Tödlicher Angriff in Augsburg: Schlag war wohl Todesursache

Trauer am Königsplatz
Foto: Stefan Puchner/dpa
Nach der tödlichen Attacke herrschen in Augsburg Trauer und Entsetzen.

Augsburg (dpa) - Es war nach Überzeugung der Ermittler ein einziger Schlag, der den 49 Jahre alten Passanten auf dem Heimweg vom Weihnachtsmarkt in Augsburg tötete. Doch was genau in den Minuten vorher geschah, ist noch offen.

Der Feuerwehrmann war am Freitagabend mit einer Gruppe junger Männer in Streit geraten und niedergeschlagen worden. Die Attacke sei unvermittelt von der Seite mit voller Wucht gewesen, sagte der Leiter der Kriminalpolizei Augsburg, Gerhard Zintl. Worum es bei dem Streit ging und was genau zu der Attacke geführt haben könnte, sagten die Ermittler zunächst nicht. Nur so viel: Der 49-Jährige habe sich «regelkonform» verhalten.

Gegen die sieben Verdächtigen wurden Haftbefehle erlassen. Mehrere der Verdächtigen seien bereits polizeibekannt gewesen, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Rolf Werlitz. Gegen den Hauptverdächtigen werde wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Den übrigen sechs Verdächtigen im Alter von 17 bis 19 Jahren wird Beihilfe zum Totschlag und gemeinschaftliche Körperverletzung vorgeworfen.

Der 49-Jährige war mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar auf dem Heimweg von einem Weihnachtsmarkt und einem anschließenden Restaurantbesuch, als es zu einem Streit mit der Gruppe kam. Dabei starb der 49-Jährige, sein 50 Jahre alter Freund wurde verletzt. Die Frauen blieben körperlich unverletzt.

Nach Polizeiangaben war zunächst der 49-Jährige von der Gruppe von Jugendlichen umringt worden. «Dann gab es einen Schlag, der Mann fiel zu Boden», sagte Kripo-Chef Zintl. Die Gruppe sei dann auf den Begleiter des Opfers zugegangen, der seinem am Boden liegenden Freund zu Hilfe kommen wollte. Der 50-Jährige wurde attackiert und im Gesicht schwer verletzt. «Der ganze Handlungsablauf hat wenige Sekunden gedauert», sagte Zintl.

Zum Hergang zuvor sagte er: Die beiden Ehepaare und die jungen Männer seien sich auf dem Augsburger Königsplatz begegnet. «Aus irgendwelchen Gründen hat sich das Opfer umgedreht, ist auf die Gruppe (Jugendlicher) zugegangen und war plötzlich umringt.» Der Feuerwehrmann habe sich mit einem aus der Gruppe «beschäftigt», dann sei der Schlag gekommen. Nur eine Minute nach dem Notruf waren die ersten Polizisten am Tatort und versuchten, das Opfer wiederzubeleben - ohne Erfolg.

Die Ermittler hatten am Sonntag zunächst zwei 17 Jahre alte Verdächtige festgenommen. Anschließend wurden auch die weiteren Mitglieder der Gruppe gefasst. Bei dem 17-Jährigen, der den 49-Jährigen erschlagen haben soll, handelt es sich um einen Deutschen, der auch die türkische und die libanesische Staatsbürgerschaft besitzt. Er ist in den vergangenen Jahren bereits wegen mehrerer Delikte der Polizei aufgefallen, auch wegen Körperverletzung. Die anderen Verdächtigen sind bis auf einen ebenfalls Deutsche, teils ebenfalls mit mehreren Staatsbürgerschaften. Einer hat die italienische Staatsangehörigkeit. Alle sieben sind in Augsburg geboren.

Die bayerische Staatsregierung erwägt nun eine stärkere Polizeipräsenz in Innenstädten. «Wir müssen uns weiter überlegen, wie wir der Gewalt, die in den Innenstädten zunimmt, noch besser entgegenwirken können, sei es durch Polizeipräsenz und durch andere Maßnahmen», sagte Ministerpräsident Markus Söder vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Man werde am Dienstag im Kabinett darüber reden.

