Trump lobt Erdogan: «Bin ein großer Fan des Präsidenten»

Trump und Erdogan
Foto: Evan Vucci/AP/dpa
US-Präsident Donald Trump hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Weißen Haus empfangen.

Washington (dpa) - Trotz der Spannungen zwischen Washington und Ankara hat US-Präsident Donald Trump seinen türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan bei dessen Besuch im Weißen Haus ausdrücklich gelobt.

«Ich bin ein großer Fan des Präsidenten», sagte Trump am Mittwoch bei einer Pressekonferenz mit Erdogan. «Wir haben eine großartige Beziehung.» Das gelte sowohl für ihr persönliches Verhältnis als auch für die Beziehungen beider Länder. Erdogan bezeichnete Trump als «meinen geschätzten Freund». Konkrete Fortschritte bei der langen Liste der Streitpunkte gab es allerdings nicht.

Erdogan musste sich bei der Pressekonferenz keine echte Kritik von Trump anhören. Dabei hatte der US-Präsident der Türkei noch vor gut einem Monat die wirtschaftliche Vernichtung angedroht. Auslöser war der international kritisierte türkische Einmarsch in Nordsyrien am 9. Oktober, dem Trump selber allerdings durch den Abzug von US-Truppen aus dem Grenzgebiet den Weg bereitet hatte.

Erdogans Ziel ist es, die Kurdenmiliz YPG aus der Grenzregion zu vertreiben. Die YPG dominieren die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die wiederum enge Verbündete der USA im Kampf gegen die Terrormiliz IS sind.

Trump sagte, der von seinem Stellvertreter Mike Pence ausgehandelte Waffenstillstand zwischen der Türkei und der YPG halte. SDF-Kommandeur Maslum Abdi schrieb dagegen auf Twitter, während des Treffens Erdogans und Trumps hätten türkische Kräfte den mehrheitlich christlichen Ort Til Temir angegriffen, zahlreiche Bewohner seien geflohen. Es handele sich um einen «klaren Verstoß gegen das Waffenstillstandsabkommen». Erdogan warf wiederum der YPG vor, türkische Soldaten anzugreifen, um das Abkommen zu torpedieren.

Erdogan wurde bei der Pressekonferenz auch auf einen Brief angesprochen, den Trump ihm am Tag des türkischen Einmarsches geschickt hatte. Dort hatte Trump den streng religiösen türkischen Präsidenten davor gewarnt, dass er als «Teufel» in die Geschichtsbücher eingehen werde, «wenn keine guten Dinge geschehen. Seien Sie kein harter Kerl. Seien Sie kein Narr!»

Erdogan sagte, er habe Trump den Brief bei dem Treffen «zurückgegeben». Wie das vonstatten ging und ob er das als Protest verstanden wissen wollte, ließ er offen. Die britische BBC hatte im vergangenen Monat unter Berufung auf eine Quelle im Präsidentenpalast in Ankara, Erdogan habe den Brief in den Mülleimer geworfen.

Keinen Fortschritt gab es in dem seit langem schwelenden Streit um den Kauf des russischen S-400-Raketensystems durch die Türkei. Trump sprach von «sehr ernsten Herausforderungen». Er äußerte aber zugleich die Hoffnung, «die Situation zu lösen» - darum sollen sich nun die Außenminister und die Nationalen Sicherheitsberater beider Länder kümmern. Bis dahin bleibt die Türkei aus dem F-35-Kampfjetprogramm ausgeschlossen. Auch US-Sanktionen sind nicht vom Tisch.

Das Repräsentantenhaus hat bereits harte Strafmaßnahmen gegen die Türkei beschlossen, die unter anderem Rüstungslieferungen an den Nato-Partner und den Bankensektor betreffen würden. Ein pikantes Detail aus der Resolution: Ausdrücklich vorgesehen ist dort auch ein Bericht über die Vermögenswerte von Erdogan.

Der Senat muss der Resolution noch zustimmen. Auch dort wächst schon seit langem die Kritik an Erdogan, auch unter Trumps Republikanern. Zwar lud Trump am Mittwoch fünf Senatoren zu einem Treffen mit seinem türkischen Gast ein, darunter den Erdogan-Kritiker Lindsey Graham. Einen echten Stimmungsumschwung im Senat dürfte das aber kaum bewirkt haben.

