New York (dpa) - Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg hat nach den weltweiten Klimaprotesten vor den Vereinten Nationen den Kampf gegen die Klimakrise beschworen. «Gestern sind Millionen Menschen rund um den Globus marschiert und haben wirkliche Klimamaßnahmen verlangt, vor allem junge Leute», ...

Kommentare

(95) LordRoscommon · 23. September um 15:11
@94. Etwas nicht zu wissen ist nicht schlimm. Es nicht lernen zu wollen ist schlimm. Keiner kann alles. Ich auch nicht.
(94) quila · 23. September um 07:59
nicht nur du.hanf ist eigendlich für unseren breitengrad das beste was es gibt.es kann die bw und chemifasern verträngen.und davor werden einige angst haben.ich schreibe doch gern mit dir.da du es schafft mir auch mal was zu erklären was ich nicht ganz so kapiere ohne mich gleich in die rechte eck zu drängen.ich erlär dir das mal wie ich bin.sobald ich irgendwas nicht kapiere bkomme ich angst und aus angst wird panik.und wie jemand unter panik reagagiert kannste dir vorstellen
(93) LordRoscommon · 23. September um 05:37
@91: Von den Kids wirst du dafür nicht dumm angeblafft. Der Widerstand gegen die Hanfindustrie kommt von den Konservativen, die das Land seit 1949 regieren. Aus Hanf kann man ja angeblich immer gleich spritzbares Haschgift machen. Diese Laberei hab ich satt.
(92) LordRoscommon · 23. September um 05:35
@90: Nach der Grundschule ist es verdammt uncool, von Mutti zur Schule gefahren zu werden. Diesen Quatsch wollen nicht die Kids sondern Helikopter-Eltern. Da muss bei den Eltern noch einiges im Kopf passieren. Die DDR gibts seit 30 Jahren nicht mehr, die ist keine Entschuldigung für gar nix mehr.
(91) quila · 23. September um 05:34
du hast es gnau erfast hanffasern und bambus mit der neuen technologie zur zellstoff gewinnung ist da einiges zu machen.aber man wird ja schon blöd angemacht wenn man erwähnt das man damit co2 speichern könnte.es sollte ein miteinander gefunden werden.und mit forderungen stellen wird das nichts die forderung müsen an die gestellt werden die es ändern könnte und nicht der bürger der nun wieder angst hat sein weniges was er hat auch noch zu verliern.geh jetz erstmal raus mus mich ausruhen.
(90) quila · 23. September um 05:29
das haben die kidis nicht versiebt stimmt.du übersiehst aber auch die ddr.da wäre es nie in die richtung gegangen.ohne die wende gäbe es da noch immer schadstoffausstoß ohnen ende.wenn die kidis sagen würden wir brauchen keine autos und möchten nicht zur schule kutschiert werden.oder oder oder.dann währe der rückenhalt in der bevölkerung auch größer.aber zur zeit.heist es nur wir wollen.ihr müsst.und ihr seit schuld.damit kommt man aber nun nicht weiter wenn man sich gegenseitig die schuld giebt
(89) LordRoscommon · 23. September um 05:29
@87: Wie wärs mit Hanffasern? Und wenn du meinst, dass irgendwas auf einem Schild stehen sollte, dann schreib es doch auf ein Schild!
(88) LordRoscommon · 23. September um 05:26
Natürlich nutzen die Kids die vorhandene Technik. Warum denn auch nicht? Weder Smartphones noch PCs, WhatsApp oder skype sind böse. Das spart Zeit und Wege, schont somit das Klima. Es muss drum gehen, die Smartphones und PCs mit Ökostrom zu produzieren, zu betreiben und sie nicht unnötig quer durch die ganze Welt zu transportieren, noch dazu mit Verbrennungsabgasen (Schiff, Flugzeug).