Bei der Fahndung half die Videoüberwachung, die die Polizei im Dezember 2018 am Augsburger Königsplatz installiert hatte. «Das zeigt, dass die Videoüberwachung an der Stelle ein ganz wichtiges Mittel ist, um Straftäter zu verfolgen», sagte Söder. Die Aufnahmen seien gut gewesen, nur die einzelnen Gesichter seien nicht erkennbar gewesen, erläuterte der Kripochef. Allerdings habe auch klassische Ermittlungsarbeit zu den Verdächtigen geführt.

In den vergangenen Tagen hatte es immer wieder Kritik an der Öffentlichkeitsarbeit der Polizei zu den Ermittlungen gegeben. Augsburgs Polizeipräsident Michael Schwald wies Vorwürfe - etwa der Vertuschung - nun zurück. «Ich möchte versichern, dass wir überhaupt nichts zu verheimlichen oder zu vertuschen haben.» Er bat um Verständnis, dass nicht alle Informationen immer gleich an die Öffentlichkeit gegeben werden könnten. Alles werde den Ermittlungen untergeordnet, sagte Schwald.

Kriminalität / Augsburg / Festnahme / Weihnachtsmarkt / Tötung / Feuerwehrmann / Deutschland / Bayern
09.12.2019 · 21:47 Uhr
[29 Kommentare]

