Washington (dpa) - Im Richtungsstreit der Republikaner ist die Trump-Kritikerin Liz Cheney auf Druck des früheren US-Präsidenten aus der Fraktionsführung im US-Repräsentantenhaus gedrängt worden. Eine Mehrheit der republikanischen Abgeordneten wählte Cheney am Mittwoch aus dem Führungsamt. Cheney ...

Kommentare

(32) itsMike · 13. Mai um 15:07
@31 sorry aber da kann ich ihnen jetzt aber leider überhaupt nicht mehr folgen. Hören sie bitte auf mir Dinge zu unterstellen die einfach nicht wahr sind. "Sind die alle blind?" Das war die Frage auf die ich in meinem Kommentar (13) eingegangen bin. Sind alle blind oder wer ist falsch informiert. Darum gings. Welchen User hab ich dabei angegriffen? Sie vielleicht, weil ich bezüglich unserer Mainstreampresse anderer Meinung bin als Sie?
(31) thrasea · 13. Mai um 09:47
@29 Dann analysiere bitte noch einmal deinen eigenen Beitrag @13: Wie viel davon ist Meinung und wie viel davon ist Angriff auf andere User, deren Kommentar / Meinung dir nicht passt und die du deswegen auf populistischem Niveau angreifst? Nochmal: Wenn man so anfängt, sollte man auch eine entsprechende Antwort vertragen können. Leider muss ich aber @27 recht geben – das ist bei dir zu trollig, um noch sinnvoll weiter diskutieren zu können. @30 Leider - ich gebe auf.
(30) Sonnenwende · 13. Mai um 09:45
@28 Ist halt die Frage ob man das dann diskutieren nennen kann. Ist wohl eher rumtrollen...@thrasea: jetzt wird's absurd lustig...@29 trollt weiter....LOL.
(29) itsMike · 13. Mai um 09:43
@24 Ich habe meine Meinung geschrieben. Damit mache ich mich natürlich angreifbar. Und nun zu ihnen. Haben sie hier jemals ihre Meinung geschrieben? Anscheinend haben sie keine, denn sie kritisieren grundsätzlich nur Kommentare. Zu Artikeln habe ich von ihnen bisher nicht viel gelesen. Das ist der Unterschied zwischen uns beiden.
(28) krebs77 · 13. Mai um 09:42
Manche Leute bekommen vom * ohne Ende zu Tode diskutieren * echt nicht genug ... ( mal so am Rande erwähnt * Kopfschüttel* ) ... erinnert mich, irgendwie an unsere Politiker
(27) Sonnenwende · 13. Mai um 09:39
@26 Das ist mir jetzt zu trollig - blöd. Mach et jut - oder auch nicht.
(26) itsMike · 13. Mai um 09:36
@25 und was ändert das jetzt? Ob Abgeordnete oder Wähler, du wunderst dich über Trumps Einfluss. Vielleicht solltest du dich fragen warum du es nicht verstehst.
(25) Sonnenwende · 13. Mai um 09:31
@20 Du weißt wohl nicht mehr, was du in (13) geschrieben hast...zu meinem Kommentar (10) Zitat aus dem Artikel: "Im Richtungsstreit der Republikaner ist die Trump-Kritikerin Liz Cheney auf DRUCK des FRÜHEREN US-PRÄSIDENTEN aus der Fraktionsführung im US-Repräsentantenhaus gedrängt worden. Eine Mehrheit der REPUBLIKANISCHEN ABGEORDNETEN wählte Cheney am Mittwoch aus dem Führungsamt. " Ja wen meine ich denn da mit "blind" *grübelgrübel* - aaaah - die republikanischen Abgeordneten.
(24) thrasea · 13. Mai um 09:30
@23 Wenn man mit so einem Thema anfängt, muss man mit entsprechenden Erwiderungen rechnen. Schon seltsam, dass du die Antworten dann als Meinungspolizei abqualifizierst. Ist dein Text @13 "wir, die tagtäglich von einer linksgrünpopulistischen Presse, ops ich meinte Qualitätsjournalismus, das Gehirn gewaschen kriegen" nach diesem Verständnis etwa keine Meinungspolizei?
(23) itsMike · 13. Mai um 09:24
Die Meinungspolizei ist wieder unterwegs. Alle 3 auf einmal :P
(22) Pontius · 13. Mai um 09:22
@20 "ja vielleicht ist fast die Hälfte der Amerikaner die gewählt haben blind. " It's you?
(21) thrasea · 13. Mai um 09:21
@13 Deine Kritik an der vermeintlich linksgrünpopulistischen Presse wirkt höchst unglaubwürdig, wenn du gleichzeitig mit der Welt ein Springer-Blatt verlinkst. Ja, langsam wird mir der Inhalt deiner Kommentare klarer... Man kann sich durchaus auch seriös "konservativ" informieren (FAZ, Cicero...) und nicht auf so ein dummes Revolverblatt setzen. Bei der NZZ ist es wichtig, auf den Ursprung der Artikel zu achten. Redaktion in der Schweiz ist meistens OK, Redaktion Berlin höcht populistisch.
(20) itsMike · 13. Mai um 09:17
@19 Wählern? Wo hab ich was von Wählern geschrieben? Verwechseln sie mich da mit @16? Als @10 haben sie gefragt ob die alle blind sind. Wen meinen sie denn mit alle, wenn nicht die Trump-Wähler?