(87) quila · 23. September um 05:24
wenn der moderne mensch mal weg von der cemifaser kommt und alternative stoffe wählt und damit ist nicht die bw gemeint sondern die neuen fasern aus holz.solange das c irgendwie gebunden ist kann kein co2 daraus werden.selbst bei den grünen ist das noch nicht angekommen.nur waka und pv.einfach nur mal auch so fordern und es mal direkt sagen was man will.aer sowas kommt ja nicht auf die plakate und dann wundern wenn viele nicht mitziehen weil sie sich bevormundet fühlen
(86) LordRoscommon · 23. September um 05:22
@84: Seit Anbeginn der Industrialisierung wird auf den kurzfristigen Erfolg spekuliert, als gäbe es kein Morgen. E-Autos gab es schon vor über 100 Jahren. Hätten wir nicht seit Ender der 1950er auf Atomkraft gesetzt sondern die gleichen Subventionen den Erneuerbaren gegeben, wäre schon längst keine Kohle mehr nötig um Deutschland zu bestromen. Auch der Öl-Import wäre längst überflüssig. Das haben doch aber keine Kids, die ab 2000 geboren sind, versiebt.
(85) quila · 23. September um 05:19
und nun soll alles ganz schnell umgestellt werden ohne rücksicht auf sozial schwache.das kann nur nach hinten losgehen.wenn die ökosteuern wenigsten was für die umwelt bringen würde.wenn das geld dazu verwendet werdenwürde um bäume zu pflanzen.technolien zu fördern die co2 binden gibt doch genug möglich keiten.zb.pyroliyse.oder massiv pflanzen anzu bauen die in relativ kurzer zeit viel biomasse aufbauen und somit co2 binden bis sie wieder verrottet sind was sich leicht verzögern lasst
(84) quila · 23. September um 05:14
aber die kidis nutzen das ganz gut was ihnen diese technolgien bieten.ja was wäre denn wenn es nicht so gelaufen wäre was dann.wenn es zb.die braunkohle nicht gegebenhätte.wer wären denn dann noch am leben.usw.der technologische fordschritt und die industriealisierung konnte nur auch kosten der umwelt so indensiv voran getrieben werden.dazu braucht man billige energie die wka gibt es erst seit ca.35 jahren und die pv ist zwar schon länger bekannt aber wurde aus kostengründen kaum genutzt
(83) LordRoscommon · 23. September um 05:07
@82: Ja, genau so kommt das rüber. Es ist überhaupt kein Problem, wenn die Kids heute anders denken als wir früher in ihrem Alter. Die Zeiten haben sich geändert, und das haben wir mitzuverantworten. Die Kids haben doch keine SUVs bestellt, erfunden und gebaut. Das waren WIR. Und das ist nur EIN Beispiel.
(82) quila · 23. September um 05:02
kommt das so rüber.das wollte ich eigendlich vermeiden,weil mir dieser satz einfach zu wieder ist.wenn kidis in ihrer zeit sind dann denken sie halt ein wenig anders.10 jahre später regen sie sich über die heutige jugend auf.schon komish.in den großen städte läuft das auch völlig anderes.wer nett zu mir ist zu dem bin ich auch nett.aber den ersten schritt kann ich leider nicht tun.ich mus gefragt werden.könnte nie auf kidis zugehen außer natürlich die in der fam.
(81) LordRoscommon · 23. September um 04:54
@79: Wenn du deineErfahrungen weitergeben willst, dann mach das nicht, indem du anfängst: "Ihr habt ja keine Ahnung, wir früher ..." - das wollen die Kids nicht hören.
(80) quila · 23. September um 04:53
aber viele juckt das nicht und stadtkidis ist jetzt auch nichtb ös gemeint haben davon null plan und die eltern null ahnung von den zusammenhängen in der natur.wenn der mensch einfach mal anfangen würde mit der natur zusammenzu arbeiten und auch mal die erfahrungen nutzen würde die andere haben und nicht nur alles vom schreibtisch her entscheiden.mach mal nen beispiel hab mich im frühjahr mal über die mähwut der ämter aufgeregt und was kam von der grünen seite wir wollen kein glyphosat.