Top-Themen

19.01. 08:51 | (02) Libyen-Konferenz - Al-Sarradsch fordert Schutztruppe
19.01. 08:32 | (00) Libyscher Premierminister fordert internationale Schutztruppe
19.01. 07:52 | (06) «Harter Megxit»: Harrys und Meghans Royal-Ausstieg klar
19.01. 06:48 | (00) Schlüsselfiguren im Libyen-Konflikt treffen sich in Berlin
19.01. 06:46 | (04) Kinder leiden bei Scheidung gesundheitlich
19.01. 06:01 | (07) Nach Missbrauchsstudie: Ermittlungen fast alle eingestellt
19.01. 06:00 | (00) Mohring und Althusmann gegen Streit um Personen
19.01. 05:57 | (02) Landesinnenminister: Radikale in Gamerplattformen enttarnen
19.01. 03:57 | (00) Maas kritisiert Trumps Iran-Strategie
19.01. 03:54 | (04) Immer mehr Fälle mit mysteriöser Lungenkrankheit in China
19.01. 03:23 | (00) Umfrage: Union verliert leicht und liegt bei 26 Prozent
19.01. 01:49 | (06) USA: Alle ausländische Truppen sollten Libyen verlassen
19.01. 01:47 | (02) Seehofer für parteiübergreifende Politiker-Schutz-Initiative
19.01. 01:00 | (05) Innenminister: Gewalt gegen Politiker Gefahr für Demokratie
19.01. 00:59 | (02) Australiens Regierung weist dem Tourismus Millionenhilfe zu
19.01. 00:57 | (01) Bislang 350 000 Euro Entschädigung für Terroropfer von Halle
19.01. 00:25 | (01) Regen spült Giftspinnen ins Dschungelcamp - Aus für Toni
19.01. 00:00 | (01) Widerstand gegen Änderung des Einkommensteuergesetzes
19.01. 00:00 | (03) Bericht: Boom am deutschen Arbeitsmarkt vor dem Aus
19.01. 00:00 | (01) Gazprom entwickelt klimaneutrale Produktion für Wasserstoff
19.01. 00:00 | (02) Umfrage: Immobilienkauf scheitert oft am fehlenden Eigenkapital
19.01. 00:00 | (01) Familienministerin will Frauenanteil in Firmenspitzen erzwingen
19.01. 00:00 | (00) Giffey gibt neuer SPD-Führung Rückendeckung
19.01. 00:00 | (02) Giffey will Trennungsfamilien kein Modell vorschreiben
19.01. 00:00 | (01) Emnid: SPD gewinnt, Union verliert
19.01. 00:00 | (03) Scheuer ignoriert Transparenz-Versprechen zu ÖPP-Projekten
18.01. 23:17 | (01) Dutzende Verletzte bei neuer Gewalt in Beirut
18.01. 23:15 | (01) Kreise: Trumps Verteidigung will Anklage in Gänze angreifen
18.01. 22:10 | (01) Anadolu: Merkel und Erdogan telefonieren vor Libyen-Gipfel
18.01. 20:57 | (19) Betrunken mit 5,24 Promille in S-Bahn
18.01. 20:52 | (01) Harry und Meghan verlieren Titel «Königliche Hoheit»
18.01. 20:22 | (13) 1. Bundesliga: Leipzig dreht Partie gegen Union
18.01. 19:51 | (04) BBC: Harry und Meghan künftig nicht mehr "königliche Hoheit"
18.01. 19:47 | (03) Putin will Weltkriegs-Dokumente zugänglich machen
18.01. 19:43 | (01) Iran wird Flugschreiber abgeschossener Maschine übergeben
18.01. 19:28 | (03) Lottozahlen vom Samstag (18.01.2020)
18.01. 18:30 | (02) Offenbar Gasaustritt am Flughafen - 40 Mitarbeiter verletzt
18.01. 18:28 | (02) Dutzende Verletzte bei Ausschreitungen in Beirut
18.01. 18:11 | (07) UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer
18.01. 18:09 | (02) Deutschland offen für Einsatz in Libyen
18.01. 18:00 | (02) Merkel mit Kronprinz von Abu Dhabi zusammengetroffen
18.01. 17:47 | (01) Maas: Sarradsch und Haftar nehmen an Libyen-Konferenz teil
18.01. 17:40 | (00) Khalifa Haftar kommt zu Libyen-Konferenz
18.01. 17:28 | (04) 1. Bundesliga: Dortmund dreht Partie in Augsburg
18.01. 17:25 | (01) Kramp-Karrenbauer ruft Union zur Sacharbeit auf
18.01. 16:59 | (01) Wieder Gewalt bei «Gelbwesten»-Demonstration in Paris
18.01. 16:50 | (04) Nach Flugzeugabschuss: Iran schickt Flugschreiber an die Ukraine
18.01. 16:32 | (26) AKK: Noch keine Festlegung auf Art der Wahlrechtsreform
18.01. 16:25 | (03) Weiter rechtsextreme Drohungen gegen früheren Bürgermeister
18.01. 15:45 | (04) "Land-schafft-Verbindung"-Sprecher fürchtet Erstarken von rechten Kräften
18.01. 15:33 | (01) Philippinen: Mehr als 160.000 Menschen auf Flucht vor Vulkan
