandt <link>
(14) 1rudi · Samstag um 10:15
Von den Problemen der Bidens hört man hierzulande ja relativ wenig. Gut, dass das hier mal zum Thema gemacht wird.
(13) gabrielefink · Samstag um 09:59
@11 <link> <link> Trump hat Kredite bewusst nicht bedient und nach der Casino Pleite Handwerker nicht bezahlt. Man nennt das Betrug.
(12) Mike_1 · Samstag um 09:55
Mr. T. das Kleinkind.... mimimi
(11) gunty · Samstag um 09:51
@7 das ist doch nichts konkretes - was meinst Du, warum jeder reiche weltweit mit einem Heer von Steuerberatern ausgestattet ist um möglichst wenig Steuern zu zahlen?! Biden hat seine Position ausgenutzt um seinen Sohn in der Ukraine zu protegieren!
(10) flowII · Samstag um 09:48
war familie nicht immer tabu im wahlkampf??
(9) flowII · Samstag um 09:48
war familie nicht immer tabu im wahlkampf??
(8) flowII · Samstag um 09:48
war familie nicht immer tabu im wahlkampf??
(7) slowhand · Samstag um 09:45
@6 <link> <link> <link> und wenn Du selbst suchst findest Du noch mehr.
(6) gunty · Samstag um 09:29
@3,4 irgend etwas konkretes, so wie bei Biden?
(5) corleon · Samstag um 09:29
Die Pfeife ist wie eine meiner Katzen. Wehrt sich mit Krallen, Pfoten, Zappeln und Beißen, wenn sie in den Korb soll.
(4) slowhand · Samstag um 09:25
>> «Die Bidens wurden reich, während Amerika ausgeraubt wurde.» << Trump ist ein ganz armer Hund (nicht nur finanziell), zahlt schließlich kaum Steuern.
(3) Dackelmann · Samstag um 09:13
Trump ist und bleibt ein Vollpfosten der nur über andere herziehen kann.
(2) gunty · Samstag um 09:11
@1 was gibt es denn da?
(1) Thorsten0709 · Samstag um 09:08
Soll sich mal seine Familie ansehen. Trump mal einen Besen gebe damit er vor der eigenen Tür kehren kann.
 
Diese Woche
20.10.2020(Heute)
19.10.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News