Wirkungslos blieb Erdogans erneute Kritik an der Resolution des Repräsentantenhauses, in der es heißt, die USA würden die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord anerkennen. Keinen Fortschritt gab es auch bei einem anderen Dauer-Streitthema: Der Forderung der Türkei nach einer Auslieferung des islamischen Predigers Fethullah Gülen, der in den USA lebt. Erdogan nannte Gülen am Mittwoch einen «Terroristenanführer». Er macht den 78-Jährigen für den Putschversuch vom Juli 2016 in der Türkei verantwortlich.

Trump wurde selbst bei dem Treffen mit Erdogan von einem anderen Thema verfolgt, das ihn seit Wochen plagt: Das von den Demokraten angestrebte Amtsenthebungsverfahren gegen ihn. Am Mittwoch lief die erste öffentliche Anhörung seit Beginn der Impeachment-Ermittlungen. US-Medien sprachen von einem «historischen» Ereignis, Trump von einer «Hexenjagd». Wie sehr das Thema Washington dominiert, zeigte sich aber auch bei der Pressekonferenz: Zwei US-Journalisten durften Fragen stellen. Beide begannen mit einer Frage nicht nach dem Treffen mit Erdogan, sondern über das Impeachment.

Erdogan wählte seinerseits zwei türkische Journalisten aus, die Fragen stellen konnten. Trump - der kritische US-Medien immer wieder als «Feinde des Volkes» verunglimpft - scherzte, Erdogan solle bitte einen «freundlichen Reporter» aus der Türkei benennen. Der Journalist Jonathan Karl vom Sender ABC schrieb auf Twitter, in diesem Moment habe sich Senator Graham zu ihm umgedreht und ihm gesagt: «Andere sind nicht mehr übrig.»

Reporter ohne Grenzen bemängelt, seit dem Putschversuch 2016 gingen Regierung und Justiz in der «härter denn je» gegen kritische Journalisten vor. Auf der Rangliste der Pressefreiheit liegt die Türkei auf Platz 157 von 180.

Konflikte / Donald Trump / Recep Tayyip Erdogan / Armenien / Völkermord / Türkei / USA / Syrien
14.11.2019 · 17:44 Uhr
[18 Kommentare] · [zum Forum]

