Gelsenkirchen (dpa) - Schalkes Aufsichtsratschef tritt ab: Clemens Tönnies blickt mit blau-weißem Schal um den Hals entschlossen in die Kamera, im Hintergrund sitzen Zuschauer in der Arena. Das Foto, das der schwer angeschlagene FC Schalke 04 am Dienstag zum unfreiwilligen Abschied des mächtigen ...

Kommentare

(24) tastenkoenig · 02. Juli um 23:08
Gesunde Unternehmen, die nur durch äußere Einflüsse in Bedrängnis gekommen sind, zu unterstützen kann sinnvoll sein. Zumal wenn es darum geht, ganze Strukturen aufrechtzuerhalten, die sonst mühsam wieder aufgebaut werden müssten. Ob Schalke allerdings gesund war, kann man vielleicht bezweifeln.
(23) Redigel · 02. Juli um 22:54
Bei Schalke mag das grenzwertig sein, aber es gibt genug stabile Unternehmen vor Corona, die gestützt werden müssen aufgrund der Lockdown Maßnahmen. Die Volkswirtschaftliche Lehre wird zeigen, ob sie über die Betriebswirtschaftliche siegt. Aber der Ansatz: Gerettete Unternehmen zahlen auch Steuern und tragen zum Wachstum bei, ist grundsätzlich nicht verkehrt. Es macht keinen Sinn, ein ganzes Volk in die Arbeitslosigkeit zu stürzen. Klar, Corona wird kurzfristig Zombies am Leben halten...
(22) eubbw · 02. Juli um 22:21
@21 Auf jeden Fall, bei allen steuerlichen Angelegenheiten, der Staat mischt zu viel ein und zieht deshalb allen Bürgern und Firmen kräftig Steuern.
(21) Redigel · 02. Juli um 19:22
@16: Stellst du diese Frage auch bei anderen Wirtschaftsunternehmen?
(20) Psychoholiker · 02. Juli um 18:01
Und tschau Tönnies...
(19) Waschi · 02. Juli um 17:08
patriarsch
(18) molly1503 · 02. Juli um 12:03
Naja aber man sah es ja an Höneß. Solche Leute fallen immer wieder auf die Füße
(17) Marc · 02. Juli um 00:38
Wird ein heißer Sommer auf Schalke...und ein stürmischer Herbst....und ein eiskalter Winter.
(16) eubbw · 01. Juli um 20:49
Die Fussballvereine sind doch Wirtschaftsunternehmen, warum soll dann der Staat eingreifen???
(15) storabird · 01. Juli um 20:08
Vielleicht springt ja auch Onkel Putin ein.
(14) k33620 · 01. Juli um 13:18
Tja, nächstes Mal lieber seriöse Geldgeber suchen.
(13) IndianaJones · 01. Juli um 12:19
@12 WIr haben in Düsseldorf den Laschet. Eher nicht.
(12) Satti · 01. Juli um 11:20
Bei uns in Rheinland-Pfalz wurden jahrzehntelang Steuergelder beim 1.FC Kaiserslautern versenkt. Man kann nur hoffen, dass man in NRW klüger und verantwortungsvoller handelt.
(11) itguru · 01. Juli um 11:04
Ich hoffe die Landesregierung greift hier nicht ein. Im Endeffekt zahlen wieder wir Steuerzahler und ich bin Fan eines anderen Sportvereins und möchte nicht für Schalke zahlen.
(10) Mehlwurmle · 01. Juli um 09:10
Sollte der Verein wirklich eine Bürgschaft erhalten, tut sich die Landesregierung damit keinen Gefallen.
(9) Urxl · 01. Juli um 08:55
Schalke läuft in Gefahr, das Kaiserslautern von morgen zu werden.
(8) Calinostro · 01. Juli um 06:33
@Kaum jemanden. Ich habe nur schon ein paar Tage früher mit diesem Schritt gerechnet...
(7) Pit2000 · 01. Juli um 00:31
wen wunderts
(6) storabird · 30. Juni um 22:00
ist auch besser so
(5) DerTiger · 30. Juni um 19:12
Der Sportteil der Zeitungen ist in jedem Fall über den Sommer gerettet. ;-)
(4) Energie · 30. Juni um 18:55
Da haben wir es.
(3) WSP-1A · 30. Juni um 16:58
Wurde ja auch Zeit.
(2) Marc · 30. Juni um 16:27
Abgehoben, abgestürzt...
(1) tastenkoenig · 30. Juni um 15:56
Da werden viele aufatmen. Schon wie er mit dem Rassismusvorwurf umgegangen ist hat viele Fans verstört.
 
Diese Woche
07.07.2020(Heute)
06.07.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News