Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die erste öffentliche Anhörung seit Beginn der Impeachment-Ermittlungen gegen ihn scharf kritisiert. Dies sei nichts als eine «Hexenjagd» und ein «Scherz», sagte Trump bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten, Recep Tayyip ...

Kommentare

(7) Jewgenij · 14. November um 09:09
@6 Er meint, die Hexen jagen ihn. Wer damit gemeint ist, ist wohl klar.
(6) Mehlwurmle · 14. November um 09:06
@5: Ich fürchte, da bist du zu optimistisch, die Republikaner werden ihn nicht fallen lassen. Somit verläuft sich das ganze im Laufe der Zeit. Was sich mir allerdings als Frage auftut ist: Wenn er immer von Hexenjagd spricht, ist er dann also eine Hexe? In dem Fall wäre er bei den religiösen Ansichten der Amis ganz schnell im Feuer.
(5) LordRoscommon · 14. November um 03:25
Je lauter sie lachen, desto häter trifft sie das Impeachment. Wissen wir seit Nixon. Trump schaffts nicht mal bis zur Wahl in einem Jahr. Ich gehe Whiskey horrten, weil ich meine Wette einlösen muss.
(4) HerrLehmann · 14. November um 00:00
"Dies sei nichts als eine "«Hexenjagd» und ein «Scherz»". Meine Güte, was für ein Opfer. Kein Deut besser als die "AfD".
(3) mikarger · 13. November um 23:43
"Er habe den Tag stattdessen mit Erdogan verbracht. Das sei weitaus wichtiger." - Glaub ich ihm gerne, denn wie sagt man so schön? "Gleich und gleich gesellt sich gerne", gell?
(2) andy-wue · 13. November um 23:41
Ich hoffe das ist nur der Hochmut vor dem Fall
(1) Friedrich1953 · 13. November um 23:38
Ist ja klar. Wie kann man den besten Präsidenten seit Jahren entheben wollen!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News