Berlin (dts) - Trotz der seit Dezember 2020 gelten Pflicht für Betreiber von Güterbahnen, so genannte "Flüsterbremsen" einzusetzen, um den Lärm zu reduzieren, sind auf deutschen Bahnstrecken noch immer viele Züge mit alten Graugussbremsen unterwegs. Allein vom 13. Dezember 2020 bis Ende Mai dieses ...

Kommentare

(4) Pontius · 18. Juni um 18:38
Wenn ein Verbot nicht bestraft wird, dann ist es kein Verbot. @3 Problematisch ist dann die geringere Geschwindigkeit der Züge, die dann auf die umliegenden Strecken und parallel auf diesen Strecken fahrenden Züge Auswirkungen haben. Damit hat ein Zug doch größere Auswirkungen auf die anderen.
(3) anddie · 18. Juni um 08:19
Also mich würde ja mal irgendwo interessieren, ob diese 116 Züge jetzt wirklich "viel" sind, wie die Überschrift suggeriert oder eher vernachlässigbar. In dem genannten Zeitraum ist das ja gerade mal 1 Zug alle 2 Tage, der keine Flüsterbremse hat.
(2) marcusb · 18. Juni um 07:48
@1 So traurig es ist, aber wahrscheinlich muss erst wieder etwas passieren, bevor man die geringere Reibkraft näher betrachtet. Dann schreit die Presse wieder auf, die Güterbahnen würden unsichere Bremsklotzsohlen verwenden und der Gesetzgeber ist ratlos, wie sowas sein kann...
(1) Shoppingqueen · 18. Juni um 06:19
Keine sagt, aus was diese Verbundstoff-Bremsklotzsohlen bestehen und über die Reibkraft brauchen wir nicht reden - die ist unterirdisch...
 
Suchbegriff

Diese Woche
27.07.2021(Heute)
26.07.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News