Top-Themen

13.12. 04:54 | (00) Unionsexperte: Neues Waffenrecht sorgt für mehr Sicherheit
13.12. 04:52 | (00) Jeremy Corbyn kündigt Rückzug als Labour-Parteichef an
13.12. 04:25 | (00) Tschechien: Zahl der Toten nach Schüssen in Klinik gestiegen
13.12. 04:23 | (00) Mehr Entscheidungsgewalt für Ministerium nach Wurstskandal
13.12. 04:19 | (00) Projekt:  Plastikmüll aus Ozeanen zu Produkten verarbeiten
13.12. 04:17 | (01) Max Giesinger und Lotte sind für Verzicht auf Inlandsflüge
13.12. 04:15 | (00) Syphilis bleibt Problem in Deutschland
13.12. 03:53 | (00) EU-Gipfel berät über Brexit und Eurozonen-Reform
13.12. 02:52 | (00) Klimagipfel auf der Zielgeraden: Uneinigkeit und Proteste
13.12. 02:49 | (00) Michel: Sind für die nächsten Schritte beim Brexit bereit
13.12. 02:45 | (12) EU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050
13.12. 02:05 | (00) Nach Wahldebakel für Labour: Rücktrittsforderungen
13.12. 01:11 | (00) Maas wirft Russland im Mordfall Rechtfertigungsversuch vor
13.12. 01:09 | (02) EU-Staaten einigen sich auf Klimaneutralität bis 2050
13.12. 00:52 | (00) Erste Ergebnisse bestätigen Erdrutsch-Sieg für Johnsons Tories
13.12. 00:51 | (00) Sonntagsfrage: GroKo-Parteien gewinnen - Grüne verlieren
13.12. 00:46 | (00) McAllister bezeichnet Brexit nach Wahl als "endgültig"
13.12. 00:15 | (13) Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
13.12. 00:08 | (00) Maas: Putin sagt zu Tiergarten-Mord die Unwahrheit
13.12. 00:05 | (00) Infratest: SPD legt nach Parteitag leicht zu
13.12. 00:03 | (01) USA:  Angriff auf jüdischen Laden - Terrorfall
13.12. 00:00 | (00) Merz verlangt von Unionsspitze rote Linie im GroKo-Poker
13.12. 00:00 | (00) Grüne planen Anti-Huawei-Initiative im Bundestag
13.12. 00:00 | (00) Regierung will Neugründung von Bauernhöfen erleichtern
13.12. 00:00 | (00) Umfrage: Mehrheit hält neues SPD-Duo nicht für kanzlertauglich
12.12. 23:37 | (01) Pfund und Euro legen nach Wahl in Großbritannien zu
12.12. 23:24 | (02) Prognose: Johnson gewinnt Mehrheit im britischen Parlament
12.12. 23:21 | (02) EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
12.12. 23:10 | (02) Prognose: Boris Johnsons Tories bekommen absolute Mehrheit
12.12. 23:00 | (01) BBC-Prognose: Tories bekommen absolute Mehrheit im Parlament
12.12. 22:55 | (03) Europa League: Gladbach in letzter Minute ausgeschieden
12.12. 22:53 | (03) USA testen ballistische Rakete
12.12. 22:09 | (06) US-Börsen im Plus - Hoffnungen auf Entschärfung des Handelsstreits
12.12. 22:08 | (08) BKA spielte Anschlagsrisiko durch Anis Amri herunter
12.12. 21:55 | (00) EU-Gipfel streitet über neues Klimaziel
12.12. 21:52 | (00) Opposition: Reform der Stiefkindadoption reicht nicht aus
12.12. 21:29 | (01) Vater von Assange bittet Merkel um Hilfe
12.12. 21:22 | (00) Grüne kritisieren Mittelstreichungen in NRW-Arbeitslosenzentren
12.12. 21:16 | (04) Fall Amri: Angehörige wollen Verantwortliche verklagen
12.12. 20:51 | (06) Europa League: Frankfurt trotz Niederlage im Sechzehntelfinale
12.12. 20:40 | (04) Umweltschützer fordern «neues Nachdenken» über Klimapaket
12.12. 20:10 | (06) Fratzscher: Wiedereinführung der Meisterpflicht ist "fehlgeleitet"
12.12. 20:05 | (00) EU-Beratungen über Klimaziel ziehen sich in die Länge
12.12. 19:50 | (05) Kleine Inselstaaten: «Entsetzt» über Klima-Verhandlungen
12.12. 19:48 | (02) Grüne: Kein Atomstrom für die Energiewende
12.12. 19:32 | (00) Feuer auf russischem Flugzeugträger - ein Toter
12.12. 19:30 | (03) USA testen neue Rakete - Sorge vor Wettrüsten
12.12. 19:18 | (01) SWR-Intendant Gniffke plant umfassende Reform
12.12. 18:51 | (02) Transatlantik-Koordinator kritisiert Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 18:20 | (10) Abtreibungsparagraf 219a: Erneut Geldstrafe für Ärztin
12.12. 18:12 | (21) Grüne fordern "Recht auf Reparatur" für Elektrogeräte
