Delmenhorst (dpa) - Nach dem Tod eines 19-Jährigen nach einem Polizeieinsatz in Delmenhorst hat die Anwältin der Familie lückenlose Aufklärung gefordert. «Der Tod ist durch einen sauerstoffmangelbedingten Schockzustand eingetreten», sagte die Anwältin der Familie, Lea Voigt. Woher der ...

Kommentare

(3) naturschonen · 20. April um 09:23
@2 ob die Maßnahmen der Polizei wirklich gerechtfertigt und vor allem verhältnismäßig waren gilt es zu überprüfen - von einer unabhängigen Behörde -!
(2) axelnes · 20. April um 09:19
Die Maßnamen der Polizei waren sicherlich gerechtfertigt... Allerdings das nicht versorgen des Patienten ist absolut nicht tolerabel. Hier trift vor allem die Rettungssanitäter die Schuld. Die sind keine Ärzte und hätten keine Diagnose abgeben dürfen. Man könnte jetzt der Polizei vorwerfen das sich auf der Wache kein Amtsarzt den Gefangenen angeschaut hat. Was ich nich verstehe: eine simple Blutsauerstoff-Messung hätte klarheit gebracht, auch schon bei den Sanitätern
(1) naturschonen · 20. April um 08:53
Wenn man den Berichten so folgt gibt es Polizeigewalt ja nur in USA
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.05.2021(Heute)
17.05.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News