18.01. 15:33 | (04) CSU gegen CDU-Kompromissvorschlag für weniger Wahlkreise
18.01. 15:18 | (03) Künast will Herkunftskennzeichnung für Fleischersatzprodukte
18.01. 15:07 | (11) Ärger um rechtsextreme Symbole auf Nürnberger Bauern-Demo
18.01. 15:05 | (15) Science-Fiction-Star: Weltall nicht weiter erkunden
18.01. 14:53 | (02) Umweltministerin zeigt Verständnis für Bauernproteste
18.01. 14:45 | (00) Habeck sieht Strategie bei Angriffen auf Kommunalpolitiker
18.01. 14:28 | (18) Trump lässt sich von Clinton-Ermittler Starr verteidigen
18.01. 14:25 | (05) Spaziergänger in Rüsselsheim finden Säugling im Gebüsch
18.01. 14:15 | (03) Erdogan warnt vor Sturz der libyschen Regierung
18.01. 14:13 | (09) EU kürzt Beitrittshilfen für Türkei
18.01. 13:53 | (00) Wahlrechtsreform: CDU-Präsidium für weniger Wahlkreise
18.01. 13:30 | (02) Buschfeuer und heftiger Regen halten Australien im Griff
18.01. 13:26 | (03) Zu wenig Frauen: Schwierige Jury-Suche im Weinstein-Prozess
18.01. 13:22 | (05) Forsa: SPD und Linkspartei legen zu - FDP verliert
18.01. 13:22 | (02) Vier neue Fälle der rätselhaften Lungenkrankheit in China
18.01. 12:58 | (14) Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar
18.01. 12:56 | (04) SPD-Chef fordert perspektivisch Ausweitung der Grundrente
18.01. 12:53 | (01) 160 000 Menschen auf Flucht vor philippinischem Vulkan
18.01. 12:40 | (11) Bimmeln für den Brexit: Streit um Big Ben weitet sich aus
18.01. 12:36 | (02) Entwicklungsminister gegen Bundeswehreinsatz in Mali
18.01. 12:26 | (05) Richterbund begrüßt neue Rechte im Kampf gegen Kinderpornos
18.01. 12:22 | (01) Aus Türkei abgeschobene Frau in Frankfurt festgenommen
18.01. 12:15 | (00) Bericht: Lübcke-Ermittlungen nähern sich dem Ende
18.01. 11:51 | (03) Buschfeuer: Australien hat mit Wetterextremen zu kämpfen
18.01. 11:45 | (06) Peter Wohlleben: Greta Thunberg ist keine "Umweltheilige"
18.01. 11:44 | (00) Libyen-Konferenz: UN fordern Abzug ausländischer Kämpfer
18.01. 11:03 | (00) Escada-Chefin verlässt das Unternehmen
18.01. 10:53 | (10) Kartellamt fordert mehr Live-Bundesligaspiele im Internet
18.01. 10:52 | (01) Demo zur Grünen Woche:  Erste Traktoren gestartet
18.01. 10:26 | (68) Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen
18.01. 09:55 | (02) Klinsmanns Trainerlizenz von DFB und DFL anerkannt
18.01. 08:39 | (01) Impeachment: Trump holt Clinton-Sonderermittler Starr
18.01. 08:25 | (01) Ukraine-Affäre: US-Demokraten veröffentlichen neues Material
18.01. 08:21 | (10) Häuser oft sparsamer als im Energieausweis berechnet
18.01. 07:47 | (02) Chinesische #MeToo-Aktivistin Sophia Huang freigelassen
18.01. 07:44 | (32) Grüne: Beim Kohleausstieg nicht in die «Erdgas-Falle» tappen
18.01. 07:21 | (03) Baerbock kritisiert Fehlen Griechenlands bei Libyen-Gipfel
18.01. 05:52 | (19) Scharfe Hartz-IV-Sanktionen bei jedem fünften Betroffenen
18.01. 05:00 | (00) Richterbund begrüßt neues Gesetz gegen Cybergrooming
18.01. 05:00 | (02) Paritätsgesetz im Bundestag: Grüne und Linke beklagen Stillstand
18.01. 05:00 | (09) CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen
18.01. 04:54 | (08) SPD-Chef Walter-Borjans fordert Ausweitung der Grundrente
18.01. 04:30 | (03) Patrick Stewart ist großer Fan von Greta Thunberg
18.01. 04:28 | (01) Céline Dion trauert um ihre Mutter - setzt Tournee fort
18.01. 03:29 | (02) US-Demokraten veröffentlichen Materialien in Ukraine-Affäre
18.01. 02:00 | (01) UNHCR hofft auf friedliche Lösung bei Libyen-Konferenz
18.01. 01:52 | (03) USA:  HIV-Kampagne wegen Sex-Sprüchen gestoppt
18.01. 01:47 | (04) Bericht: EU kürzt Hilfsgelder für Türkei
18.01. 01:00 | (05) Kartellamt will Datensammeln von Internetkonzernen begrenzen
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News