(79) quila · 23. September um 04:47
in ausreden biste nicht verlegen.ja ich kan leider nicht hinterher rennen und kontrolieren wäre mir ehlich gesagt auch zu blöd zu kontrolieren was die da machen.lasst sie laufen.aber diese aufräumaktion enfinde ich spitze wäre gern selbst mit dabei aber es geht leider nicht mehr.ich mag zum beispiel die natur auf meine weise und würde auch gern meine erfahrungen weitergeben.weist du wie schön das ist am feldlang zu laufen und zu sehen das die welt hier noch io.ist.es sind die kleinen dinge
(78) LordRoscommon · 23. September um 04:32
@76: Wenn die Kids Bäume pflanzen, ohne dass ein Presse-Tross dabei ist, wie kriegst du das dann mit? Gar nicht! Darum kommts dir vor, als täten sie das nicht. Letzte Woche haben 20.000 Leute in Köln die Rhein-Ufer gesäubert. @77: Die nehmen ihre Pappschlider sehr wohl mit nach hause. "Tim Heilig"s Foto dürfte während einer Pinkelpause entstanden sein, nach der die Schilder weiterverwendet worden sind. Sollen die Kids noch auf dem Klo demonstrieren?
(77) quila · 23. September um 04:24
mal auf etwas zu verzichten auch wenn man es sich leisten kann.nur weil es kidis sind sind sie noch lange nicht gott.verzicht hilt der umwelt mehr als nur fordern das es andere tun.in wie fern ziehe ich den über kidis her.werde ich beleidigend doch wohl kaum.ich habe nunmal meine meinung dazu und die ist das jeder etwas für die umwelt tun sollte und nicht nur mit pappschildchen durch die gegend rennen sonder diese pappschildchen dann auch mit nach hause nehmen und in der blauen tonne versenken
(76) quila · 23. September um 04:19
du wirst es nicht glauben ich tue was.und nicht gerade wenig soweit es mir möglich ist schütze ich die umwelt mit meinem verhalten und ist das zu viel verlangt wenn ich es auch das von anderen verlange auch von den kiddis.dürfen dies hochgelobten kidis nich auch mal mit ihrem verhalten die umwelt schützen oder dürfen sie nur fordern das es andere tun für sie.was ist so schwierig daran mal einfach nur nen baum zu pflanzen ohne gleich ne herde presseleute dabei zu haben.was ist so schwierig
(75) LordRoscommon · 23. September um 04:15
Und zu "ich lass mich nicht zu unterwürfigem verhalten zwingen": Warum sollen sich die Kids dazu zwingen lassen, noch dazu von dir? Wenn du nicht mithelfen willst bei der Bewältigung der Klimakrise, steh' wenigstens nicht im Weg rum!
(74) LordRoscommon · 23. September um 04:06
@72: Du drehst dich im Kreis. Immer nur schimpfen bringt nix. @73: Ja, die Technik gibts, sie wird aber von Lobbyisten blockiert. Reg dich über DIESE Lobbyisten auf! Schreib Leserbriefe an deine örtliche Zeitung, dass du vom lokalen Versorger Ökostrom haben willst und nutz' den dann auch, kauf weniger/kein Plastikzeug - kurz: TU WAS, statt über die Kids herzuziehen.
(73) quila · 23. September um 04:02
es musviel getan werden aber auch sozialverträglich.die neue idee der grünen bis 2040 gesamt de auf komplett ee und nachwachsende rohstoffe umzu stellen.und wie bitte.zz ist ee wka und pv.wk wird nicht mal in erwägung gezogen und das obwohle es schon heute technologien gibt die locker kleiner ortschaften ganztägig mit strom versorgen könnten.
(72) quila · 23. September um 03:57
wer schreibt denn so ganz einfach ich lass mich nicht zu unterwürfigen verhalten zwingen.und das nun auch nicht von kindern.es geht schon um verzicht zumindest für diesozial schwachen.den diese umweltsteuern treffen sie am meisten.ja es geht um andere vervahren die wiederum auch die umwelt auf ihre art und weise schädigen.ich kann doch nicht verlangen das andere sich ne wka vor die tür setzen lassen nur weil es mir dann besser geht.es wird sich über da kabel was den strom von an nach b bringt.us
(71) LordRoscommon · 23. September um 03:46
@70: Wenn du mit den Kids schreibst wie mit deinem Tenor hier - "ihr seid alle jung und dumm, ich bin erfahren und weiß was Sache ist" - dann machen die Kids natürlich zu. Von "auf Augenhöhe" ist da nix. Du kommst von oben herab, und dann wirst du einfach von deinem selbstgefertigten Denkmalssockel gezogen. Es geht nicht um Verzicht, es geht um andere Verfahren.