(19) Sonnenwende · 13. Mai um 08:49
@18,15 exakt. Von Wählern war in meinem Beitrag (10) nicht die Rede - ich hab mich vollkommen auf den Artikel bezogen - und damit auf die Politiker.
(18) Pontius · 13. Mai um 08:22
@17 Hier geht es aber um die republikanische Partei und ihre Ausrichtung - nicht vornehmlich um deren Wähler.
(17) itsMike · 13. Mai um 08:18
@16 stimmt das kommt noch hinzu. Deshalb ist es auch völlig wurscht ob der nächste republikanische Präsident Trump oder sonst wie heißt. Aber mit seiner Politik werden wir es auf jeden Fall noch mal zu tun bekommen. Vielleicht ein bisschen diplomatischer dann.
(16) Pontius · 13. Mai um 08:13
@13 Wie viele Wechselwähler gibt es im amerikanischen System denn? Selbiges gilt doch in Deutschland beispielsweise für die Union.
(15) itsMike · 13. Mai um 08:01
@14 dann wunder ich mich warum sie @10 sich wundern
(14) Sonnenwende · 13. Mai um 07:59
@13 ach, dem lässt sich ganz einfach aus dem Weg gehen: Man nehme einfach die rechtspopulistische Presse äh - Pseudoqualitätsjournalismus - wäge dies gegen die linkspopulistische Presse ab, und schon kann man sich wieder eine Meinung bilden… Eben nur mit radikaleren Medien. Man kann sich natürlich auch echten Qualitätsjournalismus zu Gemüte führen…
(13) itsMike · 13. Mai um 07:53
@10 ja vielleicht ist fast die Hälfte der Amerikaner die gewählt haben blind. Vielleicht sind es aber auch wir, die tagtäglich von einer linksgrünpopulistischen Presse, ops ich meinte Qualitätsjournalismus, das Gehirn gewaschen kriegen. Ich kann nur empfehlen ab und zu auch mal die Die Welt oder die Neue Züricher Zeitung zu lesen. Da sind dann plötzlich ganz andere Themen wichtig und eine ganz andere Sichtweise.
(12) Pontius · 13. Mai um 05:56
Ob McCarthy die näher kommenden Einschläge bemerkt? @11 Deren Hoffnung besteht. Selbst wenn er nicht wiederkommen sollte (aus welchem Grund auch immer), so ist die Grundlage gesät, dass die Republikaner weiter nach rechts gerückt bleiben.
(11) JuMi · 12. Mai um 22:45
scheinbar hoffen viel Republikaner noch auf eine Rückkehr Trumps in 4 Jahren. So wie Biden das Land aktuell in den wirtschaftlichen Ruin mit seinen unbezahlbaren Maßnahmen führt, könnte es dazu kommen. Die USA sind zwar schon "immer" hoch verschuldet gewesen, aber hier kommt gerade noch die fehlende Kirsche auf der Sahne. Wie lange geht das gut? Lösung wird wohl mehr "Präsenz" in Drittstaaten sein um Interessen zu sichern...*äh* *hust* Frieden zu sichern.
(10) Sonnenwende · 12. Mai um 19:48
Entsetzlich, erschütternd wieviel Einfluss Trump hat. Sind die alle blind?
(9) Brutus70 · 12. Mai um 19:46
Man kann nur ungläubig mit dem Kopf schütteln wie verkommen die Republikaner unter Trump geworden sind, jeder anständige Politiker dem es tatsächlich um den Dienst an der Nation geht würde sich so wie Cheney in Grund und Boden schämen. Aber diese Speichel leckenden Republikaner kleben so sehr an der Macht und ihren Posten, die haben weder Moral noch Anstand, geschweige denn ein Gewissen. Hoffentlich fruchtet der Aufstand der Anständigen und führt die Wähler weg von Trumps Lakaien.
(8) redandgrey · 12. Mai um 18:10
@7 Da sind nicht mehr genug normale Leute übrig, daß sich da eine größere Gruppe abspalten könnte. Das Republican Accountability Project usw kann man an einer Hand abzählen.
(7) michifritscher · 12. Mai um 16:28
Ich warte darauf, dass sich bei den Reps eine größere Gruppe abspaltet. Dann wirds richtig interessant.
(6) Marc · 12. Mai um 16:18
Die Republikaner haben komplett einen an der Klatsche.
(5) tastenkoenig · 12. Mai um 16:16
Die Republikaner hatten die Wahl, sich von Trump zu lösen oder weiter seinen unseriösen Weg zu gehen. Sie haben sich entschieden, in seiner Gefangenschaft zu verweilen und erhoffen sich dafür weiteren Erfolg auf Kosten der Wahrheit und dem letzten bisschen Zusammenhalt der Bevölkerung. Ersticken sollen sie dran.
(4) Grizzlybaer · 12. Mai um 12:23
Wenn die Republikaner so weitermachen, ist die Demokratie in Amerika sehr gefährdet. Dann kommt vielleicht König Donald der erste an die Macht.
(3) krebs77 · 12. Mai um 11:11
Es ist unglaublich welchen Einfluss dieser * Spakken * immer noch hat. Wer gegen ihn ist wird abgesägt. Man .... möge den doch der Blitz beim Sch*** treffen und wenn er dann noch nicht tot von der Schüssel rutscht wünsche ich ihm * Durchfall * und zu kurze Arme.
(2) Tommys · 12. Mai um 07:17
Wie heißt es doch so schön und richtig: "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd... "
(1) MrBci · 12. Mai um 06:27
Das ist doch nix Neues
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.06.2021(Heute)
15.06.2021(Gestern)
14.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News