Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat das von den Demokraten gegen ihn angestrengte Amtsenthebungsverfahren als «Lynchmord» bezeichnet. Zahlreiche Abgeordnete kritisierten Trumps Wortwahl scharf. Der Begriff «Lynchmord» wird in den USA historisch mit brutalen und rassistisch motivierten ...

Kommentare

(22) Shugger · 23. Oktober um 17:50
Zeit wird es, weg mit Trump
(21) Jewgenij · 23. Oktober um 15:18
"Der Arme" alle trommeln auf ihn und fast kaum einer auf der Welt versteht ihn. Ich glaube das macht ihm nicht wirklich was aus.
(20) CashKarnickel · 23. Oktober um 10:19
Narzisstische "Täter" stellen sich generell gerne als "Opfer" dar...
(19) Mehlwurmle · 23. Oktober um 08:23
Schon klar, er ist das arme Opfer. Weder ist ein Amtsenthebungsverfahren Lynchjustiz noch Mord, der soll sich mal lieber ein paar Pillen verschreiben lassen oder einen guten Psychater besuchen.
(18) O.Ton · 23. Oktober um 07:21
Egoist und Narzist. Und Schweinehund. (eine persönliche Meinung)
(17) Gommes · 23. Oktober um 04:37
ich bin sicher er brauch das jeden tag in den nachrichten zu sein der egoist
(16) wimola · 22. Oktober um 23:07
@14) Er ist verdammt peinlich und was auch immer alles, aber die "AFD-Herrschaften" (wie zukunftsweisend der Begriff für sie wohl klingt ? ;-.) - die stehen ihm wirklich in nichts nach.
(15) setto · 22. Oktober um 23:03
Im Gegensatz zu ihm können sich die echten Lynchmord-Opfer leider nicht zu Wort mehr melden
(14) Urxl · 22. Oktober um 22:59
Der ist in seiner Art noch peinlicher als die AfD-Herrschaften, die sich ja auch immer als Opfer inszenieren.
(13) chance · 22. Oktober um 21:45
Ach, der arme Mann, die bösen Nachbarskinder wollen nicht mehr mit ihm spielen!
(12) SchwarzesLuder · 22. Oktober um 21:28
@11 Der ist auch nicht schlecht.
(11) amitiger24 · 22. Oktober um 21:26
@10: Ich habe eher den Eindruck, seine Schaukel hat zu dicht an der Hauswand gestanden.
(10) SchwarzesLuder · 22. Oktober um 21:06
Warum seit ihr alle so? Er kann ein doch schon Leid tun das seine Eltern ihn als Baby mehrfach hochgeworfen haben aber doch nur einmal aufgefangen haben.
(9) Marc · 22. Oktober um 19:41
Ein typischer Trump halt... man sollte ihn wegen geistiger Behinderung aus dem Amt entheben.
(8) gabrielefink · 22. Oktober um 18:38
Hat der Mann denn jemals einen Satz ohne Übertreibungen von sich gegeben? Der kann doch gar nicht "normal" reden!
(7) inuvation · 22. Oktober um 18:33
@6 regieren würde ich das nicht nennen... er spielt in seinem Spielzimmer (USA und der Rest der Welt) "Der kleine Diktator" und jetzt wollen ihm die bösen Demokraten sein Förmchen wegnehmen.... *denk*
(6) Irgendware · 22. Oktober um 18:22
Er regiert wie die Axt im Walde. Da geschieht ihm das Verfahren nur recht
(5) tastenkoenig · 22. Oktober um 17:56
Putsch, Lynchmord - er versucht ganz bewusst, das ganze in ein ungesetzliches Licht zu rücken, obwohl es ein absolut legitimer Vorgang ist. Er will das Impeachment abwenden, indem er die Straße gewinnt. Aber die Vehemenz, mit der er vorgeht, lässt ahnen, dass ihm allmählich doch der Hintern auf Grundeis geht.
(4) flapper · 22. Oktober um 17:52
darin erkennt man den geringen Bildungsstand Trumpis
(3) wimola · 22. Oktober um 17:44
@1) Ich auch :) - Bestimmt hat er wieder einmal die Begriffe durcheinander gebracht, kann das aber natürlich auch nicht sagen ... - ist schon ein armes Würstchen ....*prust
(2) Spock-Online · 22. Oktober um 17:41
Mimimi :-)
(1) mikarger · 22. Oktober um 17:38
Er bezeichnet es als Lynchmord, ich als gerechtfertigt. (Um den Begriff "überfällig" diplomatisch zu vermeiden)
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News