(70) quila · 23. September um 03:39
zur zeit kommt es bei mir so an.wir möchten das ihr uns unser schönes leben weiterfinaziert und wir nicht dafür tun müssen als nur geld auszugeben.wir haben angst vor dem erwachsenenleben,da wir dann für uns selbst verantwortlich sind.da wenige was ich jetz mit kidis oder jungen erwachsenen zu tun hatte.mir wurden untersagt mich zu äuser.es stehe mir nicht zu etwas anders zu behaupten.und was denkst du was ich da denken soll.
(69) quila · 23. September um 03:35
und nochmal es ist jederzeit redebereitschaft vorhanden aber auf grund meines gesundheitlichen zu standes .wäre ein schreiben für mich günstiger.und das bitte auf augenhöhe ohne denn andern als blöd zu bezeichnen nur weil er nicht perfekt ist und andere ansichten hat.man kann doch nicht immer verlangen und verlangen das es andere tun sollen.sondern auch selbst mal ein wenig verzicht über zum schutze der umwelt.man kann nicht gegen die industrie wettern und die produkte in vollen zügen geniesen
(68) LordRoscommon · 23. September um 03:26
@67: "der link unten" - du menst die Facebook-Fake-News-Schleuder "Tim Heilig"? Da kaknn ich auch AfD-Seiten oder die bekloppten "Netzfrauen" lesen. Die erhalten alle nur ihre eigene Filterblase aufrecht und blockieren jeden Widerspruch und erst recht jede Entlarvung als Fake-News-Schleudern. Nochmal: Rede MIT den Kids, statt ÜBER sie zu lesen! Und komm vorher von deinem toten hohen Ross runter!
(67) quila · 23. September um 03:06
der link ist etwas weiter unten.lies mal selbst.und diese bilder wirst du doch auch schon gelesen haben oder etwa nicht.wenn ein ca.10jahe altes mädchen meint ich will eine schöne kindheit dann ist das doch sache der eltern und nicht der allemeinheit.es wird immer nur gefordert und so richtig mal selbst über den schutz der umwelt nachzudenken geht nicht.es sind grunsätzlich andere schuld,aber sie profitieren ohne ende von dieser schönen welt in der mit geld alles möglich ist.
(66) quila · 23. September um 02:59
wenn wie auf der verlinkten seite von einer augenscheinlich reichen jungen dame behauptet wir wir zerstören ihre zukunft und sie sich dann noch mehr als dümmlich über den umweltschutz äusert und auch sonst nur,sich von oden herab äusert was soll man denn dann bitte denken.und gewalt geht schon gar nicht auch nicht wenn man meint es ist gut für die umwelt.weis nicht ob das gut ist wenn man autos anzündet.
(65) LordRoscommon · 23. September um 02:58
@64: Keins von den Kids redet solchen Mist.
(64) quila · 23. September um 02:55
bei mir ist jederzeit redebereitschaft da nur blöd kommen lasse ich mir nunmal ungern.ich schau mir auch gern die eisbeerbildchen an,oder meldet euere autos ab und geht zu fus,der strom ist noch zu billig.ich brauche keine industrie und den bauern schon gar nicht.eine diskusion auf augenhöhe jederzeit.wir waren alle mal jung und hatte so unsere ideen.aber was so teilweise abläuft ist für mich nicht mehr normal.gut teilweise werden die kidis auch von speziellen mit ausgenutzt.
(63) LordRoscommon · 23. September um 02:48
@6: Wenn du einmal mit den Kids reden würdest, anstatt ständig nur Internetseiten zu lesen, auf denen über die Kids hergezogen wird, hättest du ein völlig anderes Bild von den Kids.
(62) quila · 23. September um 02:39
egal was die kidis verlangen es endet in der ausbeutung der sozial schwachen.wenn man dann texte liest ich gerbe gern mehr geld für die umwelt aus weil ich es ja habe.was soll der quatsch.die umwelt braucht kein geld die umwelt braucht menschen die troz ihres vermögens umweltgerecht leben.und nicht konsumieren auf teufel komm raus weil man es sich ja leisten kann,die umwelt ist da nicht so wichtig.