12.12. 17:49 | (00) Parlamentswahl: Zitterpartie in Großbritannien
12.12. 17:49 | (01) Betriebsrentner müssen weniger Krankenkassenbeiträge zahlen
12.12. 17:46 | (00) EU-Gipfel streitet über Atomkraft beim Klimaschutz
12.12. 17:45 | (01) Bericht: Spitzentreffen von Union und SPD am 19. Dezember
12.12. 17:38 | (03) DAX legt zu - Trump versetzt Anleger in Kauflaune
12.12. 17:28 | (00) Mord-Affäre: Russland weist deutsche Diplomaten aus
12.12. 17:11 | (09) Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
12.12. 17:07 | (03) DIHK kritisiert US-Entscheidung zu Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 16:50 | (22) Vierter AfD-Kandidat scheitert für Vizepräsidentenposten
12.12. 16:45 | (00) BKA spielte Hinweise auf Amris Terrorabsichten herunter
12.12. 16:31 | (00) Merkel und europäische Kollegen starten Beratungen in Brüssel
12.12. 16:31 | (05) Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut gestartet
12.12. 16:21 | (00) Halle-Anschlag: Gemeindevorsitzender tritt als Nebenkläger auf
12.12. 16:21 | (00) Wahl in Algerien - Massenproteste und Sturm auf Wahlbüros
12.12. 16:16 | (00) Nächster AfD-Kandidat bei Bundestagsvize-Wahl durchgefallen
12.12. 16:10 | (00) Huawei: Unions- und SPD-Fraktion stellen sich gegen Bundesregierung
12.12. 16:03 | (00) Freiburg: 55-jährige Radfahrerin stirbt bei Unfall
12.12. 16:02 | (00) Morawiecki fordert unterschiedliches Tempo bis zur Klimaneutralität
12.12. 15:48 | (02) Sozialverband: Große regionale Unterschiede bei Armut
12.12. 15:45 | (00) Esken und Walter-Borjans führen «gutes Gespräch» mit Merkel
12.12. 15:30 | (02) Spahn will schnell Klarheit über künftige Pflegelöhne
12.12. 15:29 | (02) Nord Stream 2: Union lehnt Forderungen nach Sanktionen gegen USA ab
12.12. 15:27 | (05) Wohlfahrtsverband:  «Armut in Deutschland ist hausgemacht»
12.12. 15:23 | (02) Walter-Borjans nach Treffen mit Merkel zufrieden
12.12. 15:02 | (01) Frankreichs Eisenbahner drohen mit Streiks über Weihnachten
12.12. 15:00 | (00) Oliver Mommsen hat kein Verständnis für Machos
12.12. 14:55 | (01) Geplant, gestoppt, gescheitert: Jahrelanger Zoff um Pkw-Maut
12.12. 14:54 | (00) Altmaier gegen unrealistische Ziele bei Klimaschutz
12.12. 14:38 | (00) DIW sieht Energieversorgung bei möglichem Nord-Stream-2-Aus ungefährdet
12.12. 14:20 | (00) Journalist Lucas: Johnson hat Farage "den Zahn gezogen"
12.12. 14:15 | (01) Fünf deutsche Städte auf Shortlist für Kulturhauptstadt
12.12. 14:13 | (01) EZB belässt Leitzins bei null Prozent
12.12. 14:13 | (05) Fridays for Future frustriert über UN-Klimagipfel
12.12. 13:49 | (00) Klimabeschluss bei EU-Gipfel auf der Kippe
12.12. 13:49 | (00) EZB lässt Leitzinsen unverändert
12.12. 13:40 | (03) Bericht: Stecken Clans hinter Juwelendiebstahl von Dresden?
12.12. 13:21 | (00) Politische Krise in Israel: Dritte Wahl binnen eines Jahres
12.12. 13:07 | (03) Maas verurteilt geplante US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 12:44 | (07) Was man über die Wahl in Großbritannien wissen sollte
12.12. 12:43 | (00) U-Ausschuss des Bundestags zur Maut gestartet
12.12. 12:42 | (02) Kritik an Aktenschwärzung im Verteidigungsministerium
12.12. 12:37 | (01) DAX am Mittag kaum verändert - EZB-Zinsentscheid erwartet
12.12. 12:32 | (00) Im Fall der toten Maria Baumer Ex-Freund erneut verhaftet
12.12. 12:25 | (05) Röttgen zeigt Verständnis für US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 12:05 | (01) Post-, Kurier- und Expressdienste: Branche boomt dank Onlinehandel
12.12. 11:34 | (02) EU-weit höchster Wert an Amphetamin-Rückständen in Stockholms Abwasser
12.12. 11:15 | (02) Zeitung: Spuren vom Dresdner Juwelendiebstahl zum Clanmilieu
12.12. 11:14 | (01) "Bild": DAZN übernimmt TV-Rechte von Sky an Champions-League-Spielen
12.12. 10:48 | (02) Boris Johnson: Zweiter Churchill oder Selbstdarsteller?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News