(61) LordRoscommon · 23. September um 00:58
Und noch ein Nachtrag: <link>:large - ungebildet sind sicher nicht die FFF-Kids und ihre Unterstützer.
(60) Ironside · 23. September um 00:58
Hey Lord, leider nicht gnug Platz hier, um Dir das Klein in klein zu erläutern. Obwohl ich unterstelle, dass Du genau weisst, was bzw. wen ich meine. Aber gut ... google mal den Begriff und es wird Dir viel Interessantes offenbart.
(59) LordRoscommon · 23. September um 00:53
@58: Ich wollte das nur festgestellt haben. Was ist denn die "Ökolobby"? zu #56 als Nachtrag: <link> - diese Argumentation ist absolut sinnlos.
(58) Ironside · 23. September um 00:47
Hey Lord, was ist los? Habe ich irgend etwas davon geschrieben, dass sie MEINE Kollegin ist? Das würde ich mir sogar verbitten. Ich meinte es in Richtung Ökolobby !
(57) LordRoscommon · 23. September um 00:42
@56: Wenn Greta Thunberg irgendetwas ganz sicher nicht ist, dann deine Kollegin.
(56) Ironside · 23. September um 00:35
Kollegin Thunberg ist mittlerweile doch nur noch eine Marionette für die Ökolobby! Sie kann Einem ja fast schon leid tun. Ansonsten: Die Gören sollten nicht mehr regelmäßig die Schule schwänzen dürfen und den Eltern, die diese Masche auch noch unterstützen, sollte das Kindergeld anteilig entzogen werden. Was meint ihr, wie schnell mit dieser Klimahysterie dann Schluss wäre!
(55) LordRoscommon · 22. September um 22:24
@49: Es gab keine Begleitfahrzeuge mit Dieselantrieb, die mit über den Atlantik gefahren wären. Mit dieser Rennjacht kann ohnehin kaum jemand mithalten, schon gar nicht auf diese Strecke.
(54) Joerg1 · 22. September um 22:20
Bei uns Erwachsenen herrscht zu viel vom >es müsste< und Kinder schaffen es die großen Politiker zum Handeln zu bringen. Respekt
(53) Growl · 22. September um 21:33
@52 Ich bin nur Gott froh, dass meine 10 jährige Tochter nicht der neuen Klimareligion hinterher rennt. Sie würde niemals "für das Klima" hüpfen und das ist auch gut so. :-)
(52) naturschonen · 22. September um 21:13
@51 es ist einfach nervig, wenn man die Leistung der Jugend nicht einfach mal anerkannen kann, mir ist das selbst schon mal passiert, dass ich ca. 200 Leute eingeladen habe und gekommen sind 10, etwa zur gleichen Zeit haben meine Kids 10 Leute auf ne Party eingeladen - kurz vor unsrem Einzug ins leere Haus - da sind ca. 200 gekommen, die Jugend ist einfach gut, wenn sie sich für etwas engagieren, ich finde, das gehört respektiert!!
(51) Growl · 22. September um 21:03
@naturschonen: Ideal!
(50) naturschonen · 22. September um 20:45
@49 sie ist inzwischen so voll Power von dem vielen Zuspruch, sie kann einfach über´s Wasser laufen :-)
(49) Growl · 22. September um 20:39
Nachdem Gretas Team wieder zurück geflogen ist, bin ich gespannt, wie Greta CO2-neutral wieder nach Hause kommt. Schon die Herstellung des modernen Segelschiffs war natürlich ganz und gar nicht CO2-neutral, daher muss sie wohl einiges wieder gut machen. Schwimmen ist natürlich eine Idee, aber dauert vermutlich viel zu lange. Dazu noch die Begleitfahrzeuge mit Dieselantrieb... Nee, also so nicht, aber was dann? Vielleicht bleibt sie einfach dort? - Sorry, ich stelle mir das nur so vor.
(48) thrasea · 22. September um 19:41
@47 Befrei dich mal aus deiner Blase. Vielleicht eine bessere Lektüre: <link> Und warum verlangst du, dass alle Demonstranten Heilige sein müssen?
(47) quila · 22. September um 14:50
wiedermal so richtig schön sowas zu sehen und dann noch die kommentare der jungen zu lesen.<link>
(46) quila · 22. September um 12:06
nö keinen respekt vor menschen die selbst keinen respekt vor anderen haben und teilweise unsinnige forderungen stellen.und das ohne rücksicht auf verluste hauptsachen wir bekommen was wir wollen und das zu jeden preis.die umwelt juckt uns dabei eigendlich nicht so.aber wir wollen weiterleben wie bissher und ihr müsst euch uns unterordnen.nö
(45) flapper · 22. September um 12:02
Respekt vor dieser jungen Bewegung - love Greta
(44) FichtenMoped · 22. September um 12:00
@42: Ist es dir schon mal in den Sinn gekommen, das du mit deinem 'Ich denke mal ...' falsch liegst und junge Mensche sehr wohl sehr viel bewegen (nicht nur können). Die haben nämlich eigene reale Vorstellungen und Ansätze diese auch zu verwirklichen. Dazu muss man nicht 'in einer Höhle hausen' (um mal deine polemische Schlussfolgerung zu verwenden).
(43) naturschonen · 22. September um 11:40
Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber ich bin beeindruckt, was die Jugend so bewegt, da können wir viel lernen. Ich war gestern auf einer Veranstaltung eines Vereins, der jetzt 40 Jahre Bestehen feiert, wenn man so resümiert, wie lange es gedauert hat, bis sie Unterstützung bekommen haben und Aufmerksamkeit, da brauchen wir (andrer Verein im 5. Jahr) noch einiges an Geduld und Kraft
(42) quila · 22. September um 08:03
ins bild passt.wir sind die die das sagen haben und ihr müsst das tun was wir wollen.wir können gern alles abschalten und nur die genug mäuse haben dürfen noch gut leben.wollen sie das wirklich auf all das was sie so im laufe ihres leben aus kosten der umwelt erreicht haben einfach wgwerfen und in eine höle ziehen.oder doch ihren lebenstandart halten.mit all was dazu gehört.ich denk mal sie möchten so weiter leben wie bisher,oder steigen sie auf voll öko um.das will auch keiner von den kidis
(41) quila · 22. September um 07:58
forderungen erfüllen.solange keine dialogbereitschaft zu erkennen ist und bei unbequemen fragen dumme sprüche kommen.der mensch der nicht reich ist geschröpft werden soll sind sie für mich nicht glaubhaft.wer von den kiddis die mitlaufen hat gebrauchte klammotten an oder chemifaserfreie.sie kämpfen für ihre zukunft wo sehen sie das diese kidis keine zukunft haben.dafür sind die eltern verantwortlich.was wissen die kidis den so von den zusammenhängen.sie wolen es nicht wissen weil es ja nicht
(40) quila · 22. September um 07:53
und wieso verhalten sich dann diese kinder wie als hätte sie nur recht und suchen nicht den dialog.schalte doch mal wie von ihnen gewünscht die kw ab und zwar alle auch die mhkw.und was dann.keine trixerein wie wir kaufen den billigen strom aus dem ausland.oder die forderung meldet eure autos ab und geht zu fus.gehst du zu fus 50 km auf arbeit.die strompreise sind noch zu billig wem würde den ein hoher strompreis was nützen.doch nur dehnen die eh schon mrd damit machen.du kannst gern alle
(39) thrasea · 22. September um 07:15
@38 Ganz im Gegenteil. Ich finde es perfide, wenn du ausgerechnet schreibst, diesen Kindern sei die Umwelt wurscht. Diese Kinder kämpfen dafür, ihre Zukunft zu sichern. Umweltschäden, vor allem durch die Klimakrise verursachte, sollen gerade verhindert werden. Bisher ist es die Politik, der alles egal ist, die die Warnungen so vieler Wissenschaftler ignoriert. Jeder Katastrophenfilm fängt gleich an: Die verantwortlichen Politiker ignorieren die Wissenschaftler...
(38) quila · 22. September um 07:07
ne wir unteschätzen das potenzial von kindern die unbedingt ihren willen duchsetzen wollen.und das egal was es kostet um weltschäden werden genau so hin genommen.wie die verarmung bestimmter bevölkerungsschichten.denn hauptsache wir bekommen was wir wollen.der rest ist uns egal.die welt auf dem weg zur anarcie.und wenn igendwann alles alle ist werden sklaven gehalten nur um die überzogenen konsum bedüfnisse zu befriedigen.die umwelt ist da wurscht
(37) Gertrud · 22. September um 05:07
Sie überschätzt sich
(36) LordRoscommon · 22. September um 00:32
@35: wrong turn ... totally wrong turn.
(35) quila · 22. September um 00:11
uns kann niemand stoppen egal was es kostet,egal wie hoch die umweltschäden sind völlig egal.im namen der umwelt schädigen wir die umwelt das findest du richtig.na toll das kann ja noch heiter werden und andersdenkende werden dann gejagt.oder
(34) palace · 21. September um 23:57
Recht so.
(33) quila · 21. September um 18:38
ich sehe es doch schon an meinen pflegeschwestern null ahnung über die zusammenhänge in der natur.von kohle sowieso keinen plan.hatt kaum einer noch sind halt völlig andere zeiten.
(32) quila · 21. September um 18:36
24 mir bleibt nur das was ich im netz so sehe und da sehe ich halt nur das und ich sehe auch den zustand unseres müllplatzez.da sotriert nicht eine von den jungen.wo sollen die kinder es denn her wissen..mit den kidis reden kann ich schon aus gesundheitlichen gründen nicht.aber ich weis das kinder einfach keinen plan haben,weil wir nicht anders waren.und wenn sie in der warunphase sind und die eltern auch blos nichts wissen wo solen sie denn dann das wissen her haben.
(31) flapper · 21. September um 18:33
man schaut halt
(30) quila · 21. September um 18:25
24 ich beobachte.
(29) SchwarzesLuder · 21. September um 18:24
@28 Aber mal im ernst will man sich so einschränken lassen?
(28) thrasea · 21. September um 18:22
@26 Manche wollten es nicht nur, manche tun es wirklich. Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten, es sind ja nicht alle gleich. Aber ernsthaft: Mit den Menschen reddn hilft, wenn man ihre Motive verstehen will und vielleicht die Ernsthaftigkeit hinterfragt.
(27) quila · 21. September um 18:22
26 wer wollte das nicht.
(26) SchwarzesLuder · 21. September um 18:19
@24 Das weiß er weil wir als Kinder auch mal die Welt verändern wollten!
(25) LordRoscommon · 21. September um 18:18
<link> just sayin'
(24) thrasea · 21. September um 18:10
@23 Das weißt du woher? Hast du denn mal mit Jugendlichen gesprochen?
(23) quila · 21. September um 18:08
17 der umweltschutz bleibt auch bei den kidis auf der stecke,denn sie wollen auch nicht für die umwelt auf konsum verzichten.
(22) Ronald45 · 21. September um 18:01
Euch will gar keiner Aufhalten - seid ihr doch das beste Argument, um der Masse die Daumenschrauben weiter anzuziehen. Schwerter zu Pflugscharen wäre sinnvoller. - Ach das hatten wir schon mal. Hat sich auch totgelaufen.heute gibt es mehr Schwerter als je zuvor. Auch ihr Klimaaktivisten werdet eines schönes Tages ernüchtert aufwachen. Das Klimas habt ihr nicht errettet aber jede Menge Armut mehr produziert.
(21) ehrrol · 21. September um 17:48
Wenn es dann ans umsetzen geht, sind dann nur noch eine Hand voll übrig. Der Rest sagt, auf Protestaktion gehen ist genug, den Rest sollen andere übernehmen und dafür zahlen
(20) SchwarzesLuder · 21. September um 17:47
@17 Wenn kein Mensch mehr da ist Erholt sich die Welt von alleine!!!
(19) quila · 21. September um 17:47
18 nur für deutsche du weist was du geschieben hast und dann kommste das unser elektromüll verbrannt wird.aus de kommt kaum noch elektroschott dahin.der pole beim sperrmüll bekommt nichts mehr.unser plastemüll ausschlieslich unserer und der ganze.dann bitte beweisen.geld für waffen und dann mitdem geld tun als wäre man der samariter.die kriegshetzer wirste nicht los.aber du kannst dir sicher sein das von deutschland kein krieg mehr kommt.da ist de zu sehr von anderen abhängig
(18) ausiman1 · 21. September um 17:40
Ist Klimaschutz nur für Deutsche ? (Sakkatisch) Und in Asien,Afrika werden unsere alten Elektrogeräte und unserer Plastikmüll unkontrolliert weiterhin verbrannt ! Wann wachen die Menschen auf und denken um , Geld für Waffen nee, Geld für Umwelt jaaa ! Aber da müssten noch viele Unschuldige sterben bevor die Kriegshetzer alle weggestorben sind !
(17) flapper · 21. September um 17:37
und der Umweltschutz bleibt auf der Strecke @16
(16) SchwarzesLuder · 21. September um 17:35
Ich finde es wieder sehr lustig hier will man das Klima Retten und auf der anderen Seite schreien alle nach Krieg ( Der Türke, Der Iran, Die USA und was der Kleine Dicke Kim vor hat weiß auch noch keiner! Daumen Hoch!!!!!!!!!!!!!!!
(15) flapper · 21. September um 17:33
wird ja wohl wieder eine Topnews
(14) quila · 21. September um 17:30
uns kann niemand stoppen.schon komisch klingt irgendwo nach gewalt.
(13) flapper · 21. September um 17:25
wollen wir doch hoffen
(12) LordRoscommon · 21. September um 12:46
@11: Du meinst die Zeit als alle wiedervereinigungsbesoffen waren und nur auf Teufel-komm-raus konsumieren, konsumieren, konsumieren wollten? Na, DEN Aufschrei hätt ich gern gehört - oder auch nicht gern.
(11) Eric01 · 21. September um 12:40
Oh Gott. Als wenn wir jetzt noch was dagegen tun könnten. Das hätten wir besser vor 20 - 30 Jahren besser mal gemacht.
(10) itguru · 21. September um 10:45
@8 Wenn Du Greta Thunberg meinst. Deren Vater ist dabei.
(9) LordRoscommon · 21. September um 10:23
@8: Gottseidank nicht mehr viele alte weiße Männer, die einfach nicht kapieren wollen, dass ihre Zeit um ist.
(8) tibi38 · 21. September um 10:18
wer kümmert sich eigentlich um deren Erziehung?
(7) LordRoscommon · 21. September um 10:12
@6: Unterschätz die Kids nicht! Ich hab gestern Sachen gehört, die sind noch weit radikaler als ich. Da würde aus Reddogg glatt Reddearr, wenn er das gehört hätte. Die Kids haben schon kapiert, dass Globalisierung und Konzerne ihre Macken haben. Die wollen aber nicht einfach nur verzichten, die wollen es besser machen - und dazu müssen sie es anders machen, wissen sie.
(6) Muschel · 21. September um 10:05
@5 Merkst auch du immer noch nicht, dass die angeblichen Aktivisten und vor allem die, die ihnen glauben längst eingelullt sind? Meinst mich würde das nicht nerven? Du und ich und ein paar sanftgespülte Aktivisten können machen, was sie wollen. Gegen milliardenschwere Unternehmen dank Globalisierung noch mächtiger denn je. kommt quasi niemand mehr an.
(5) LordRoscommon · 21. September um 09:39
Hoffentlich ziehen die FFFs das durch und lassen sich nicht von Politiklaberanten einlullen. Der Worte sind genug gewechselt, nun lasset Taten folgen! Und die GroKo muss sich nochmal hinsetzen und Hausaufgaben machen, denn das von gestern war erstklassiges Politiklaberantentum. Mit diesem Wischiwaschi dürfen die nicht durchkommen. Da sind wir alle gefordert, denen eins auszuwischen. Dazu müssen wir dann mal unsere Allerwertesten hochkriegen.
(4) gunty · 21. September um 09:27
Gabs doch schon mal so ähnljch: "Wir schaffen das!" ^^
(3) Muschel · 21. September um 09:11
@2 Nein, bestimmt nicht oder war es Ironie? Ich vermute es.
(2) flapper · 21. September um 09:03
Greta wird das schon schaffen
(1) Dejabacky · 21. September um 08:51
«... wir sind eine Welle der Veränderung. Zusammen sind wir nicht aufzuhalten» und das ist gut so, wenn die "Klimaschutz-Welle" sich auf den Weg nach Peking machen würde...
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News